7 Facts über Geistführer und wie du sie kennenlernst.

Mein Geistführer ist mein bester Freund!

Ich befinde mich ja schon wirklich lange auf meinem Bewusstseinsweg. Und ich hatte auch schon einige Zeit meditiert, was mir stetig geholfen hatte, meine Wahrnehmung zu verfeinern und mein Bewusstsein zu erweitern. Mein spiritueller Turbo jedoch wurde gezündet, als ich meinem persönlichen Geistführer begegnete. Vielleicht hast du diese Bezeichnung schon einmal gehört: GEISTFÜHRER. Ein Geistführer ist dein Weg-Begleiter durch dieses Leben – auf der energetischen Seite.

7 Facts über Geistführer und wie du sie kennenlernst. 

1• Jeder Mensch hat einen Geistführer. Dein Hauptgeistführer begleitet dich von Geburt bis zum Tod. Du kannst auch mehrere Geistführer bzw. Geistige Begleiter haben, die dir je nach Lebensphase, Beruf oder Aktivität zur Seite stehen, dann aber auch wieder gehen, wenn sich bei dir etwas verändert. Dein Hauptgeistführer ist jedoch immer da. 

2• Dein Geistführer plant mit dir gemeinsam vor deiner Inkarnation als Mensch deinen Seelenplan bzw deine Lebensthemen. Auch wenn es dir nicht bewusst ist, so bist du doch im stetigen Austausch mit ihm – zum Beispiel, wenn du schläfst.

3• Dein Geistführer kann sich dir männlich oder weiblich oder anders darstellen... Als Mensch, Tier, Fabelwesen oder in jeglicher, denkbarer Form. Meist wählen die Geistführer die physische Erscheinung, von der sie meinen, dass du sie so am besten annehmen kannst. Letztendlich sind sie ja gerade energetisch und haben keinen Körper, können sich dir also in der Gestalt präsentieren, die ihnen lieb ist oder die ihr Fachgebiet oder eine frühere Inkarnation symbolisieren. Vertraue da einfach auf deine Intuition und dein Gefühl. Die Bilder, die dir kommen, sind die richtigen. Bewerte sie nicht, nimm sie einfach so an.

4• Geistführer können inkarniert sein oder auch nicht. Sie können aus anderen Sternensystemen kommen und können auch andere Wesenheiten sein. Alles ist möglich. Sie sind meines Wissens keine Vorfahren von dir bzw keine Verwandte, die du oder deine Eltern noch kannten. (Wenn man jedoch in Betracht zieht, dass Zeit nicht existiert, sondern alles gleichzeitig abläuft, ist dies wiederum doch möglich.)

5• Dein Geistführer begleitet dich durch dein Leben in bedingungsloser Liebe zu dir. Er kennt deinen Seelenplan und deine Aufgaben hier. Er kontrolliert dich nicht, sondern führt dich. Er achtet deinen freien Willen und hilft dir in vielen Situationen. Er ist jedoch kein Schutzengel. Sondern eher wie ein bester Freund (oder eine beste Freundin, denn selbstverständlich kannst du auch eine Geistführerin haben). Wie bei den Engeln jedoch solltest du daran denken, dass du ihn bitten musst, wenn du Hilfe möchtest. Ohne deine Bitte und Aufforderung darf er nicht eingreifen. Dein freier Wille zählt.

6• Dein Geistführer ist dir nicht „höhergestellt“. Auch wenn der Geistführer eine höhere Sicht auf dein Leben hat als du in deinem Körper als Mensch. Viele Geistführer berichteten mir, dass sie einen engen Austausch auf Augenhöhe haben mit ihrem Menschen. Der Mensch lernt des Nachts von ihnen spirituelle Dinge, Zusammenhänge, Sichtweisen und Lösungen. Der Geistführer lernt dabei all die wundervollen Erlebnisse und den Umgang mit Emotionen im menschlichen Körper. Geistführer sehen sich nicht als etwas Besseres. Jeder hat eben sein Fachgebiet – du deines im Mensch-Sein, dein Geistführer seines als Energiewesen und geistiger Begleiter.

7• Auch Geistführer haben unterschiedliche Charaktere – genau wie wir. Mein Geistführer zeigt sich z.B. als älterer Mann hawaiianischer Herkunft und ist seeeeehr lustig. Er veräppelt mich oft und lacht über mich, aber immer sehr liebevoll. Er weiß, dass ich auch über mich lachen kann und er kennt mich so gut wie kein anderer. Wenn ich ins Drama falle und mich selbst bemitleide, dann muntert er mich oft auf mit „Drama, Baby, Drama, komm gib mir mehr!“ und grinst mich lieb an. Er weiß, dass ich ihn bedingungslos liebe und deshalb traut er sich das 😉 Ich habe aber auch eine andere Geistführerin, die eher emotionslos ist und rational rüberkommt. Je nach Herkunft und Fachgebiet ist hier alles möglich. Wenn du deinen Geistführer persönlich kennenlernst, ihn beginnst, zu fühlen, wahrzunehmen, zu sehen oder zu hören, dann wirst du ihn lieben. Denn du wirst diese Bedingungslosigkeit spüren, mit der sie dich als Person und als ganzes Wesen lieben.

Solltest du dich auf deinem spirituellen Weg befinden, dann knüpfe den Kontakt zu deinem Geistführer. Es wird dich bereichern. Es ist ein schönes, geborgenes Gefühl, wenn du ihn oder sie an deiner Seite weißt. 

Knüpfe den Kontakt zu deinem Geistführer – er freut sich darauf!

Gehe in die Stille und bitte deinen Geistführer, näher zu treten und sich mir dir zu verbinden. Und dann sei erwartungslos. Vielleicht fühlst du zu Anfang nur eine dichtere Energie und kannst dir sonst keine Gestalt vorstellen. Das macht nichts. Hab Vertrauen, dass die Verbindung – wie eine normale Freundschaft auch – wachsen darf. Schritt für Schritt, in deinem eigenen Tempo. Es gibt hier kein richtig oder falsch. Je öfters du die Intension setzt, dass du nun Kontakt aufnehmen möchtest, umso besser. Vertraue darauf, dass es so kommen wird!

Tägliche Treffen stärken die Verbindung.

Jeden Tag in meiner Meditation verbinde ich mich mit meinem Geistführer. Ich lade ihn ein, sich zu mir zu setzen und dann sitzen wir gemeinsam und meditieren. Wir tauschen telepathisch Informationen aus. Ich kann ihn zu meinen Problemen und Themen befragen und er weiß immer eine Antwort. Allerdings sagt er sie mir nicht immer grrrrrrr. Nämlich dann, wenn ich selbst darauf kommen soll. Seine Aufgabe ist es eben, dass ich mich möglichst so weiterentwickle hier in diesem Leben, wie meine Seelenenergie es wollte und für mich geplant hat. 

Ich kann dir sagen, ich bin so dankbar, dass ich diesen Kontakt zu meinem Geistführer habe. Ich möchte ihn nie wieder missen. Er gibt mir Halt, wenn es mir schlecht geht. Er gibt mir Schutz, wenn ich mich hilflos fühle. Und er gibt mir bedingungslose Liebe, wenn ich mal wieder fälschlicherweise denke, dass ich im Mangel bin. 

Und bei dir wird es auch so sein. Lade deinen Geistführer zu dir ein. Du wirst sehen, es wird dein Leben bereichern! Gerne kannst du auch einfach meine Geistführer-Mediation zum täglichen Üben benutzen. Sie wird dich schnell zur Anbindung hinführen und bei wiederholtem Üben wird es ganz leicht gehen. Mit meinem Online-Kurs “Dein Geistführer & Du – ein unaufhaltsames Team” zündest du deinen spirituellen Turbo. Mit diesem Video-Kurs integrierst du deinen Geistführer als festen Bestandteil und besten Freund auf der energetischen Seite in dein Leben. Probiere es aus. Dein Geistführer freut sich schon auf dich!

❤love&light☀︎

Susanne

Susanne Vollgold ist NewSpirit-Coach, Channeling- und TranceHealing-Medium und hilft Menschen auf dem Weg in die Heilung und zu einem höheren Bewusstsein. Falls du Interesse hast, deine blockierenden Themen anzuschauen und aufzulösen, emaile gerne an: susanne@herzvollgold.de

Der Narzisstische Kreislauf in einer Partnerschaft mit einem NPS-ler.

Was passiert in einer toxischen Partnerschaft mit einem Menschen, der eine Narzisstische Persönlichkeitsstörung (NPS) hat? Und was kannst du danach tun?

Toxische Beziehungen können Schaden anrichten. Selbstverständlich gibt es da starke Abstufungen von einfach nur „gestresst“ bis hin zu „starkem emotionalen oder körperlichen Missbrauch“. Ebenso gibt es auch bei den Narzissten, Psychopathen und Borderlinern selbst unterschiedliche Grade an Ausprägung. Ich bin keine Psychologin, deshalb basiert dieser Artikel hier auf meiner Erfahrung, dem Leidensweg meiner Klienten sowie Recherchen. 

Hier für alle noch einmal ein typischer Ablauf einer Partnerschaft mit einem ausgeprägten Narzissten ((Der Einfachheit halber schreibe ich hier von „ihm“, dem Narzissten, der selbstverständlich auch eine „Sie“ sein kann.)):

1. Love bombing

Du lernst ihn kennen und denkst, du hast mit diesem Menschen den Volltreffer gelandet. Er ist überaus charmant, macht große Geschenke, fährt dick auf, so dass dir selbst seine grenzüberschreitende Art zu Anfang gar nicht auffällt. Er ist oft sehr schnell sehr eng in deinem Leben. Sein wichtigstes Ziel: Dich für sich zu kriegen! Vielleicht fallen dir Eigenarten auf oder du bemerkst, dass du zwischendurch mal ein komisches Gefühl hast oder dein Körper dir sogar schon ein Zeichen bzw Symptom schickt. Vielleicht als Beispiel: Hautbeschwerden (Abgrenzung), Atmen-Themen (die Luft zum Atmen wird dir genommen) oder Nieren-Probleme (Thema Partnerschaft). Aber du ignorierst es, denn er ist ja sooooo charmant…

2. Idealisierung

Er gibt dir das Gefühl, dass du das Wichtigste in seinem Leben bist. Meist suchen sich die Narzissten Menschen aus, die das besitzen, was sie selbst nicht haben: Empathie, Mitgefühl, Feingefühl, emotionale Intelligenz und manchmal auch materielle Werte oder Ansehen – um ihre eigene innere Leere zu füllen. Auch geht es ihm ja darum, sich mit dir zu schmücken. Vielleicht denkst du, es geht um dich. Baby, ich muss dich enttäuschen, es geht einzig und alleine um ihn selbst! Zudem wünscht er sich vor allem eins von dir: narzisstische Zufuhr! In Form von Aufmerksamkeit, Bewunderung, Lob… und die Probleme beginnen dann, wenn du in dieser Zufuhr nachlässig wirst (in seinen Augen). Kleiner Tipp: Du wirst seine überhöhten Erwartungen an dich sowieso nie erfüllen können!

3. Entwertung

Der unter grenzenloser Selbstüberschätzung leidende Narzisst kann seine Rolle nicht ewig aufrecht halten, das ist für ihn zu anstrengend. Deshalb zeigt er nach und nach sein wahres Gesicht. Er beginnt an dir herumzumeckern, wie du aussiehst, was du machst, mit wem du dich triffst. Es kann auch sein, dass er dich von deinen Freunden isoliert (so bist du für ihn besser kontrollierbar). Er destabilisiert dich, beginnt zu lügen, manipuliert. Er verunsichert dich (Gaslighting), zieht dich an und stößt dich wieder ab. Der emotionale Missbrauch beginnt. Falls er dazu neigt, kann er auch schon seine narzisstische Wut und Aggression (Vorsicht vor körperlichem Missbrauch!) oder seine Depression nicht mehr unterdrücken. Doch versucht er immer wieder, dich auf Spur zu halten, damit er sich um wichtigere Dinge kümmern kann. Neue Wirte zum Beispiel…

4. Heimliche Vorbereitung von neuen Partnern

Es werden neue potenzielle Partner, Lover gesucht. Neue Wirte, denn du funktionierst ja nicht mehr so, wie er sich das gerade wünscht. Stressbelastbar ist er eh nicht, außerdem nervt es ihn, wenn du womöglich sogar noch deine Bewunderung für ihn eingestellt hast oder ihn sogar kritisierst. Da der Narzisst nicht selbst-reflektiert ist und schon gar nicht kritikfähig, gibt es für ihn nur „Nutzen und Profit“ oder „Last und Zerstörung“. In dieser Phase werden die Lügen sehr offensichtlich. Wenn du ihn mit seinen Unwahrheiten konfrontierst, erfindet er neue oder reagiert cholerisch, streitsüchtig oder depressiv. Das Gaslighting wird hier extrem praktiziert. Alles dient dazu, dich einzuschüchtern (bewusst oder unbewusst). Oft empfindet der Narzisst sogar eine Genugtuung dabei, wenn er sieht, dass du darunter leidest. Er zieht dich immer wieder mit seinem Charme und seinen verdrehten Wahrheiten an, hält sich aber an keinerlei Absprachen. Oft hat er leichtes Spiel mit dir, denn eigentlich wünschst du dir so sehr, dass es mit euch funktioniert, wo er doch so liebevoll am Anfang war. Doch sei dir bewusst: Selbst wenn du mit ihm gemeinsam Regeln aufstellst, gelten die letztendlich nur für dich!

5. Ende der Beziehung

Es ist eine Frage der Zeit, wie lange du diese Beziehung mitmachst, in der du absolut keine Rolle spielst. Wenn du die Beziehung beendest, kann es sein, dass dein Partner wieder mit dem Love bombing von vorne beginnt. Er liebt diesen Kreislauf und dieses Spiel!

Natürlich kann es auch sein, dass seine Akquise von einem neuen Partner bereits erfolgreich war, so dass er keine Skrupel hat, dich relativ gefühllos abzuschießen. (Sowieso möchte er am liebsten der sein, der Schluss macht. Er hasst es, wenn du ihm zuvorkommst!) Meist erfindet er einen Grund, eine Realität für sich, die er dann auch glaubt, mit der er diese Tat rechtfertigt – und auch nach außen so kommuniziert. Die meisten NPS-ler können nicht alleine sein und hüpfen von einer Beziehung in die nächste. Auch hier erfinden sie über ihre Ex-Beziehungen wilde Geschichten, um selbst als Helden oder als Opfer dazustehen.

6. Smear campaign

Falls du doch irgendwann den Absprung schaffst oder eben abserviert wurdest von ihm, kannst du eine normale Freundschaft mit einem Narzissten vergessen. Der Narzisst WILL, dass man um ihn weint (da er ja so einen großen Minderwert hat, wünscht er sich nichts sehnlicher, als eine besondere Rolle zu spielen.). Wenn er also bemerkt, dass du dies nicht tust und es dir ohne ihn auch noch gut geht, versucht er nachträglich zu zerstören, was noch da ist. Rache, Hasstiraden, Verleumdung… mach dich aufs Äußerste gefasst! Der Narzisst hat überhaupt keine Skrupel, das Blaue vom Himmel über dich zu lügen – da er sein ganzes Leben lang lügen musste, um sich größer, besser, reicher, geliebter zu fühlen.

Was kannst du also danach tun?

Das Schwierige zu anfangs nach der Trennung ist, dass der Narzisst – als Meister der Lügen – durch seine zahlreichen Kontakte sehr wahrscheinlich bereits falsche Wahrheiten über dich oder euch verbreitet und damit viele Menschen manipuliert hat. Da musst du drüber stehen! Am besten beschränkst du alle Rechtfertigungen nach außen auf ein Minimum, damit du nicht wieder und wieder das Negative hochholst. Das zieht dich nur runter. Und ganz ehrlich: Sei wirklich froh, dass du ihn los bist. 

Du hast etwas Besseres verdient!

Zudem wird meist verharmlost. Der Missbrauch eines Narzissten (emotional oder körperlich) ist so subtil und oft nach außen nicht sichtbar, dass man dir eventuell nicht glauben wird. Hier ist der Zeitpunkt, wo viele Betroffene echt durchdrehen. Denn sie spüren, dass das Umfeld denkt, sie würden übertreiben. Keiner glaubt den emotionalen Missbrauch oder die aggressiven Ausbrüche eines Narzissten, bis er es selbst erlebt hat. Die vorher gestreuten Lügen geben dann noch den Rest. Als Betroffner steht man dann alleine da. Das einzig Wichtige hierbei ist jedoch, dass du dir selbst glaubst! Hier gilt es tief durchzuatmen und dir selbst immer wieder Mut zu machen, dass du richtig liegst. Suche dir einen Therapeuten oder Coach, der dir hilft, all dies zu verarbeiten und dich wieder aufzupäppeln.

Übe dich in Gelassenheit! Zieh dich zurück und vertraue darauf, dass die Menschen früher oder später die Wahrheit erkennen werden. Vertraue in das Gesetz des Karmas, das nichts mit Rache zu tun hat, sondern einfach nur mit dem Ernten, was man gesät hat. Sich hier aufzuregen ist wirklich Energieverschwendung. Schließlich hat der Narzisst ja auch schon längst seine Flying Monkeys gebrieft, die gemeinsam mit ihm schmutzige Wäsche waschen. Lege deine Energie lieber auf dich selbst…

Viele NPS-ler neigen zum Stalking, was sie auch nach einer Trennung nicht unterlassen können. Plötzliches Auftauchen vorm Haus, ein Abfangen unterwegs oder ein heimliches Beobachten über den Gartenzaun sind kein Einzelfall. Schalte am besten direkt die Polizei ein, wenn du Angst bekommst!

Und JAAAAAA, natürlich hat der Narzisst auch eine „liebe Seite“. Sonst hättest du dich ja nicht in ihn/sie verliebt. Doch sie war nicht echt, denn Narzissten sind Meister der Verblendung. Sie haben eine Fassade, die nach aussen sehr schillernd und charmant sein kann, ein False Self, ein falsches Selbst. Das wahre Gesicht bekommt meist nur der Partner hinter verschlossener Türe zu sehen, wenn es keine Zuschauer gibt. Du weisst, dass sein False Self eine Lüge ist. Vergib dir, dass du darauf hereingefallen bist. Du bist nicht der/die Erste und du wirst auch nicht der/die Letzte sein. Fokussiere dich nur noch auf dich. Weg von der Vergangenheit, hin zur Zukunft! Und jetzt stelle dich selbst wieder an erster Stelle!

Wertvolle Tipps für danach:

Genieße deine Freiheit. Jemand, der eine lange Beziehung mit einem Narzissten hatte, darf endlich wieder aufatmen. Wenn du jahrelange Kontrolle mitgemacht hast, permanente Unterdrückung und Manipulationen, dann kannst du dir jetzt wirklich eine Flasche Champagner aufmachen. Du hast es überlebt! Das meine ich wörtlich, denn ein Mensch mit dieser Persönlichkeitsstörung zögert nicht, auch dich oder seine Kinder in lebensbedrohliche Situationen zu bringen. Er ist Grenzgänger und liebt es, zu sehen, wenn du Angst hast. Deshalb feiere jetzt dein Leben! Suche jeden Tag das Schöne in deinem Leben.

Sei dankbar für die Ruhe und die Entspannung. Keiner mehr da, der ständig Aufmerksamkeit will, wie ein Kleinkind, oder dessen Bedürfnisse du permanent befriedigen musst, um geliebt zu werden. Juhu! Endlich kannst und darfst du dich wieder um dich selbst kümmern. Manche Betroffene müssen es sogar erst wieder neu lernen, sich selbst für wichtig zu empfinden. 

Triff dich wieder mit Menschen, lasse alte Freundschaften neu aufleben. Lache, gehe raus, lebe und erfinde dich neu. 

Vergib dir, dass du all das mit dir machen lassen. Das ist ein großer und wichtiger Punkt. Selbstvergebung kann schwierig sein, ist aber absolut notwendig!

Und jetzt kommt’s: Sei dir bewusst, dass du diesen Menschen nicht umsonst in dein Leben angezogen hast!

Du konntest ihn nur anziehen, weil ihr auf einer Ebene die gleiche Schwingungsfrequenz hattet. Er hat dir im Extremen deine eigenen Möglichkeiten zur Entwicklung gezeigt. Allen voran: SELBSTLIEBE!

Wärst du von Anfang an in der Selbstliebe gewesen und hättest klare Grenzen gesetzt, hätte der Narzisst seine Spielchen mit dir nicht machen können (oder wollen). Hier geht es also für dich darum, weiter an deiner eigenen Liebe zu dir selbst zu arbeiten. Bitte nicht mit reinem Egoismus verwechseln, den der Narzisst auslebt. Der Narzisst ist ein Nehmer. Jemand, der in wahrer Liebe schwingt, ist ein Geber.

❤︎ Wie ich auch schon in meinem Buch „totgeknutscht“ geschrieben habe, ist jeder Mensch, der dich z.B. so unterdrückt, auch eine Art Arschloch-Engel, der nur seine Verabredung eingehalten hat. Die Verabredung, dich hier in diesem Leben zu treffen und dir so richtig einzuschenken, damit du endlich aufwachst und in deine volle Kraft kommst. Damit du lernst, dich selbst respektvoll, wertschätzend und liebevoll zu behandeln – indem ER es nicht tut und du damit spürst, was falsch läuft. Das ist jetzt keine Entschuldigung für seine Taten (damit muss er ja dealen, Karma und so). Aber es ist eine Erklärung für dich, was du nun angehen darfst. Hab Vertrauen! 

Alles, was dir einfällt, was er für negative Gefühle in dir aktiviert hat, weist darauf hin, wo du noch Entwicklungspotential hast. Sei dankbar dafür, dass du diese Erfahrungen geschenkt bekommen hast. Blende ihn als Täter aus und beginne mit deiner Weiterentwicklung:

❤︎ Fühlst du dich minderwertig, darfst du Selbstwert entwickeln.

❤︎ Fühlst du dich klein, darfst du in deine wahre Größe kommen.

❤︎ Fühlst du dich nicht geliebt, darfst du beginnen, dich selbst zu lieben.

❤︎ Geht er über deine Grenzen, darfst du lernen, klare Grenzen zu setzen.

❤︎ Fühlst du dich ohnmächtig, darfst du hier deine innere Macht entwickeln… und so weiter. 

Im tiefen Vertrauen, dass du hier als Seele inkarniert bist, um Erfahrungen zu machen und dich weiterzuentwickeln, darfst du mit einem Lächeln (und einem Schluck Champagner 😉 ) diese Verbindung auflösen. Du brauchst so jemanden nicht. Du bist groß! Du bist stark! Und vor allem bist du super, genau so wie du bist! Lass dir niemals von jemandem anderen etwas anderes weißmachen. Bedenke: Wer andere klein macht, muss sich selbst größer machen! 

Vielleicht ist auch dieser Artikel von mir für dich hilfreich: Hilfe, bin ich in einer toxischen Beziehung?

Falls du Unterstützung auf deinem Weg möchtest, helfe ich dir gerne. Alles Liebe von Herzen, ❤︎love&light☀︎ Susanne

Photo credit: kewl on VisualHunt.com / CC BY

Susanne Vollgold ist NewSpirit-Coach, Channeling- und TranceHealing-Medium und hilft Menschen auf dem Weg in die Heilung und zu einem höheren Bewusstsein. Falls du Interesse hast, deine blockierenden Themen anzuschauen und aufzulösen, emaile gerne an: susanne@herzvollgold.de