Kann Krankheit auch eine Heilung sein? Was dein Körper dir sagen will…

Was ist Heilung für dich? Für mich ist Heilung, wenn Körper, Geist und Seele im Einklang sind. Gesund, kraftvoll und energiegeladen. Dann ist man „heil“. Oftmals beziehen wir das Wort „Heilung“ nur auf unsere körperliche Ebene. Wenn ich „heil“ werde, dann bin ich wieder gesund (aber nicht unbedingt munter). Dann ich habe keine Krankheit mehr, mein Körper ist genesen.

Drei Ebenen, eine Sprache.

Ich persönlich glaube, dass Körper, Geist und Seele drei Ebenen in einem System sind, die sich gegenseitig beeinflussen. Ich sehe es so, dass jedes körperliche Symptom eine seelische bzw. emotionale Ursache hat. Schon oft durfte ich erfahren, dass wenn alte emotionale Wunden aufgearbeitet werden und heilen dürfen, sich plötzlich auch die körperlichen Symptome auflösen.

Der Körper ist letztendlich der trägste Teil unseres Systems. Wenn wir Kummer haben, zeigt sich das zuerst (hellsichtig sichtbar) in unseren Energiekörpern, der Aura. Wenn wir nichts ändern an der Situation und der Kummer uns stetig beeinflusst, verfestigen sich die Anzeichen dann auch in unserem richtigen Körper – als körperliches Symptom, Krankheit, Schmerz. Genauso geschieht es andersherum auch bei der Heilung. Wenn ich den Kummer heile, verflüchtigen sich nach und nach zuerst die Anzeichen in der Aura, danach dann im festen Körper.

Kranksein als Not-Aus!

Nun ist es ja so, dass wir hier in diesem Leben sind, weil wir viele wunderschöne Dinge erleben wollen. Und weil unsere Seele uns wirklich liebt, schickt sie uns voller Liebe immer wieder Situationen, an denen wir möglichst viel und gut lernen – unabhängig, ob wir diese Situationen nun gut oder schlecht finden. Sie versucht einfach, uns die beste Hilfestellung zu geben, damit wir in unsere Entwicklung kommen. Zuerst mit zarten Hinweisen, leichten Zeichen, die wir leider oft nicht wahrnehmen. Oder wir nehmen sie wahr, aber nicht ernst. Oder wir nehmen sie wahr, ernst und ändern trotzdem nichts an unserer Situation. Ist mir auch schon passiert. 🙂 Dann muss natürlich unsere Seele zu drastischeren Mitteln greifen und schickt uns die Holzhammer-Methode. Einen Unfall, eine heftige Krankheit, irgendwas, was uns ausknockt und zwingt, die Bremse reinzuhauen. Not-Aus, sozusagen. Dann liegen wir im Bett und denken „Mist, das und das und das wollte oder muss ich noch machen und jetzt lieg ich hier.“

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

Eine Krankheit kann ein liebevolles Signal sein

Kommst DU in diesem Moment auf die Idee, dass es höchste Zeit war, inne zu halten? Oft zwingt uns so eine Situation, etwas in unserem Leben zu ändern. Oder zumindest sollte es so sein, meistens sollten wir darüber nachdenken und etwas ändern. Leider, leider, leider verstehen viele Menschen noch nicht den Zusammenhang von Körper, Geist und Seele. Da schaffen sie es z.B. zwar mithilfe der Schulmedizin, den Krebs auf körperlicher Ebene zu besiegen, aber ändern danach nichts, was dazu hatte führen können. Alte Belastungen werden eins zu eins wieder auf- und angenommen, gleiches negatives Umfeld, gleicher Ärger, gleiche miese Ernährung, gleiche miese Behandlung… schade! Der Körper ist gesund, doch die emotionale Ebene krankt noch. Der Körper wird dann irgendwann gar nicht anders können, als wieder irgendwann zu erkranken – wohlgemerkt, um dich WIEDER darauf hinzuweisen, dass da was falsch läuft. Deshalb glaube ich, dass dein Körper dir mit der Krankheit ein liebevolles Signal gibt. Er kann jetzt nicht mehr und er sucht sich deine persönliche Schwachstelle (die auch mit der Ursache zu tun hat), um zu rebellieren, um dich endlich aufmerksam zu machen!

„Schieß die Tankleuchte aus!“

Ich kenne einige Menschen, die ständig irgendwelche Gesundheitsprobleme haben und von Arzt zu Arzt rennen. Dann werden Pillen eingeworfen und gut ist. Endlich ist der Körper wieder auf dem Dampfer! Und es wird weitergemacht, bis zum nächsten Wehwehchen…. Auf die Idee, dass dahinter emotionale Ursachen liegen könnten, kommen sie leider nicht. Oder wollen sie nicht kommen. Meiner Meinung nach geht das auf Dauer nicht gut. Ich habe da ein sehr überspitztes, aber schönes Beispiel: Stell dir vor, deine Tankleuchte deines Autos zeigt an, dass das Benzin zur Neige geht. Jedoch ist es eine sehr nervende Tankleuchte, die dazu noch permanent piepst. Jetzt nimmst du eine Pistole und schießt die Tankanzeigenleuchte aus. So, Problem gelöst! Das ist die Schulmedizin*. Wirklich Problem gelöst?

Kurzfristig – ja (denn es piepst nicht mehr so nervend und blinkt auch nicht mehr auf, das “Symptom”).

Auf Dauer – nein (denn irgendwann bleibt dein Auto stehen).

Letztendlich hilft nur auftanken!

(*Ich bin ein Befürworter der Schulmedizin! Ich finde, sie bringt großartige Leistungen und ich danke von Herzen jedem Arzt, der Leben rettet, Schmerz lindert und im Dienste des Menschen sein Bestes gibt. Danke, danke, danke! Trotzdem glaube ich, dass Heilung auf allen drei Ebenen – Körper, Geist, Seele – geschieht und es wichtig ist, Ursachenforschung zu leisten, damit alle drei im Einklang sind.)

Nimm deine Heilung JETZT in die Hand

Auch bei einer heftigen Krankheit ist für mich eines klar: Sie ist immer nur die Folge von der Vergangenheit. Du hast jederzeit, jeden Tag, jede Minute und jede Sekunde die Chance, dein Leben gesund und glücklich zu ändern. Beginne JETZT damit!

Egal wie krank du bist, wenn du jetzt beginnst, positiv zu denken, zu ändern, was nicht gut für dich ist, zu hinterfragen, was in deinem Leben nicht so läuft, wie du es für wohltuend empfindest, kannst du wahre Heilung erlangen – egal wie alt du bist. Klar, das ist jetzt total pauschal, ich weiß. Und es benötigt auch manchmal eine Führung, wie man sich so weiterentwickeln und erkennen kann, was die Ursachen sind. Suche dir jemanden, der dir auf diesem Weg hilft – vor allem, um nicht ständig wieder in die Opferrolle zu fallen! Hinterfrage wiederkehrende negative Gefühle. Wann treten sie auf? Warum fühlst du dich schlecht?

Dieser vermalledeite Seelenplan

Okay, es klappt nicht bei allen Menschen, dass sie es schaffen, sich aus einer Krankheit rauszuholen. Denn es gibt in der Tat noch eine Stellschraube, die für uns nur Sinn macht, wenn wir einen etwas universelleren Blickwinkel einnehmen: der Seelenplan.

Manchmal kann eine Krankheit in der Tat im Seelenplan stehen. Das bedeutet, dass ich mir auf Seelenebene diese Krankheit ausgesucht habe, um mich in ihr zu erfahren. Selbst den Tod kann dies beinhalten. Im Umkehrschluss bedeutet es, dass auch wenn ich als Mensch an einer Krankheit sterbe, dadurch „Heilung“ erfahre – zwar nicht körperlich, aber seelisch. Durch dieses Erlebnis. Verstehst du das? Vielleicht stand ja dieses Erlebnis auf dem Seelen-Wunschzettel des Menschen.

Das soll aber keinesfalls bedeuten, dass du dich deinem Seelenplan nun ausgeliefert fühlen sollst. Das ist jetzt kein Freifahrschein für deine Opferrolle!!! Ich persönlich weiß, dass der freie Wille sehr geschätzt und geachtet wird. Das heißt, wenn du jetzt und hier gesund werden willst, wenn du leben willst, dann entscheide dich dafür und kämpfe! Du wirst es schaffen!

❤︎love&light☀︎

Wenn ihr euch dafür interessiert, wie körperliche Symptome mit emotionalen Ursachen in Verbindung stehen, gebe ich euch folgenden Buchtipp: Dr. Rüdiger Dahlke „Krankheit als Symbol“. Hier könnt ihr selbst nachlesen, was hinter euren Symptomen steckt. Ihr werdet sehen, dass es erstaunliche Zusammenhänge gibt :). Du kannst alles nachschlagen, selbst den Bruch des kleinen Zehs. Ich finde es super interessant!

Das Buch ist schon etwas älter aber keineswegs unaktuell. Es gibt ein neues von Dr. Rüdiger Dahlke und Thorwald Dethlefsen „Krankheit als Weg: Deutung und Be-Deutung der Krankheitsbilder“. Das kenne ich aber noch nicht. Wenn es von euch einer kennt, freue ich mir, wenn ihr mir mitteilt, ob es was taugt.

☀︎

Wenn dich der Blick hinter deine Kulissen interessiert, empfehle ich dir ein Channeling bei mir. Ein Channeling kann Antworten liefern, zur Bewusstwerdung beitragen und einen Stein ins Rollen bringen auf deinem Weg. Trau dich, es wird dir Freude bringen!

In meinem Buch “totgeknutscht. Wie man mit Liebe, Achtung, Wertschätzung und Anerkennung Probleme beseitigt.” findest du praktische, allgemeine Tipps sowie Beispiele aus meinem Leben, wie du dein Leben wieder etwas leichter machen kannst.

totgeknutscht1-300x317

Hier kannst du mehr Infos und die neuesten Rezensionen darüber lesen und es auch bestellen.

Hinter jeder Sucht steckt die Suche nach Liebe. 3 Schritte zu mehr Selbstliebe!

Vor vielen Jahren habe ich mal gehört, dass hinter jeder Sucht “die Suche nach Liebe” steht. Ganz gleich, um welche Sucht es sich handelt… wenn man tiefer und tiefer gräbt, aufarbeitet und Ursachenforschung betreibt, stösst man unweigerlich auf die Initialursache: die Suche nach Liebe.

Für mich machte das damals und auch immernoch absolut Sinn. Doch was suchen wir da eigentlich? Ist es nicht so, dass wir nach dem innersten Wesen unseres eigenen Selbsts suchen? Das, was wir nur denken, dass wir es verloren haben? Wir haben es ja in Wirklichkeit gar nicht verloren, denn unsere Essenz ist doch Liebe, alles schwingt in Liebe, Energie ist Liebe, wir sind Liebe.

Jedoch sind wir von dieser Uressenz abgetrennt worden und können es nicht mehr fühlen. Geschweige denn, dass die wenigsten davon überhaupt noch wissen. Wie auch… schliesslich haben wir das von unserer Elterngeneration nicht gelernt, auch Kindergarten, Schule, Job, Gesellschaft etc haben uns hiervon nichts erzählt. Leider!

Doch wir – du und ich – sind hier, um uns jetzt zu erinnern. Wir Menschen haben alle unzählige Süchte! Nicht nur die Sucht nach Genussmitteln und Essen betrifft viele. Auch die Sucht nach Anerkennung, Erfolg, Aufmerksamkeit, Sport, Wetten, Geborgenheit, Betäubung, Belohnung, Emotionen, und und und. Auch wenn es unterschiedliche Auslöser gibt, letztendlich steht bei vielen Süchten ein Mangel an Selbstliebe dahinter. In tiefster Essenz also die Suche nach Liebe.

Doch du kannst sie ganz einfach finden. Das Coole ist, wenn die Liebe in dir steckt, dann kannst du aufhören, im Außen nach ihr zu suchen. Du wirst sie nur im Inneren finden. SELBSTLIEBE ist der Schlüssel hierzu. Und die kannst du ganz alleine – ohne äußere Mittel – wieder aktivieren, so dass sie dich überflutet und wundervoll erfüllt. Mache dich einfach auf die Suche nach innen…

1. Schritt zur Selbstliebe: Dir fehlt nichts!

Komm in die Stille. Atme tief ein und aus. Werde ruhig. Sei dir gewiss, dass du nichts brauchst, denn du besitzt bereits alles. Habe Vertrauen, dass alles genau richtig ist, wie es gerade ist – auch wenn du nicht verstehst, warum du gerade in dieser aktuellen Situation steckst. Glaube mir, du wirst es irgendwann verstehen!

Wenn dir klar wird, dass dir nichts fehlt im derzeitigen Moment, dann hörst du auf zu suchen. Die Suche (Sucht) hat ein Ende. Du kannst alles annehmen, was gerade jetzt ist. Dein Leben ist jetzt und hier perfekt und du verstehst all das. Mit dieser Erkenntnis verbindest du dich wieder mit deiner ureigenen Essenz. Liebe. Und alle Süchte dürfen sich auflösen.

Jeff Foster beschreibt das in seinem Buch “Radikales Erwachen” sehr treffend: Wenn du dich verliebst, fühlt es sich so an, als hättest du endlich gefunden, wonach du immer gesucht hast. Doch wenn dich die Liebe trifft, hat nicht die Suche (danach) ein Ende. Denn nicht der Sucher hat die Liebe gefunden, sondern der Sucher ist einfach verschwunden. Er hat sich aufgelöst. Denn in diesem Moment bist du mit deiner wahren Natur verbunden, die nur eines ist: Liebe! <3 Das Suchen hat aufgehört, deshalb fühlst du die Verbundenheit mit deiner wahren Essenz. Wunderschön, oder?!!

Lass also los. Hör auf, zu suchen, zu streben, hör auf, höher, schneller, weiter zu wollen. Geniesse einfach mal den Moment im Hier und Jetzt. Du bist schon komplett. Versuche das zu fühlen. Du bist Liebe! <3 Es ist wichtig, dass du das verstehst und wieder vollends fühlen lernst!

2. Schritt zur Selbstliebe: Heile deine Wunden!

Süchte können unterschiedliche Auslöser haben. Sei es Angst vor der eigenen Innenwelt, emotionale oder umweltbedingte Überforderung, seelische oder sensitive Betäubung, emotionale Defizite oder Befriedigung durch Belohnung. Ganz gleich, was für ein Motiv hinter der Sucht steckt, Fakt ist: Die Sucht funktioniert nie! Sie lenkt dich nur ab vom Wesentlichen, sie hält dich drin. Sie drückt in deinem Hirn leider nur die Wiederholungstaste und ist damit eine Endlos-Schleife. Wenn du wirklich deine Sucht beenden willst, dann musst du anders aktiv werden.

Heile deine Wunden. Du kannst es! Schliesse die Augen. Stelle dir vor, du sitzt in einem heiligen geschützten Raum. Nur du. In diesem Raum bauen sich nun Erinnerungen auf. Erinnere dich an die Situationen, die dich verletzt haben. Nimm dich in Gedanken selbst in den Arm. Stell dir vor, du gehst mit deinem heutigen Ich zu deinem vergangenen Ich und tröstest es. Lass es sich ausweinen. Weine mit, wenn du magst, lass deinen Emotionen freien Lauf. Wenn es deinem vergangenen Ich besser geht, prima. Dann gehe zur nächsten Situation.

Klingt das für dich komisch? Nein, ist es nicht, du kannst dich selbst heilen. Genau so. Es wurde dir vielleicht nur noch nie erklärt oder du hast es noch nie gemacht. Gehe zu allen kindlichen, vergangenen Ichs. Zu dir im Alter von 15, 13, 10, 7, 5, 3, 1… Tröste sie, du bist nun der/die Erfahrene, Große. Sei ganz liebevoll in deinem Trösten. Nimm die Situationen an, die hochkommen. Es ist gut! Du kannst nichts verkehrt machen. Ihr seid beschützt, dort in deinem heiligen Raum der Erinnerungen. <3

Mache dies immer wieder. Wenn du es nicht alleine kannst, hol dir unbedingt Hilfe, deine Wunden zu heilen!

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

3. Schritt zur Selbstliebe: Fokussiere deine beste Version!

Was wärst du für ein Mensch ohne diese Sucht? Wie wärst du, wenn du vollkommen in deiner Selbstliebe wärst? Wie würdest du reagieren, wenn dich nichts mehr antriggern, wütend machen oder verletzen würde? Wäre das nicht eine großartige Freiheit?

Stelle dir vor, dass es genau SO ist. Wenn du vollkommen in der Selbstliebe bist, dann bist du unabhängig von jedem Wort, das gesprochen wird und jeder Handlung, die vollzogen wird. Das heisst nicht, dass du alles tolerieren muss, was passiert. Du brauchst dich selbstverständlich auch nicht schlecht behandeln lassen. Du stehst dann einfach auf und gehst oder änderst etwas an der Situation. Aber innerlich bist du ruhig und vollkommen souverän. Du bist wie ein liebevoller Beobachter. Plötzlich erkennst du, dass auch die anderen nur nach ihren unbewussten Mustern, Ängsten und Verletzungen agieren. Du nimmst nichts mehr persönlich. Du weisst, das es nichts mit dir zu tun hat. Du nimmst wahr, dass auch in dir vielleicht noch alte Ego-Muster rebellieren, aber du kannst sie kontrollieren, nimmst sie zu Kenntnis und handelst in der Liebe. Du setzt klare Grenzen, liebevoll, aber selbstsicher und kompromisslos. Du hast Mitgefühl, aber kein Mitleid mehr. Du bist nicht nachtragend, aber tolerierst keine Spielchen mehr. Du weisst, wer du bist. Ein Mensch, der genauso gut ist, wie jeder andere auch. Du weisst um deine Größe. Dies ist deine beste Version! Kannst du sie dir vorstellen…? Schliesse kurz die Augen und stelle sie dir vor. Frei von negativen Emotionen, abweisend wie Teflon, wenn man versucht, dich zu provozieren. Du machst die Spielchen nicht mehr mit. Du hast größere Ziele… Wenn du dir sie vorstellen kannst, dann hast du gerade deine Zukunft erschaffen!

Mache dies so oft es geht am Tag. Tagträume! Fokussiere dich auf deine beste Zukunft. Und bitte tue mir den Gefallen und denke GROSS! Du bist frei! Du kannst alles schaffen, was du dir vorstellen kannst.

Du erschaffst deine Zukunft jeden Tag neu.

Deshalb ist es so wichtig, die Vergangenheit loszulassen und alles, was dazu geführt hat, dass du heute so bist, wie du bist. Die Vergangenheit (so schlimm sie für dich war) war wichtig, denn jetzt bist du hier. Und dein heutiges Sein ist die Folge dieser Vergangenheit. Beginne JETZT damit, dein Sein für morgen und die Zukunft zu formen. Es liegt in deinen Händen. Du bist frei von allen Prägungen, wenn du dich dazu entschliesst, sie loszulassen.

Und noch ein Tipp: Bete! Oder besser gesagt: Bitte!

Bitte dein Geistiges Team (oder deine Engel, deine Seele, das Universum, Gott oder an was auch immer du glaubst und was deine Begrifflichkeit dafür ist), dich JETZT dabei zu unterstützen. Bitte darum, dass jetzt restlos alle negativ-resonierenden Verbindungen zu Menschen, Ereignissen und Orten gelöst werden dürfen. Und vertraue, dass es geschieht!

Vergiss nie: DU BIST LIEBE!

❤︎love&light☀︎

P.S. Gerne helfe ich dir auf deinem Weg der Weiterentwicklung und unterstütze dich mit meiner Arbeit. Melde dich gerne bei mir!

Photo on Visual hunt

Gib der Vergangenheit keine Macht mehr über dich. Was “Loslassen” bedeutet?

Immer wieder liest man über dieses „Loslassen“. Was bedeutet das eigentlich? Ich muss „loslassen“? Was soll ich denn loslassen und wie geht das eigentlich?

Halte nicht fest, was dich bremst!

Wenn du ein negatives Ereignis in deinem Leben erlebt hast, an das du wieder und wieder denken musst, morgens, mittags, abends, nachts, das dich bremst, schmerzt oder immer wieder verletzt… dann ist das vielleicht ein Zeichen. Ein Zeichen, das dich auf eine Lebensaufgabe hinweist. Etwas, das du lernen darfst, das du verarbeiten sollst. Etwas, das eine tiefere Bedeutung für dich hat.

Meistens bremst uns solch ein Ereignis enorm in unserem weiteren Vorgehen. Jedoch kommen wir nicht umhin, es anzuschauen. Wenn du einen Umweg gehst und versuchst, dich daran vorbei zu tricksen, holt dich die Situation oder dieses Gefühl unweigerlich wieder ein. Auch dies ist ein Zeichen, ein sich wiederholendes Muster, das angeschaut werden möchte. Es scheint, als ob da eine wichtige Botschaft für dich dahinter steckt!

Wenn dich etwas Negatives komplett einnimmt, dann schau hin!

Also, wenn du so eine Situation hast, die dich gedanklich nicht loslässt und dich komplett einnimmt, dann schaue hin. Bitte! Wenn du zum Beispiel einmal Opfer wurdest, dann solltest du dich fragen, was eigentlich wirklich dahinter steckt. Hat dich jemand betrogen, missbraucht, verletzt, dann liegt dahinter vielleicht eine Gefühlsebene, die du definieren und bearbeiten sollst.

• Was steckt dahinter?

• Wieso hast du diesen Täter überhaupt angezogen, der dich zu einem Opfer gemacht hat?

• Warst du früher schon mal ein Opfer?

• Hast du ein manifestiertes Glaubensmuster in dir, das dir suggeriert, dass du ein Opfer bist und das sich immer wieder Situationen für dich sucht, damit dieses Muster befriedigt wird?

• Gibt es karmische Hintergründe aus früheren Leben, die dafür sorgen, dass du auch hier in diesem Leben ein Opfer sein musst…?!

All dies kannst du analysieren, bearbeiten und auch lösen. Doch zuerst musst du dir darüber bewusst werden. Ich persönlich kann die Dinge sowieso erst LOSLASSEN, wenn ich sie angeschaut habe und mir die Ursache erklären konnte. Ich denke, den meisten Menschen geht es so. Für mich sollte es einen Sinn machen, warum wieso weshalb etwas passiert – und erst dann kann ich es loslassen. Deshalb liebe ich die Ursachen-Forschung und mache mich gerne auf die Suche danach.

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

Wieso es so schwerfallen kann, Ereignisse und Situationen überhaupt loszulassen, darüber habe ich bereits in einem früheren Blog-Artikel „Fuck the past“ geschrieben. Hier spielt auch das Ego eine große Rolle, denn es möchte dich ja beschützen und vor einer schmerzhaften Wiederholung bewahren. Deshalb mahnt es dich permanent zur Vorsicht – und flackt immer wieder auf.

Doch Loslassen kannst du erst richtig gut, wenn du erkannt hast, dass diese Situation wichtig für dich war. Hier und Jetzt hast du die Möglichkeit, den alten, noch aktuellen Schmerz zu lösen. Hierzu gibt es verschiedene Varianten:
• Du kannst selbst analysieren, welche Gefühlsebene dahinter steckt und wieso du dieses Ereignis angezogen hast. Dann bearbeitest du es selbst und löst es.
• Oder du kannst dir Hilfe bei einem Therapeuten holen. Mit meiner medialen Arbeit durfte ich schon vielen Menschen helfen, Vergangenes aufzudecken, aufzuarbeiten und zu harmonisieren, so dass sie befreit weitergehen konnten.

Verändere deine Vergangenheit und damit deine Zukunft.

Das Schöne bei der medialen Arbeit ist, dass man eben auch karmische Fesseln aus früheren Leben lösen kann, da man nicht nur dieses Leben betrachtet. Denn wenn die Ursache für deine vergangene Situation in einem Vorleben liegt, dann kannst du zwar mit dem Täter in diesem Leben Frieden schließen – die Chance jedoch, dass du erneut Opfer wirst, ist sehr groß, denn du hast ja nur eine Folge, eine Auswirkung, eine Tat bearbeitet, nicht aber die wirkliche Ursache. Wenn diese gelöst ist, dann veränderst du deine Zukunft, denn die alten Fesseln sind restlos abgestreift.
Damit muss dein Körper-Geist-Seele-System nicht mehr ständig alte Glaubensmuster oder alte Flüche, Verbindungen, Energiestränge befriedigen. Dann darfst du dein Ich komplett unbeschwert und befreit leben. Dann hast du Altes LOSGELASSEN.

Wenn du loslässt, hast du wieder die alleinige Macht über dich!

Loslassen bedeutet, dass die alte Situation, das frühere Ereignis, der vergangene Schmerz ab jetzt KEINE MACHT mehr über dich hat! Du fokussierst dich nicht mehr darauf. Es holt dich gedanklich nicht mehr ein. Es hindert dich nicht mehr daran, nach vorne in eine wundervolle Zukunft zu schauen. Du bist FREI!

Loslassen geht über Vergeben und Heilen.

Wenn du erkannt hast, dass diese negative Situation oder dieses schlimme Ereignis einen höheren Sinn für die Weiterentwicklung für dich hatte, dann kannst du auch leichter vergeben – dir, dem Täter, den Beteiligten. Heilung läuft ganz viel über Vergebung und Liebe. Auch, wenn es dir schwer fällt. Glaube und vertraue darauf, dass selbst das Allerschlimmste, was dir oder jemandem angetan wurde, einen Sinn für alle Beteiligten hat. Wenn keinen Irdischen, dann einen übergeordneten, universellen Sinn. Durch ein Channeling habe ich schon häufig Botschaften und Informationen erhalten, die sehr gut für den Empfänger den Sinn erklärt und die Vergebung leicht gemacht haben.

Eine Übung für zuhause: Eine ganz prima Übung für das Loslassen ist es, in die Stille zu gehen. Setze dich aufrecht auf einen Stuhl und schließe die Augen. Stelle dir vor, wie tiefe Wurzeln von deinen Fußsohlen und auch von deinem Po und Sitzfläche in die Erde wachsen und dich fest mit der Erdenergie verbinden. Stelle dir vor, wie du aus der Erde heilende Energie hoch in deinen Körper ziehst, die dann eine schützende Lichtkugel um dich formt.

Dann bittest du in Gedanken dein Höheres Selbst, dein Geistiges Team, deine Geistführer, deine Engel, den lieben Gott (das, woran du eben glaubst), dir jetzt bei der Heilung zu helfen. Bitte darum, dass du nun von deinem speziellen Schmerz, der alten Verletzung, des Missbrauchs, des Opferdaseins geheilt und entbunden wirst. Du kannst dann dieses Ereignis in Gedanken auch speziell formulieren.

Bitte um Vergebung für alles, was DU verursacht hast, was dazu geführt hat. Bitte um Heilung und Vergebung für dich und für alle beteiligten Wesen, die in diese Ursache miteingebunden sind – in diesem und in allen anderen Leben und Dimensionen. Jetzt! Fühle dich rein, wie deine geistigen Helfer dich reinigen und entbinden von alten Fesseln und Energien, die nicht mehr nützlich sind. Danke deinen geistigen Helfern für ihr Tun!

Eine weitere Loslass-Übung ist die Folgende: Schreibe alles, was dir passiert ist, auf ein Blatt Papier. Alles, was dich geschmerzt, verletzt, in Groll versetzt hat und du immer noch daran festhalten musst. Schreibe alles auf. Dann falte das Papier ganz klein zusammen. Gehe nach draussen oder zu einem Kamin. Bitte nun dein Höheres Selbst, deine Geistigen Helfer, Engel oder Gott um Mithilfe bei der Heilung und deinem Loslass-Prozess. Nun verbrenne das Papier in einer feuerfesten Schale oder im Kamin. Sage laut: “Hiermit lasse ich allen Schmerz der Vergangenheit los und übergebe ihn dem lichtvollen Universum. Mögen alle beteiligten Seelen für immer geheilt werden und in Frieden weiterleben! Jetzt!” Wiederhole dies solange wie dein Papier komplett abgebrannt ist. Fühle, wie es geschieht!

Viele Täter-Opfer-Verbindungen kommen momentan ans Licht.

Oft sind Täter-Opfer-Verbindungen, die sich aktuell zeigen, alte karmische Verbindungen, die noch mal aufflacken, damit wir sie nun endlich lösen. Sehr viele Klienten klagen darüber und sehr viele Verstrickungen aus Vorleben durfte ich schon neutralisieren. Die Ergebnisse sind überraschend und befreiend zugleich. Energien wirken oft in Lichtgeschwindigkeit, so dass umgehend Dinge geschehen und neue Kräfte wirken dürfen.

Wenn du auch Interesse hast, Altes endlich loszulassen, es aber ganz alleine nicht schaffst, dann melde dich gerne bei mir. Eventuell kann ich dir helfen und deinen Prozess mit meiner Arbeit anstoßen und transformieren. Ich freue mich auf deine Nachricht.

In meinem Buch “totgeknutscht” findest du auch hilfreiche Tools, die dich hinter die Kulissen blicken lassen und dir zeigen, wie du durch Liebe, Achtung, Wertschätzung und Anerkennung für die Situation mehr Frieden in dein Leben bringst. Mehr Infos hier auf meiner Seite unter “Bücher” oder auf amazon.de in der Buchbeschreibung.

❤︎love&light☀︎

Photo credit: h.koppdelaney via Visualhunt.com / CC BY-ND

Wenn Angst dein Leben dominiert…

Immer häufiger werde ich in letzter Zeit mit Anfragen konfrontiert, die das Thema „Angst“ haben. Angst vor Verlust, Angst vor Krankheit, Angst vor Einbruch oder Überfall, Angst vor Kontrollverlust, Angst vor alltäglichen Dingen (die ohne Angst eigentlich nichts Besonderes oder Aufregendes wären), Angst vor negativer Zukunft im Allgemeinen… und so weiter.

Es scheint, als würde in unserer wohlhabenden Gesellschaft, in der wir ja nahezu behütet aufwachsen und genug Mittel da sind, sprich: in einer Gesellschaft, in der wir keine wirklich existenziellen Gefahren fürchten müssen, die Angst immer mehr zunehmen. Wieso ist das so?

Wird die Angst wirklich mehr?

Brauchen wir vielleicht ein gewisses Pensum an Negativität, um hier in unserer westlichen, angenehmen Lebensweise einen Ausgleich zu erhalten? Weil es sonst „zu schön“ wäre? Weil es uns sonst zu gut gehen würde? Nein, ich denke nicht. Das habe ich zwar von vielen schon gehört, aber das ist meiner Meinung nach eine falsche Argumentation.

Werde ich vielleicht bestraft?

Manche Klienten von mir haben auch schon gesagt, dass es das Karma ist, weil sie früher als sie jünger waren mal irgendetwas angestellt haben und jetzt kommt die Bestrafung. Ich glaube zwar an die Retourkutsche von Karma, jedoch nicht an Bestrafung. Das ändert zwar nichts an der Sache an sich, dass manche Dinge zurückkommen, doch ist der Blickwinkel ein komplett anderer. Wenn ich an Bestrafung glaube, bin ich ausgeliefert und fühle mich als Opfer. Klar, ich weiß, dass ich mal Täter war und es gibt jetzt den Ausgleich…

Ich persönlich glaube, dass alles, was du aussendest zu dir zurückkommt. Jedoch hast du jeden Tag die Chance, alles positiv zu beeinflussen (und damit schon im Vorfeld zu regulieren), in dem du ein guter Mensch bist. Und zwar vom Herzen gut. In dem du dich nicht auf negative Emotionen einlässt, indem du Wut, Groll und Hass keinen Nährboden in dir gibst. Denn das ist es vor allem, das Negatives anzieht. An Strafe glaube ich nicht, denn für mich gibt es keinen strafenden Gott. Nur universelle Gesetze.

Wir sind hier, um uns weiterzuentwickeln.

Universelle Gesetze sind oft nur verständlich, wenn man alles von einer höheren Warte aus betrachtet. Im Reinkarnationszyklus dienen heftige Ereignisse oft dazu, dass der träge Mensch endlich in seine Entwicklung kommt. Dass er endlich mal seinen Seelenplan erfüllt – das, was er sich als Aufgaben für dieses Leben vorgenommen hat. Und nicht nur so dahindümpelt, jammert, aber nichts ändert, eingefahren in gewohnte Muster, selbstzweifelnd an eigenen Fähigkeiten. Oft knallt uns das Universum dann ein Ereignis vor den Latz, das uns komplett aus den Angeln hebt. Alles steht dann Kopf… um neu sortiert zu werden. Nun gut, zurück zur Angst.

Was steckt hinter einer Angst?

Eine richtige Angst kann einen auch komplett umhauen. Sie ist vollkommen körperlich spürbar und beeinflusst deinen ganzen Organismus. Sie kann lähmen und das ganze Leben auf links drehen. Sie kann dich in eine tiefe Depression stürzen, aus der manche Menschen den Ausgang nicht mehr finden. Sie kann zu einer Endlos-Spirale werden und die Lebensqualität so sehr trüben, dass kein Sinn mehr im Leben gesehen wird.

Ich habe mal gelesen, dass hinter einer Angst immer die Angst vor dem eigenen Tod steht. Das heißt, wenn man immer weiter hinterfragt „Warum?“… dann kommt als letzte Ebene die Angst vor dem Tod.

Komischerweise ist die Angst vor gewissen Ereignissen meist viel schlimmer als das Ereignis selbst. Vielen Menschen hilft es, sich mit der Angst zu beschäftigen, sie zu hinterfragen, zu analysieren:

Warum oder wovor genau habe ich Angst…?

Wie fühle ich mich dabei?

Wie oder wodurch wird sie ausgelöst?

Gibt es dabei ein Muster?

Kann ich es lösen?

Bei manchen hilft aber auch das Analysieren nicht, denn sie wissen vom Verstand her, dass die Angst keinen Sinn macht, unlogisch ist oder übertrieben. Wie auch immer man selbst bei anderen eine Angst bewertet – die eigene Meinung darüber bringt nichts und ist auch unfair, denn die Angst ist ja existent und muss behandelt werden. Nimm die Ängste von Menschen ernst. Und vor allem: Nimm deine eigenen Ängste ernst – ganz gleich, was andere dazu sagen. Sie leiden ja nicht darunter.

Ist die Ursache einer Angst entfernt, ist auch die Angst verschwunden. Wenn du sie gehen lässt!

In meiner spirituellen Arbeit habe ich schon oft die Ursachen von Ängsten wahrnehmen und lösen können. Das können Traumata oder Schocks aus der Kindheit oder übernommene Ängste von den Eltern, Großeltern, Geschwistern oder anderen nahestehenden Menschen sein. Weitere mögliche Ursachen können Leiden sein, die nicht unbedingt mit diesem Leben zu tun haben, z.B. karmischen Ursprungs sind, Imprints (die oft weit zurück liegen, bis in die Seelenfamilie) oder auch Verwünschungen, Besetzungen oder Implantate. All dies kann Angstzustände auslösen und verstärken. Oft zurecht! Die Angst, unter der der Klient leidet, hat für mich bisher immer Sinn gemacht. Sobald die Ursache entfernt ist, ist auch die Angst verschwunden – sofern der Klient sie gehen lassen möchte. Eine Energetische Reinigung oder ein Trance Healing kann hier helfen.

Probiere, selbst zu analysieren und zu hinterfragen, was dir die Angst sagen soll. Wie fühlst du dich dabei? Was sollst du entwickeln (meist das Gegenteil)? Vielleicht wird sie dann alleine dadurch schon gemindert. Wenn nicht, dann hole dir bitte professionelle Hilfe! Denn es kann sein, dass zu einer einzigen Angst mal noch eine neue hinzu kommt und dann vielleicht noch eine und irgendwann ist deine Lebensqualität extrem eingeschränkt. Das muss nicht sein, wenn du dich entscheidest, etwas dagegen zu tun. Steig aus dieser Angstspirale aus. Jetzt!

Wenn du möchtest, dass ich dir weiterhelfe, melde dich gerne hier über mein Kontaktformular oder schreibe mir per E-Mail an susanne@HERZVOLLGOLD.de .

❤︎love&light☀︎

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

Photo credit: Dean Hochman via VisualHunt.com / CC BY

Deine Krankheit ist ein Zeichen: Übernimm endlich Eigenverantwortung!

Jetzt arbeite ich bereits ein paar Jahre im heilerischen Bereich. Immer wieder merke ich, dass Klienten an ihre Grenzen stoßen, wenn ich sie darauf hinweise, dass sie schon auch selbst aktiv etwas tun sollten, um in die Heilung zu kommen. Viele Menschen möchten nämlich gerne, dass ich etwas tue, was sie heilt, und sie dann weitermachen können wie bisher.

Durch die Entwicklung der Schulmedizin sind wir mehr und mehr in eine Art Abhängigkeit gekommen, die es für uns aber auch (vermeintlich) einfach macht. Wenn ich krank bin, gehe ich zum Arzt und er soll mir Medizin verschreiben. Wenn es mir darauf hin nicht besser geht, dann ist entweder der Arzt schlecht oder es war die falsche Medizin. Aber dass ich selbst mithelfen muss…? Nee!! Und dass ich die Krankheit erst bekommen habe, weil in oder bei mir etwas schief lief? So ein Quatsch!!

Oftmals kommt der Gedanke der Eigenverantwortung gar nicht auf.

“Ich bin ja krank – was soll ich dafür können?”

“Ich bin ja gestürzt – das habe ich ja nicht selbst verursacht!”

“Hey, ich hatte einen Unfall, das hat mir meinem Leben doch nichts zu tun!”

“Wenn ich etwas habe, dann brauche ich eine Pille und ich bin wieder gesund.”

– Dies ist die gängige Meinung.

Ich sehe es nicht so!

Ich sehe jedes körperliche Krankheitssymptom als liebevolles Zeichen unseres Systems, dass etwas nicht im Gleichgewicht ist – auch, wenn es ein „Unfall“ war! Ich bin da übrigens nicht die Einzige, die es so sieht. Die meisten meiner Kollegen sind der gleichen Meinung. Auch ganz bekannte Mediziner wie Dr. Rüdiger Dahlke haben großartige Bücher darüber geschrieben. Zum Beispiel „Das Schattenprinzip“, „Die Schicksalsgesetze“ oder „Krankheit als Symbol“.

Alles, was sich körperlich verfestigt, ist übrigens vorher schon im Energiekörper, in der Aura zu sehen. Es manifestiert sich nicht sofort körperlich, weil der Körper träge ist. Aber, wenn die Lebensumstände nicht im Einklang mit der Seele sind, dann wird es sich früher oder später als körperliches Symptom zeigen. Das ist das Prinzip als Mensch.

Ist die Krankheit oder das Symptom erst einmal da, dann möchte es man natürlich so schnell wie möglich loshaben und wieder gesund werden. Das ist ja klar. So geht man also zum Arzt oder Heiler seines Vertrauens und sagt: Mach das weg!

In meiner Arbeit als Trance Healing-Therapeut habe ich schon viele Ursachen für die Symptome entfernen dürfen. Doch ich weise immer wieder darauf hin, dass auch der Mensch die Eigenverantwortung für sich trägt.

Dein Körper ist ein liebevolles Alarmsystem!

Wenn du dich in einem unschönen Umfeld aufhältst, dann wird über kurz oder lang dein Körper rebellieren. Wenn du immer wieder in Anspannung, unter Druck oder Stress bist, dann wird sich das irgendwann zwangsläufig in deinem Körper zeigen. Wenn du dich dein Leben lang nicht geliebt gefühlt hast, dann wird es sich körperlich bemerkbar machen. Das bedeutet: Ja, ich kann zum großen Teil Ursachen entfernen und Blockaden lösen – aber DU musst ab diesem Zeitpunkt auch aktiv umdenken und dein Leben positiv verändern. Sonst wird das gleiche oder ein anderes Symptom wieder auftreten, denn dein Körper ist wie eine Alarmanlage. Er will dich nicht ärgern, er will nur vehement darauf hinweisen, dass etwas nicht okay läuft!

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

Das Gift.

Ich versuche es mit einem bildhaften Beispiel, das ich schon einmal in einem Artikel verwendet habe: Du kommst zu mir, weil du „vergiftet“ bist. Ich neutralisiere das Gift in deinem Körper, löse die Verbindungen zu den giftigen Quellen und kläre dein Feld. Danach gehst du nach Hause und trinkst wieder Gift. Jetzt beschwerst du dich, dass du immer noch vergiftet bist. Ich scheine dir nicht geholfen zu haben!

Verstehst du? Überlege bitte, woher deine Symptome kommen? Befindest du dich in einem giftigen Umfeld? Lässt du zu, dass die Menschen mit dir giftig umgehen? Versprühst du ständig selbst Gift, weil du es nie anders gelernt hast? Dann ist es höchste Zeit, an sich zu arbeiten!

Die Zeit des Pillenschluckens ist vorbei.

Nur DU kannst dein Leben ändern. Nur DU kannst hinterfragen, was du besser machen kannst für die Zukunft. Und nur DU selbst kannst durch Aufarbeiten von Geschehenem und Arbeiten an dir selbst dein Leben um 180° Grad ins Positive wandeln.

Viele Krebspatienten gehen zum Arzt und möchten, dass der Krebs entfernt und geheilt wird. Natürlich ist das auch sinnvoll und oft wird es geschafft. Wieso ist die Rückfallquote in Deutschland so hoch? Weil die Patienten nicht verstehen, dass die Ursache für den Krebs auch mit ihrem Inneren und ihrem seelischen Gleichgewicht zu tun hatte. Wenn sie dieses Innere nicht anschauen und nicht bearbeiten, dann wird der Körper wieder und wieder das liebevolle Zeichen nutzen müssen, um zu sagen: Schau bitte, lieber Mensch, hier ist etwas unschön entartet, was zu Leiden führt! Zudem kommt dazu, dass sich viele Krebspatienten nicht hochwertig genug danach ernähren. Zucker, tierische Lebensmittel und Weizen scheinen den Krebs zu nähren (das hat inzwischen sogar schon die Schulmedizin erkannt!). Aber darauf verzichten möchten die Menschen dann doch nicht???? Jammern und sich dann Steak und Schokolade reinziehen… Nun ja, auch hier gilt ja die Eigenverantwortung.

Deshalb mein Tipp: Ja, hole dir unbedingt Hilfe für deine Krankheit. Egal ob beim Schulmediziner oder bei einer alternativen Methode. Jedoch setze dich auch unbedingt damit auseinander, was dir dieses Symptom sagen soll, wieso es dazu geführt hat. Erst dann kannst du die wahre Ursache heilen und ausschließen, dass sich dein Körper ein erneutes Zeichen suchen muss, um auf dieses Defizit hinzuweisen!

Im Körper-Geist-Seele-System ist der Körper das trägste Teil. Sobald sich im Körper etwas manifestiert hat und zeigt, bedarf es auch eine Weile, bis es wieder geheilt ist, wenn die Ursachen im geistig-seelischen Bereich entfernt sind. Aber er zieht nach. Nicht immer in Lichtgeschwindigkeit, aber zügig.

Wunderheilungen gibt es!

Heilung in Lichtgeschwindigkeit gibt es auch. Das nennt man dann Spontanheilung oder Wunderheilung. Ich habe zum Beispiel die Arthrose einer Frau geheilt mit nur einer Trance-Healing-Sitzung. Kein Scherz. Zuerst ist gar nichts passiert und plötzlich war die Arthrose einfach weg. Nie wieder Schmerzen, nie wieder Beschwerden. Ich habe damals nicht daran geglaubt, dass es geht und meine Klientin auch nicht. Doch inzwischen kenne ich viele Geschichten von Spontanheilungen von meinen Kollegen.

Glaube mir, alles ist möglich. Wir sind oft nur so begrenzt durch unser Denken und unsere angelernten Naturgesetze. Diese lassen sich aber überlisten 😉

Mein Tipp: Überlege dir, was hinter deiner Krankheit steckt und beginne, mit deinen Themen zu arbeiten. Schritt für Schritt und in deinem Tempo. Wenn du ins Opfer fällst, hast du keine Chance, die Krankheit zu heilen. Übernimm jetzt und hier Verantwortung für dein Sein. Du schaffst es! Du kannst es IMMER schaffen! Es ist nie zu spät! Gerne helfe ich dir auf deinem Weg, blicke mit dir hinter die Kulissen deiner Themen und arbeite an der Auflösung mit dir. Du wirst sehen – es ist unbezahlbar, wenn sich plötzlich alte Blockaden und Muster lösen dürfen und du frei wirst.

❤︎love&light☀︎

Photo credit: ark via VisualHunt.com / CC BY

Die On-Off-Beziehung. Was dahinter steckt und wieso eine glückliche Langzeitbeziehung etwas für ganz Mutige ist…

Die Erde pulsiert. Alles ist hier dem Dualismus unterworfen. Tag und Nacht. Plus und Minus. Mann und Frau. Anziehung und Ablehnung. Das macht auch vor Paar-Beziehungen keinen Halt. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass auch lange Beziehungen ständigen Wellenbewegungen unterworfen sind. Mal ist man dem Partner näher, mal weiter entfernt, ganz unabhängig, wie tief die Liebe ist. Das ist ganz normal und hängt auch von dem Bewusstseinsweg und dem Fortschreiten der einzelnen Partner ab. Schließlich geht die persönliche Weiterentwicklung auch nicht immer komplett parallel zum Gegenüber einher.

Jetzt gibt es ja auch diese typischen On-Off-Beziehungen. Also Paare, die sich – selbst über eine lange Zeit hinweg – immer wieder trennen und wieder zusammen sind. Es scheint, als könnten sie nicht mit und nicht ohne den anderen. Was steckt da eigentlich dahinter, neben dem “ganz normalen Pulsieren” von Partnerschaften?

Nun, natürlich kann das sehr individuelle Ursachen haben, die ich hier nicht alle beleuchten kann. Jedoch durfte ich in meinem Leben einige Erfahrungen in längeren Beziehungen sammeln und denke, dass ich so ungefähr weiß, wovon ich spreche…

Was ist es also, was diese Anziehung und Ablehnung initiiert?

Beginnen wir mit dem Zusammensein als Paar. Mal davon ausgehend, dass man eine Art von Liebe empfindet oder es sich zumindest so anfühlt – und das ist jetzt ganz ohne Wertung gemeint, denn „Liebe“ definieren viele Menschen unterschiedlich. Ganz egal also, ob du Liebe anders beschreiben würdest als jemand anders… wir gehen jetzt mal davon aus, es fühlt sich in der Beziehung so für dich wie Liebe an.

Irgendwann kommst du an den Punkt, wo du entscheidest, dass diese Beziehung so nicht mehr tragbar ist.

1. Schritt der Analyse: Wieso?

Was steckt dahinter? Was ist passiert? Wie fühlst du dich? Was wird dir dadurch (durch diese Aktion im Außen, durch diese Aktion des anderen) gespiegelt? Das solltest du dich fragen!

Fühlst du dich klein? Nicht geachtet, gewertschätzt, respektiert? Dann beginne, zuerst einmal dich selbst zu respektieren, zu achten und zu wertschätzen. Wenn du dich in der Beziehung ungut behandelt fühlst, dann hinterfrage, wie es sich genau äußert.

Was führte dazu? Dabei geht es nicht um Schuldzuweisung, sondern um das Hinterfragen, was dein Gefühl ausgelöst hat. Erinnert dein Partner dich vielleicht einfach an frühere Ereignisse (die an Reaktionen deinerseits gekoppelt waren) und meint es in Wirklichkeit nicht so? Zieht er vielleicht nur die gleichen Strippen, wie ein Mensch, der dich früher mal verletzt hat?

Übrigens: Es geht mir nicht darum, irgendetwas zu verherrlichen, das ist mir ganz wichtig! Wenn Gewalt in der Beziehung ist, beende sie. Umgehend! Grundsätzlich bin ich nie für Trennung, sondern immer für Weiterentwicklung. Aber wenn eine Beziehung gewalttätig ist, kenne ich kein Pardon und rate jedem, sich daraus zu entfernen, um dann alleine wieder Kraft zu schöpfen und die Ursachen aufzuarbeiten. Danach schaut man weiter.

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

Wenn keine Gewalt aktiv ist, sondern einfach nur dein Ego beleidigt ist, oder es um andere Dinge geht, die dich stören, dann hinterfrage weiter. Es kann auch wirklich super spannend sein, denn eine Paarbeziehung ist, finde ich, die beste Möglichkeit der persönlichen Weiterentwicklung.

Vielleicht ist es mit deinem Partner am Anfang auch immer spannend, danach wird es dir zu eng? Dann überlege, wie du eine für dich vernünftige Nähe durchsetzen kannst. Lerne, gewaltfrei zu kommunizieren und achtsam klar zu machen, dass du deinen Raum benötigst. Meistens liegt bei Paaren der Schlüssel in der Kommunikation. Sie sprechen zu wenig mit einander über die wirklich wichtigen Dinge. Ab und zu ist es auch so, dass die Kommunikation wirklich auf komplett unterschiedlichen Linien läuft, dann ist es in der Tat schwer – für beide. Doch mein Credo ist immer: MIT LIEBE IST ALLES MÖGLICH! Probiert es einfach aus, eine Wellenlänge zu finden 🙂

Dein Partner ist der beste Spiegel!

Herausforderung: Beziehung! Oh ja, eine gute Beziehung ist eine Herausforderung. Sobald nämlich die erste Verliebtheit abgeflaut ist, tritt sozusagen das „Karma-Programm“ in Kraft und beginnt, deine Musterauslöserknöpfe zu drücken! Dein Partner serviert dir dann auf dem Silbertablett deine Defizite, Muster und Blockaden, die jetzt angeschaut und gelöst werden möchten. So ist es. Wenn dir dies bewusst ist, dann versteht auch dein Kopf, dass – ganz egal, wer an deiner Seite ist – dieses Muster immer und immer wieder hochkommen wird, damit es gelöst werden darf.

Das bedeutet: Du kannst jetzt Schluss machen und die Beziehung mit deinem Partner beenden. Es wird jedoch nichts daran ändern, dass (ob mit diesem oder mit einem anderen Partner!!!!!!!!) dieses Muster beim nächsten Mal wieder akut vorne anstehen wird. Verstehst du? Dein Partner ist nur ein Vehikel. Dein Arschloch-Engel für den Moment. Er hat sich bereiterklärt, dir in die Entwicklung zu helfen. Deshalb gebe ich dir den Tipp: SCHAU HIN! Wie fühlst du dich? Was macht es mit dir? Was für eine Ebene wird da angetriggert und will gelöst werden?

2. Schritt der Analyse: Was will der Verstand? Was will das Herz? Und wer ist eigentlich wer?

Mal angenommen, du trennst dich. Erst einmal ist das Ego befriedigt. Das Herz auch? Der Verstand sagt wahrscheinlich, sofern die Trennung von dir ausging, dass jetzt alles gut und richtig ist. Was bringt also die erneute Sehnsucht, es nochmal zu versuchen und wieder mit diesem Partner zusammenzukommen?

Das kann einerseits wirklich das Herz sein. Wahre Liebe. Oder es ist die Einsamkeit… besser mit dem oder der, als alleine… welches Muster, welches Gefühl steckt da dahinter? Vielleicht ist es auch ein Thema wie „Er/Sie braucht mich doch…!“ Ah, das „gebraucht werden wollen“ also… oder die starke Sehnsucht nach Liebe, obwohl man im tiefsten Innern weiß, dass genau dieser Partner eigentlich nicht der Richtige dafür ist. Aber sonst ist ja keiner da seufz. Oftmals ist es wirklich schwierig, zu erkennen, was will hier der Kopf? Was will das Herz? Und wie kann ich es überhaupt wahrnehmen, woher das alles kommt? Eine klare Trennung von Kopf und Herz ist nicht leicht erkennbar.

Es ändert sich nichts, wenn du nichts änderst.

Auch hier ist wirklich wichtig, reinzufühlen in sich. Was steckt dahinter? Ich bitte dich, dabei gnadenlos ehrlich mit dir zu sein. Denn nur dann kann dir etwas bewusst werden, was dich auch weiterbringt. Denn es ist so, dass wenn wir uns unsere Muster, Blockaden, Ängste bewusst machen und verstehen, dann können sie in die Lösung gehen. Dann können wir beginnen, das nächste Mal in einer solchen Situation vielleicht anders zu handeln. Zum Beispiel diesmal nicht „dicht zu machen“, nicht zu gehen, sondern sich seiner eigenen Angst zu stellen und z.B. mal zu sagen, wie man sich fühlt. Sich zu äußern, dass man Angst vor Verlust oder vor Zurückweisung hat, wenn man das macht, was sich gerade für einen selbst richtig anfühlt. Traue dich doch einfach mal. Ich sage dir, dass sich niemals etwas ändern wird, wenn DU dein Verhalten nicht änderst. Auch wenn du deinen Partner austauschst. Du wirst immer wieder an den gleichen Punkt kommen.

Wenn du dich immer wieder klein machst, dann wirst du immer wieder Menschen anziehen, die dieses Muster in dir bedienen und dich kleinmachen werden. Das ist energetisch so, das wirst du nicht ändern können. Wenn du dich als Opfer fühlst, wirst du Täter anziehen. Wenn du geringschätzig mit dir oder anderen umgehst, wirst du Menschen anziehen, die mit dir gleichermaßen umgehen. Das bedeutet, wenn du dies im Außen erkennst, hinterfrage im Inneren.

Mache dir einen Plan.

Wie willst du sein? Wie willst du deine Beziehung haben? Und dann beginne DU mit dem ersten Schritt. Getrau dich. Sei mutig! Verzeihe auch deinem Partner. Erkenne, dass er nur deine Muster bedient und DU seine Muster bedienst. Zusammen könnt ihr eine großartige Entwicklung vollziehen. Natürlich weiß ich, dass nicht jeder Partner für so etwas bereit ist, geschweige denn versteht, was du willst, wenn du ihm z.B. diesen Text zeigst. Nun, es ist an dir, ob du es trotzdem mit ihm ausprobierst. Vielleicht braucht er ein wenig Zeit, um sich dir anzupassen. Jeder geht Schritt für Schritt.

Wenn du deinen Partner wirklich liebst, gib die Hoffnung nicht auf. Geh einfach du voran und setze dich mit dir auseinander. Ändere Kleinigkeiten an deinem Denken und deinen Reaktionen und schaue, wie es sich anfühlt.

Falls du gerade getrennt bist, höre auch hier in dich rein. Sei dir bewusst, dass es sich bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag wiederholen kann und NICHTS wird sich ändern, wenn du nicht mit Ändern beginnst. Hinterfrage dich also, welche Ebenen dahinter aktiv sind. Welche Ängste hast du? Wenn du diese Ängste bearbeitest und sie löst, dann muss dein Partner dir nicht mehr permanent diese Angst machen. Dann gehst du mit diesem Thema einfach nicht mehr in Resonanz und es muss auch nicht mehr bedient werden. Eigentlich ganz einfach.

Eine gute Beziehung ist hard work!

Eine glückliche Beziehung, also ich meine eine wirklich glückliche Beziehung, die frei von Macht und Ohnmacht, frei von Täter und Opfer ist, ist erstens hard work an sich selbst und zweitens echt nur etwas für ganz Mutige. Denn man wird gezwungen sein, permanent über seinen Schatten alias Ego zu springen, zu verzeihen, Freiheit zu geben und sich zu nehmen und sich dem Fluss der Veränderung hinzugeben. Dabei bleibt es nicht aus, dass Ängste, Muster und Blockaden anklopfen, die man vorher gar nicht kannte und um die man auch definitiv nicht gebeten hat. Uff, das ist nicht ohne! Jedoch… was gibt es Schöneres, als zu wachsen?!

Ich persönlich glaube, dass alles, was hier natürlich auf der Erde entsteht, die Aufgabe und den Sinn hat, zu wachsen. Machen wir also einfach mit 😉

Du siehst, auch eine On-Off-Beziehung kann ein wundervolles Zeichen sein, bei dir hinter die Kulissen zu schauen und deine individuellen Themen anzugehen. So kann sich vielleicht dann ein stabiles Verhältnis zu deinem On-Off-Partner entwickeln und eine wundervolle feste Beziehung. Oder es entsteht daraus eine Weiterentwicklung deiner selbst, so dass du erkennst, dass du diese Beziehung nicht mehr möchtest, weil du nun deine wahren Wünsche erkannt hast.

Wenn du mehr wissen willst, was hinter deiner Situation steckt, berate ich dich gerne. Aktuell biete ich auch wieder Telefonberatungen (60 min. für € 100,00 inkl. MwSt.) an. Hierbei unterstütze ich dich nicht nur mit meinem systemischen Wissen, sondern arbeite auch mit der Geistigen Welt zusammen, um Impulse und Hilfestellungen zu erhalten. Ich freue mich, dich auf deinem Weg begleiten zu dürfen.

❤︎love&light☀︎

Photo credit: Kaptain Kobold via VisualHunt.com / CC BY-NC-SA

Warum Krankheiten oft zurückkommen – und was es bedeuten kann…

Du bist krank oder hast irgendwelche Gebrechen, die dich plagen? Nun, das kann passieren. Wenn es so ist, dann gehst zu einem Arzt oder “Heiler deines Vertrauens”. Dies kann ein Schulmediziner sein oder jemand, der mit alternativen Mitteln behandelt. Nehmen wir mal an, du genest und fühlst dich danach super. Doch oje… nach einiger Zeit zeigt sich dein Symptom, dein Leiden, dein Schmerz wieder. Kurze Frustration, eventuell Panik, mindestens aber Selbstmitleid stellt sich ein. Hast es dir ja schon fast gedacht…!

Es folgt wieder ein Arztbesuch, vielleicht beim gleichen Doktor, eventuell bei einem anderen… und und und.

Vielleicht hast du all das schon einmal erlebt. In den seltensten Fällen hinterfragen wir, warum die Krankheit oder der Schmerz oder das Symptom wiederkommt. Stimmts?!

Ich erkläre es meinen Klienten immer so:

Jedes Symptom ist ein liebevolles Zeichen deines Körpers, das dir etwas sagen möchte. Nämlich, dass du dich in einem Ungleichgewicht befindest. Je nach Symptom, Körperstelle und Ausmaß – dafür gibt es tolle Bücher zum Deuten – können unterschiedlichste Ursachen dahinter stehen. Dein Körper ist sozusagen wie eine Art Alarmanlage deines Geistes und deiner Seele, die dir  verzweifelt versucht Hinweise zu geben, damit du endlich hinschaust und etwas an der Ursache änderst.

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

Nun, nehmen wir mal an, der Arzt oder Therapeut heilt dich. Das Symptom ist weg, du bist zufrieden und gehst nach Hause. Irgendwann kommen die Beschwerden wieder und du wunderst dich. Vielleicht könnte es sein, dass du durch die Behandlung beim Arzt zwar das Hinweissignal deines Körpers ausgestellt hast, aber an der tatsächlichen Ursache nichts geändert hast? Verstehst du? Das wäre, wie wenn du bei deinem Auto die aufleuchtende Benzinlampe ausschießen würdest. Irgendwann bleibt deine Karre trotzdem stehen! Beim Auto verstehst du es. Verstehst du es auch bei deinem Körper?

Ich vergleich das gerne mit „Gift trinken“: Wenn du zu mir kommst, weil du dich zuhause vergiftet hast und ich dich (zum Beispiel mit Trance Healing) heile, du danach nach Hause gehst und wieder Gift trinkst – habe ICH dann versagt?

Sei dir Folgendes bewusst:

Wir sind täglich vielen, vielen negativen Einflüssen ausgesetzt. Sei es durch schlechte Ernährung, ein mieses Arbeitsklima, eine respektlose Beziehung, enormem Leistungs- oder Existenzdruck und so weiter. All das wirkt auf unser Körper-Geist-Seele-System ein. Wir sollten darauf achten, dass wir uns regelmäßig Gutes tun und uns (be-)reinigen. Auf allen Ebenen, schließlich duschen wir ja auch jeden Tag unseren Körper… so etwas sollten wir auch mit Geist und Seele tun!

Wie wärs mal mit Gedankenhygiene!

Wenn wir nicht regelmäßig Gedankenhygiene betreiben, uns aus nicht-wertschätzenden Beziehungen befreien, Grenzen setzen, auf uns achten… dann verschmutzen wir mehr und mehr. Dies kann nicht nur zu körperlichen Gebrechen führen, sondern auch zu emotionalen Blockaden, Depressionen etc.

Vielleicht kennst du auch solche Geschichten, dass ein Mensch durch eine schlimme Diagnose plötzlich sein gesamtes Leben umgekrempelt hat und wie durch Zauberhand genesen ist. Es gibt zahlreiche Fälle bei denen das hilfreich war und funktioniert hat. Sicherlich kannst du auch Einiges in deinem eigenen Leben hinterfragen und reflektieren, was für dich vielleicht nicht wertschätzend läuft. Dann überlege, wie du es verändern kann, dass es sich für dich wieder zum Positiven wendet.

Manchmal bedarf es nur kleiner Stellschrauben. Manchmal jedoch benötigt es für ein wirklich gesundes Leben einen großen Veränderungsschritt.

Das kann auch heftig sein und wirklich Mut benötigen. Wenn du dich getraust, auch große Veränderungen durchzuführen, dann kann es sein, dass dein Leben einen unglaublichen Wandel nehmen wird. Oftmals, wenn wir uns aus bedrückenden Beziehungen (privat, geschäftlich, freundschaftlich…) lösen, können wir unser ganzes Potential entfalten.

Also: Achte deinen Körper. Nimm die Signale wahr und ernst. Wenn dein Körper gesund ist, bist du auch emotionalen Herausforderungen besser gewachsen. Wenn du Themen hast, die du angehen möchtest, begreifen, ansehen und lösen, dann melde dich gerne bei mir. Ein Channeling kann viele Antworten geben und ein Trance Healing oder eine Lichtreinigung kann unglaublich Positives für deinen weiteren Weg bewirken. Ich freue mich, wenn ich dich dabei unterstützen kann!

❤︎love&light☀︎

Der Erfolg wächst auf den Bäumen. Ein Artikel vom Ernten ohne zu Säen!

Viele Menschen träumen davon, richtig erfolgreich zu sein. Wenn man sie aber detaillierter fragt, wie sie sich ihren Erfolg konkret vorstellen oder was sie bereits dafür tun, erhält man nur wenig klare Antworten… Sie wollen einfach nur Geld, Macht, dicke Autos…. Erfolg halt!

Nun, ich glaube so funktioniert das nicht. Gehen wir doch mal ganz analytisch an die Sache ran. Hier auf der Erde herrscht das Prinzip von Ursache und Wirkung. Das bedeutet, einfach aus dem Nichts heraus wird sich kaum etwas materialisieren – mal das ein oder andere Wunder außen vorgelassen. 😉

Was hast du gepflanzt?

Ich nutze gerne das Beispiel eines Apfelbaums. Wenn die Äpfel der erwünschte Erfolg wären, was würdest du tun, um eine reiche Ernte einzufahren? Zunächst müsstest du Samen pflanzen. APFELkerne!!! Nicht Birnen-, Kirschen- oder Walnusskerne. Nein: Apfelkerne, denn du willst ja Äpfel ernten!!! Du denkst nun wahrscheinlich: „Ja, man, ich bin ja nicht blöd!“ Aha, das behaupte ich auch nicht. Nur habe ich schon einige Menschen kennengelernt, die in den Tag hineinleben, von den großen Millionen träumen und wenn man sie fragt, was sie bereits jetzt gerade für den gewünschten Erfolg tun, dann zucken sie mit der Schulter. Oder nennen Dinge wie: „Ich leg ab und zu zehn Euro beiseite.“ Uha!

Also: Du musst die richtigen Samen säen. Du solltest dir überlegen, wie dein Erfolg aussehen soll (Äpfel? Birnen? Nüsse? Karotten?) und dann das korrekte Saatgut pflanzen. Dann gilt es, einen langen Atem zu beweisen – meistens zumindest. Du musst den Pflanzboden vorbereiten, die Kerne einpflanzen, düngen und wässern. Wenn der Sprössling zu sehen ist, ihn liebevoll pflegen, vielleicht auch vor Schädlingen bewahren, auf ihn achten, dass ihn kein Tier abfrisst, er nicht abgemäht wird und und und… Eine Rund-um-Pflege, die viel Aufmerksamkeit deinerseits erfordert – du willst ja schließlich eine fette Ernte absahnen! Dein Spross wächst und wächst also. Irgendwann wird ein stattlicher Baum daraus werden. Er wird die ersten Früchte tragen, du freust dich und hegst und pflegst ihn noch mehr. Hältst dich an die Regeln der Natur und siehst zu, wie dein Baum von Jahr zu Jahr mehr Früchte trägt. Deinen Erfolg!

Ernten ohne vorher zu säen geht nicht!

Genauso funktioniert das mit deiner Unternehmung. Du kannst nicht erwarten, dass aus dem Nichts heraus plötzlich der fertige Apfelbaum in seiner vollen Pracht vor dir steht, obwohl du gerade erst den Gedanken an die Saat hattest. Verstehst du? Es bedarf der Vorbereitung, des Tuns, der Pflege, Hingabe, Aufmerksamkeit und vor allem des Durchhaltens. Und dann, als Belohnung und als Wirkung auf deine Ursache hin, dann wirst du den Erfolg ernten können. Wenn nichts dazwischenkommt!

Klar, es gibt auch Ausnahmen. Nämlich dass man an einen Apfelbaum hinläuft, der keinem gehört und man liest alle Äpfel ab. Oder man übernimmt einen schon Früchte-tragenden Baum und profitiert davon. Jedoch sollte man ihn dann genauso liebevoll weiter pflegen, dass der Ertrag erhalten bleibt. Oder man hat irgendwann mal einen Samen gepflanzt, dann vergessen und plötzlich steht man vor seinem reichhaltigen Baum, der wie von selbst gewachsen ist. Das ist natürlich super!! Doch eher die Ausnahme.

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

Du wächst mit deinen Aufgaben. Dein Baum auch!

Ich habe das Glück, viele erfolgreiche Menschen kennengelernt zu haben. Bei allen Geschichten, die ich bisher hören durfte, haben mir die Menschen ihren Weg stets voller Energie, Arbeit und Hingabe beschrieben. Selten wurde jemand durch „Nichts tun“ erfolgreich. Also trau dich einfach und gehe deinen ersten Schritt. Wenn du eine Idee im Kopf hast, die du gerne umsetzen möchtest, dann laufe los. Pflanze deinen Samen, hege und pflege deine Unternehmung, denn sie muss wachsen. Und du wirst mit ihr wachsen. Mache dir nicht zu viele Gedanken, welche Gefahren auf dich zukommen könnten, sondern liebe deine Aufgabe und widme dich ihr mit Hingabe. Dann wird sich auch irgendwann dein Erfolg einstellen.

Ich möchte hier bewusst nicht Erfolg gleichsetzen mit Geld. Für viele, die ich inzwischen kenne, hat Erfolg nichts mit Geld zu tun. Sondern mit Erfüllung. Der monetäre Aspekt ist bei manchen ein wundervoller Side-effect. Aber nicht bei allen.

Du bist super, genau SO wie du bist!

Andererseits kenne ich auch Leute, die wirken als wären sie erfolgreich – durch ihr Auftreten oder Statussymbole – sind es jedoch nicht. Es sind leere Hüllen, leider. Vielleicht beherrschen sie das Spiel, sich zu schmücken und erfolgreich zu scheinen. Jedoch, beim Blick hinter die Kulissen trügt der Schein und oft habe ich traurige Energien wahrgenommen und Geschichten gesehen.

Deshalb hier ein Tipp für alle, die sich manchmal größer, reicher, erfolgreicher machen wollen: Du bist super, wie du bist! Renne nicht irgendwelchen Statussymbolen hinterher, nur um anerkannt zu werden. Suche dir Freunde, die dich so mögen, wie du wirklich bist! Denen es egal ist, was du anhast, welches Auto du fährst oder welche Handtasche du besitzt. Menschen, die du Freunde nennst, bewerten nicht, ob du gerade drei Kilos zuviel auf den Rippen hast, Pickel, zu kleine Brüste oder einen zu großen Bauch. Wahre Freunde lieben dich so wie du bist. Das Einzige, das du dabei bedenken solltest: Sei ein netter Mensch! Liebe, Achtung, Wertschätzung und Anerkennung, die du anderen Menschen gibst, kommen zu dir zurück!

Wieso willst du erfolgreich werden?

Werde dir auch immer wieder bewusst, wieso du dir genau Erfolg wünschst und was er für dich bedeutet. Wenn du nämlich einfach nur viel Geld haben willst, um dich bedeutsamer zu fühlen, dann kannst du das durch eigene Persönlichkeitsentwicklung auch so erhalten, ohne Geld. Und das ist ein mega Gefühl. Arbeite an dir. Es kann gut sein, dass dann deine Erfüllung und dein Erfolg eine Folge davon sind. Wie das Wort schon sagt: Erfolg kommt von erfolgen… eine Folge von dem, was du vorher dafür getan hast. Ursache und Wirkung!

Ich wünsche dir von Herzen einen erfolgreichen Tag!

❤︎love&light☀︎

Photo credit: andrewmalone via Visual Hunt / CC BY