Was dein Job über deine eigenen Defizite aussagt? Eventuell mehr, als du denkst!

Glaubst du an Zufälle? Glaubst du, dass du dir deine Arbeit „frei“ gewählt hast, einfach so? Ich bin mir da inzwischen nicht mehr so sicher. Kürzlich wurde ich wieder daran erinnert, dass ich mal ein wundersames Erlebnis hatte…

Es ist bestimmt zehn Jahre her. Damals war ich bei einer Astrologin, um ein persönliches Horoskop für mich und meine Tochter erstellen zu lassen. Zum einen wollte ich das schon immer mal machen lassen, zum anderen ging es auch darum, meine Tochter besser verstehen zu lernen. Also schicke ich die Daten von mir und meiner Tochter zu der mir empfohlenen Astrologin Renate Karle und hatte kurz darauf einen persönlichen Termin zur Besprechung bei ihr. Renate war großartig. Sie hat aufgrund der persönlichen Daten wie Geburtstag, Geburtszeit und -ort alle Charaktereigenschaften und Wesenszüge von uns beiden perfekt auf den Punkt gebracht. Unglaublich, das alleine war schon wirklich überraschend für mich.

Mein Thema mit der Kommunikation. Ts, lächerlich, ich doch nicht!

Nach vielen Zusammenhängen, die mir in dem Verhältnis zu meiner Tochter die Augen öffneten, erklärte sie mir dann auch Folgendes: Ich hätte ein Thema mit Kommunikation, das sei mein absolutes Defizit! Dazu muss man vorwegnehmen, dass Renate überhaupt nicht wusste, dass ich schon zehn Jahre lang Werbetexter war. „Haha“, sagte ich, „das kann nun wirklich gar nicht sein! Ich bin seit dem Abi in der Werbung und mache den ganzen Tag nichts anderes als Kommunikation.“ „Ah“, sagte sie, „das passt ja prima!“ Ich drehte innerlich die Augen und fragte mich was das nun solle? „Ja“, meinte sie weiter, „es ist so, dass die meisten Menschen sich einen Beruf suchen, indem sie im Außen versuchen ihre Defizite auszugleichen, die sie im Innen haben.“ BUMM! Das saß! Ich war etwas pikiert. Und doch wollte ich natürlich Genaueres wissen. Also hakte ich nach, schließlich kann man ja so ein vor den Latz geknalltes Statement nicht so stehen lassen. Renate erklärte mir weiter, dass es eben oft so sei, dass man in der Beziehung zu der äußeren Welt und fremden Menschen eine Rolle spiele und es kein Zufall sei, was man sich für einen Beruf auswähle. Oft sei dies ein Hinweis an was es im Inneren, in der Beziehung zu Partner oder zu Familienmitgliedern, mangele. Man suche sich unbewusst einen Ausgleich!

In meinem Fall sei es dann so, dass ich für andere Menschen (und deren Firmen) die Kommunikation geschrieben und formuliert habe – und sogar stark perfektioniert habe, dass ich besser und besser wurde. Zuhause, im Innenverhältnis jedoch, hatte ich immer noch den Mangel, dass ich mich schlecht artikulieren und meine Gefühle formulieren konnte.

Den eigenen Defiziten auf der Spur

Das ist ja interessant, dachte ich, wenn es in der Tat dort einen Zusammenhang gibt… wow! Sobald ich auf der Rückfahrt nach Hause war begann es in meinem Hirn zu rattern. Ich überlegte, ob das bei meinen Freundinnen, die ich sehr gut kannte und von denen ich viel Privates wusste, genauso gut passte. Und klar, sie hatte Recht, meine liebe Renate. Es war genau so, wie sie aus den Sternen herauslas. Ich war überzeugt.

Ich konnte diese tolle Erkenntnis für mich nutzen und daran wachsen. Wie bei jeder Persönlichkeitsentwicklung muss man selbstkritisch bleiben, um Hinweise aufzunehmen. Klar ist das für das Ego nicht immer schmeichelnd, aber hey, was soll’s *lach*

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

Werbung kontra Spiritualität

Dieses Erlebnis liegt nun viele Jahre zurück. Wie ich wieder daran erinnert wurde? Ich durfte kürzlich in einer Werbeagentur wieder mal einen tollen Job machen und wurde zum Briefing eingeladen. Nach der Besprechung fragte mich der Agenturleiter, was ich denn da eigentlich genau noch mache neben dem Texten, er habet etwas mitbekommen. Also erzählte ich ihm von meiner spirituellen Entwicklung, meinem Buch, meinen Blog-Artikeln und meinen Beratungen. „Zwei total konträre Welten also“, erklärte ich. „Werbung einerseits als oberflächliche, äußere Welt, und Spirituelles Coaching als tiefgründige, intime Welt.“

Da entgegnete der Agenturleiter etwas, das ich so noch gar nicht gesehen hatte. Er meinte, dass er das nicht so sähe. Sondern dass man gute Werbung erst dann schreiben konnte, wenn man den Kern des Produkts oder das Unternehmen in seiner Essenz erkannt hat. Und sicherlich sei meine empathische Art von Vorteil, dem auf die Spur zu kommen sowie den Auftraggeber zu verstehen, was er sich für seine Kommunikation wünscht und auf welche Ansprache seine Zielgruppe am besten reflektiert. Hui, das fand ich schön! So hatte ich es auch noch gar nicht gesehen. Stimmt, eigentlich ist Werbung auch viel tiefgründiger als man ihr von außen ansieht. Und bevor ein guter Werbetext entsteht, muss ich tief eintauchen in das Unternehmen und seine Produkte. Zu sehen bekommt der User dann allerdings nur eine Oberfläche.

Und, was ist dein Beruf?

Nun, überlege doch DU einmal, was für einen Beruf du ausübst und ob er etwas mit deinen eigenen Defiziten zu tun haben könnte? Es gehört wie gesagt auch ein wenig Bereitschaft zur Selbstkritik dazu, um hinter die Kulissen zu schauen. Ein kleiner Tipp, nur ein Beispiel: Wenn du in der Gastronomie arbeitest, könnte es zum Beispiel sein, dass du dich unbedingt aufopfernd um andere kümmerst “musst”, weil du in dir diese Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit hast, die nicht erfüllt wird –> Thema Selbstliebe. Aber das ist nur ein Pauschal-Beispiel, um dir aufzuzeigen, wie du analysieren kannst. Trau dich ruhig, bei dir genauer hinzuschauen, es passiert ja nichts, außer dass du dich weiterentwickeln kannst 🙂

Interessant ist sicherlich auch, dass manche Menschen von ihren Eltern in einen Beruf gedrückt werden, der aber gar nicht ihren eigenen Wünschen entspricht. Vielleicht sind das dann die Defizite der Eltern, die man noch mit in sich trägt, aber nur zu kleinen Teilen, da man diesen Beruf eigentlich für sich gar nicht braucht?

Auf jeden Fall ist es spannend und auch hier hält das Leben für uns Zusammenhänge bereit, die nichts mit Zufall zu tun haben… Ich wünsche dir von Herzen einen wundervollen Tag!

❤︎love&light☀︎

P.S. Wer Interesse an einer astrologischen Beratung hat, hier die Webseite von Renate Karle: www.karmatherapie.com – Sagt ihr einen lieben Gruss von mir ❤︎