Lets talk about sex! 3 Gründe, warum du öfters Sex haben solltest…

Baby, lets talk about sex… Sex, das Tabuthema Nummer Eins. Jeder macht’s, keiner spricht drüber! Oder manche zu viel, andere nur heimlich, viele mit knallrotem Kopf. Kein anderes Thema ist wohl so scham- und schuldbehaftet. Kein anderes Thema unterliegt glaube ich so vielen festgefahrenen Glaubensmustern und Konventionen – gesellschaftlich, religiös oder familiär.

Jede Familie hat ihre eigene Einstellung dazu, wie, wo und mit wem Sex stattfinden darf, was dabei in Ordnung ist und was davon als verwerflich angesehen wird. So wächst jedes Kind mit einem ganz individuellen Bewertungssystem von Vorurteilen oder Einstellungen auf, die es später als Erwachsener zwar manchmal überarbeitet oder missachtet, oftmals aber auch darunter leidet.

Fakt ist: Sex ist echt gut und wichtig für dich!

Lassen wir mal alle Hüllen fallen und klettern kurz verbal über die Schamgrenze…

Ganz egal, wie und mit wem du Sex hast… Zärtlichkeiten, Berührungen, Intimitäten sind etwas Wunderschönes und können viele positive Auswirkungen haben (damit meine ich jetzt nicht „Kinder“ ;-)). Voraussetzung ist natürlich immer, dass du Spaß und Freude daran hast!

3 gute Gründe, warum du öfters Sex haben solltest.

1.) Sex ist gesund

Sex aktiviert deine gesamte Körperenergie. Durch die Bewegung und Erregung wird deine Atmung verstärkt und dein Körper mit mehr Sauerstoff versorgt. Das Bindungshormon Oxytocin wird ausgeschüttet und Endorphine schwingen sich durch dein System. All dies stärkt dein Herz-Kreislauf-System, gibt dir neue Power und kann sogar Schmerzen lindern. Die ultimative Energie, die beim Orgasmus durch deinen Körper jagt, lädt nicht nur Negatives in den energetischen Zellen ab, sondern auch Positives auf. Kurz gesagt: Sex gibt Power pur!

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

2.) Sex macht glücklich

Sex sorgt für emotionalen Ausgleich. Intimitäten schaffen Nähe zum Partner (nicht nur physisch, auch emotional) und bauen überschüssige und angesammelte Energien wie Stress ab. Menschen, die viele Zärtlichkeiten austauschen, sind insgesamt emotional belastbarer. Kuscheln, Schmusen, Streicheln… jegliche Erotik und Sinnlichkeiten schaffen Lebensfreude. Man fühlt sich geliebt. Ich persönlich glaube, dass viele ältere Menschen weniger verbittert und länger körperlich und geistig fit wären, hätten sie mehr Sex!

3.) Sex erdet dich

Die Körperlichkeit, die du durch Zärtlichkeiten, Intimitäten und Geschlechtsverkehr erlebst, sorgt dafür, dass alle deine Seelenanteile in deinem Körper geerdet werden. Da die Erdschwingung sich momentan immer wieder erhöht, hat unser Körper manchmal Schwierigkeiten, da mitzukommen. Eine gute Erdung hilft, die Energien in deinem Körper anzugleichen. Wenn du zudem viel geistig arbeitest oder auch energetische/sensitive/mediale Tätigkeiten machst, dann ist die Erdung für dich essentiell, um dich fit und energiegeladen zu fühlen und gesund zu bleiben. Oft wird der Körper außer Acht gelassen. Doch Körper und Psyche bedingen sich gegenseitig. Deshalb ist Bewegung, Sport, Ernährung genauso wichtig für dein Wohlbefinden, wie eine positive, optimistische Grundhaltung. Neben dem Aufenthalt in der Natur, Essen von Wurzelgemüse oder Erdungsübungen, hilft der Austausch von Intimitäten dir bei der Erdung. Noch ein guter Grund also, sich ab und zu der Lust hinzugeben 😉

Du bist Single, was tun?

Wenn du jetzt den Einwand hast „Ja, aber ich habe gerade gar keinen Partner, was soll ich also tun?“ Gar kein Problem: Sex funktioniert auch ohne Partner. Dann sei einfach alleine mit dir intim. Streichle deinen wundervollen Körper und gib ihm all das, was du dir und er sich wünscht. Und falls dieser Gedanke bei dir noch schambehaftet ist, dann darfst du dich zum Wohle deiner Gesundheit jetzt davon lösen! Sex ist etwas Schönes – egal ob mit oder ohne einen Partner. Probiere es einfach aus!

((Ich appelliere an deine eigene Verantwortung, dass du dich mit Schutz vor Krankheiten sowie Verhütung auseinandersetzt!!))

❤︎love&light☀︎

Photo on Visual hunt

 

Schöner Schein. Das arme reiche Leben der Golddiggerinnen.

Wir wissen alle, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Und doch bin ich immer wieder entsetzt, wie sehr Menschen in ihren schillernden Rollen versinken und unechten Werten hinterher hechten. Getrieben von Glaubensmustern verraten sie sich selbst (und andere) und denken, dass die oberflächliche Anerkennung ihr wahres Leben ist. Da wird ein glänzender Schein nach außen präsentiert und hinter der Fassade herrscht das emotionale Grauen. Null Authentizität, dafür eine große Lüge und grenzenlose Traurigkeit. Was steckt dahinter?

= Achtung, jetzt kommt ein Klischee… und ich werde es blumig bedienen. Falls du dich wiederfindest, lies bis zum Ende! =

Golddigger – auf der Suche nach wahrer Liebe?

Nehmen wir zum Beispiel mal die „Golddigger“-Ladies – Frauen, die sich reiche Männer suchen, um an deren Seite ein luxuriöses Leben führen zu können. Was zu anfangs oft für beide Seiten angenehm erscheint, kann nach einiger Zeit zum Alptraum werden. Wieso? Nun, irgendwann reicht es von beiden Seiten nicht mehr für eine erfüllte Beziehung.

Die Frau, die ja ihren Partner wegen des Kontostands, diversen Luxusgütern oder der Prominenz ausgesucht hat, wird irgendwann wahre Zärtlichkeit, Nähe, Aufmerksamkeit, Hingabe und Liebe vermissen. Zudem lässt die Bewunderung für ihren „großartigen“ Mann irgendwann nach, denn der Fokus lag ja auf dem Geldbeutel (falls sich nicht wirklich eine echte Liebesbeziehung entwickelt, was natürlich auch möglich ist).

Der Mann, der dem Spiel der Frau unterlag (das sie selbstverständlich perfekt beherrscht hat, sie ist schließlich Profi auf ihrem Gebiet), fragt sich auf einmal, was das soll, denn bisher hat das monatliche Taschengeld für die Holde doch auch zum Eheglück und zur bedingungslosen Bewunderung ausgereicht. Plötzlich soll er Forderungen gerecht werden, mit denen er nicht umgehen kann. Das war doch nie der Deal?!

Wahre Liebe finden beide nicht ineinander. Beide haben ein Defizit, das nicht mehr gefüllt wird. Ergo sind die zwei frustriert und erneut auf der Suche nach dem Glück im Außen.

Das Spiel nimmt seinen Lauf.

Die frustrierte Sie jammert ihren Freundinnen die Ohren voll, dass “ihr Alter” nicht mehr das ist, was er mal war und jetzt auch noch den Geldhahn zugedreht hat. Selbstverständlich weiß sie um ihre Abhängigkeit. Doch sie erkennt nicht die Ebene hinter diesem Macht-Ohnmacht-Verhältnis. Stattdessen werden die optischen Hilferufe immer lauter: die Kleider werden kürzer, die Ausschnitte tiefer und die chirurgischen Eingriffe teurer… schließlich ist der Druck der Konkurrenz groß. Auf keinen Fall darf er, der Partner, den ersten Schritt der Trennung tun, bevor nicht ein würdiger Nachfolger gefunden ist.

Der frustrierte Er fühlt sich schon lange nicht mehr gesehen und geliebt, daher fragt er sich, wieso er “seiner Alten” nun auch noch Taschengeld im Überfluss in den Rachen stopfen soll. Schließlich hat ER das Geld verdient – und dies ist seine einzige Möglichkeit, seine Dominanz zu zeigen. Er droht mit monetärer Verknappung, Trennung oder Rauswurf. Zudem, so denkt er sich, haben andere Frauen auch hübsche Töchter und auch hier schweifen die Blicke zu immer noch jüngeren und attraktiveren Mädchen, die ihn sicherlich anhimmeln werden und endlich sein wahres Ich zu schätzen wissen…

Eine neue Liebschaft muss her.

Oft beginnt das Spiel dann von vorne: Von der Golddiggerin wird der nächste potentielle Goldesel angegraben, wurschtegal ob verheiratet, liiert oder nicht. Schließlich ist bald Monatsende und die neueste Taschenkollektion kommt auch bald heraus. Und auch der Herr begibt sich wieder auf die Suche einer Lady, bei der er der große Gönner sein kann, endlich wieder eine, die ihn bewundert und ihm das auch täglich ins Ohr säuselt…

Bei dieser triebhaften Suche werden alle Werte komplett über den Haufen geworfen (falls es welche gab). Ein emotionales Hauen und Stechen, ohne Rücksicht auf Verluste. Schließlich geht es um die eigene Existenz. Damit beginnt alles von vorne. Ein stetiger Kreislauf, der sich wiederholt. Eine riesengroße Show! Dabei fragen sich die Beteiligten oftmals, wieso ihr Leben denn nicht so rund läuft… Himmel! Blickt man von außen auf solche Paare, kommt man nicht umhin, Mitgefühl zu haben. Letztendlich sind beide auf der Suche nach der wahren Liebe – und bleiben beide unerfüllt.

Was bringt dir wahre Erfüllung?

Was steckt also dahinter? Zuerst kann ich dir sagen, dass selbst die wundervollste Villa mit Meerblick, das dickste Auto oder der schönste Körper dich nicht wirklich glücklich machen, weder bei dir, noch bei deinem Auserwählten – und im tiefsten Inneren weißt du das. Und doch bist du getrieben und willst dein Defizit gefüllt haben. Was also ist dein “Defizit”?

Aus der Erfahrung heraus ziehen sich immer die gleichen Energien an. Das bedeutet, dass hier, in meinem Beispiel, bei beiden Partnern der gleiche Mangel existent ist. Vielleicht ist es Minderwert, ein Mangel an Selbstwertgefühl. Vielleicht hat die Frau von Kind auf gelernt, dass sie dem Mann gefallen muss bzw. dass die Existenzsicherung das Wichtigste ist und sie sich einen wohlhabenden Mann auswählen muss, dass Liebe gleich Geld bedeutet. Oder sie ist in einem Macht-Ohnmacht-Verhältnis aufgewachsen, das nun fortgeführt wird. Auch bei dem Mann könnten ähnliche Muster bedient werden. Vielleicht hat er gelernt, dass Geld gleich Macht bedeutet, dass er nur geliebt wird, wenn er Leistung bringt und auch sonst nie gesehen wurde… Auch hier werden die bestehenden Muster und Blockaden bedient. Die Ebenen dahinter können vielfältig sein. Doch all dies lässt sich lösen!

Denn das, was dich wirklich glücklich und erfüllt macht, ist im ersten Schritt Selbstliebe und im zweiten Schritt dann wahre Liebe zu deinem Partner.

(Übrigens macht es deinen schönen Schein relativ schnell zunichte, wenn du respektlos und egoistisch mit anderen umgehst. Irgendwann wird diese Fassade sowieso bröckeln und auch die werden deinen wahren Kern erkennen, die sich bislang noch von dem vermeintlich hübschen Äußeren blenden lassen. Alles zeigt sich – irgendwann. Und alles kommt zu dir zurück, sei achtsam, wie du andere behandelst!)

Beginne lieber jetzt schon, darüber nachzudenken, was dir wirklich wichtig ist. Und reiß das Ruder JETZT herum!

Es ist NIE zu spät, deine Werte zu überdenken (oder sich welche anzueignen)!

Es ist NIE zu spät, dein Leben positiv umzulenken!

Es ist NIE zu spät, sich zu entschuldigen!

Und dann wird auch dein Alltag strahlender, liebevoller und erfolgreicher werden, weil die Menschen dir anders begegnen werden. Wenn du den Fokus darauf legst, dass du dir wirklich einen liebevollen Partner wünschst, der dich so liebt, wie du im Inneren bist (ganz egal, wie dein Äußeres gerade ist), dann beginnst du auch, diese Menschen anzuziehen. Ganz automatisch.

Wenn du einen Partner hast, mit dem du nur des Geldes wegen zusammen bist, darfst du dich nicht wundern, wenn plötzlich „die Liebe“ versiegt. In diesem Fall ist Geld = Liebe. In einem Abhängigkeitsverhältnis wird dieses Geld dann oft auch machtmissbräuchlich eingesetzt. Die Golddiggerinnen regen sich dann auf, dass ihre Cashcow den Cashflow minimiert…. sowas aber auch *schmunzel*!

Wenn du dich jetzt angesprochen fühlst, gebe ich dir einen Tipp:

Ändere dich, dann ändert sich alles!

Wer immer nur am Tropf hängt und diesen mit Hingabe aussaugt, darf sich nicht aufregen, dass er von diesem abhängig ist.

Wer immer nur nach außen gockelt, was für ein großer Hecht er ist, darf sich nicht wundern, dass von ihm nur die Fassade gesehen wird.

Komm in die Dankbarkeit! Schaue auch mal, was du jetzt schon hast. Wie schön dein Leben wirklich ist. Vielleicht hast du das auch deinem Partner zu verdanken? Dann wertschätze es wieder. Das, was du wertschätzt kann sich vermehren!

Du darfst Millionen besitzen – das hat damit gar nichts zu tun. Ich wünschte, jeder hätte Millionen auf dem Konto, denn dann würden alle noch mehr begreifen, dass wahre Erfüllung davon unabhängig ist.

Überwinde dein Ego! Das Ego kann sehr zerstörerisch sein. Doch Zerstörung bringt dir gar nichts. Wenn du Rachegelüste hast oder deine Macht ausspielen willst, halte inne. Zerstörung wird wie ein Bumerang zu dir zurückkommen. Versuche lieber, über deinen Schatten zu springen und eine konstruktive Lösung für dich und deinen Partner/deine Partnerin zu finden. Irgendwann wirst du froh darüber sein!

Beginne, deine eigene, wirkliche Größe, nämlich dein wahres, wundervolles Ich zu sehen und die ersten Schritte zu tun. Befasse dich mit dir selbst und schau hin!

Beginne mit der Reflektion im Inneren und wahre Selbstliebe aufzubauen, denn sie ist der Schlüssel zu wahrer Erfüllung!

Es ist nie zu spät, egal, wie alt du bist. Du kannst relativ schnell neue Resonanzen aufbauen. Doch du musst den ersten Schritt dafür tun. Hör auf zu jammern und beginne, dich neu zu sortieren. Von nichts kommt nichts. Gerne helfe ich dir auf deinem Weg, wenn du bereit dazu bist. Gemeinsam lösen wir deine Muster und Blockaden, damit du befreit nach vorne in eine glückliche Zukunft gehen kannst!

❤︎love&light☀︎

P.S. Selbstverständlich ist dieses klischeehafte Beispiel nicht an Geschlechter gebunden. Es gibt auch männliche Golddigger 😉

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

Photo credit: Haugh Photography via VisualHunt / CC BY-NC-ND

Hilfe, bin ich in einer toxischen Beziehung?

Eine Liebesbeziehung ist etwas Wunderschönes. Wenn sie gleichberechtigt abläuft, auf Respekt und Wertschätzung basiert und es beiden Partnern gut damit geht. Doch was ist, wenn einer der Partner in einer emotionalen Abhängigkeit oder einer Ohnmacht-Rolle festhängt? Dann kann es sein, dass es sich um eine toxische Beziehung handelt…

Toxisch bedeutet giftig – also gesundheitsschädlich!

Wie äußert sich eine toxische Beziehung? Nun, es gibt tausende von verschiedenen Arten und Nuancen an Beziehungen – ganz egal ob sie schon Jahrzehnte andauert oder erst ganz frisch ist. Jede ist letztendlich einzigartig, weil beide Partner individuelle Erfahrungen, Prägungen von den Eltern und aus der Kindheit sowie Charaktere mitbringen. Und damit eben auch ganz unterschiedliche Trigger-Punkte haben, die sie emotional herausfordern.

Doch es gibt tatsächlich einige Hinweise, die fast immer gleich sind, wenn eine Partnerschaft in ein ungutes, toxisches Milieu rutscht.

5 Zeichen, dass du in einer toxischen Beziehung bist:
  1. Du bist einem ständigen Wechsel von Anziehung und Abstoßung deines Partners unterworfen.

Ohne, dass du es willst oder steuern kannst, zieht dein Partner dich emotional zu sich heran, überschüttet dich mit Liebeshymnen, Geschenken, Zuneigung oder Nähe, so dass du im größten Glück bist und denkst „Bingo, mein Schatz ist der Jackpot, ich bin so überglücklich!“. Doch nach einiger Zeit stößt er dich urplötzlich wieder ab, macht dir Stress, provoziert Streit, hält dich auf Abstand, droht die Trennung an. Und du leidest. Zuckerbrot und Peitsche auf ganz subtilem Niveau. Du bist gefangen in einem Macht-Ohnmacht-Spiel und diesem ausgeliefert.

  1. Du fühlst dich durch deinen Partner dominiert und manipuliert.

Gerade Menschen mit einem hohen Grad an narzisstischen Anteilen sind Meister der Manipulation. Sie schaffen es nicht nur ganz unbemerkt, den Partner (meist ein Empath) von seinen Freunden zu isolieren, sondern auch die lebenswichtigen Energie-Quellen von ihm abzutrennen. So kann es passieren, dass plötzlich nachts unfassbar lange gestritten wird und du damit um den Schlaf gebracht wirst. Oder dein toxischer Partner verlangt plötzlich soviel Aufmerksamkeit, Liebe, Fürsorge, Zeit, Hilfe von dir, dass deine eigenen Energiereserven komplett erschöpft sind – nicht selten ist Burnout eine Folge davon.

Oft nährt sich dein toxischer Partner durch deine Unterdrückung, gerne auch vor Publikum, die ihm das Gefühl von Macht und Größe geben. Typisch für eine toxische Beziehung ist auch, dass du immer wieder nach kürzester Zeit deinem Partner verzeihst, ganz egal, was vorgefallen ist und obwohl er dir immer wieder wehtut. Du beginnst, ihn in Schutz zu nehmen, hast Mitleid mit ihm, klammerst dich an die vermeintlich gute Zeit aus der Vergangenheit. Falls sie das jemals wirklich war. Oft hält man hier einfach nur an einer Illusion fest!

  1. Du hast ein schlechtes Bauchgefühl.

Eine toxische Beziehung ist geprägt von „komischen“ Gefühlen. Ein schlechtes Bauchgefühl sollte man immer wahrnehmen und ihm den nötigen Raum geben. In toxischen Beziehungen sagt dir deine Intuition oft etwas anderes als dein Partner, obwohl du ihm so gerne glauben möchtest. Wenn du sehr misstrauisch oder eifersüchtig bist, oft Liebeskummer oder ein komisches Bauchgefühl hast oder wenn dein Partner nie um eine auch noch so an den Haaren herbeigezogene Ausrede verlegen ist… prüfe, ob es wirklich der richtige Partner für dich ist. Eine gute Beziehung basiert auf Vertrauen und Ehrlichkeit!

Nicht selten können auch noch körperliche Symptome hinzukommen, denn auch unser Body reagiert auf Druck, Unterdrückung, Manipulation… sehr sensibel sogar, nur meist werden die Symptome nicht mit der toxischen Beziehung in Verbindung gebracht. Themen können zum Beispiel Abgrenzung sein (diese zeigt sich symptomatisch oft über die Haut, Neurodermitis, Jucken, Pusteln etc.) oder Asthma (keine Luft mehr bekommen, Einschränkung der Freiheit) oder alle möglichen anderen physischen Anzeichen. Die Bandbreite ist groß und unser Körper ein hochintelligentes Instrument. Bevor deine Gesundheit leidet, solltest du in Erwägung ziehen, dass auch deine Beziehung und dein Privatleben Einfluss auf deinen Körper nehmen können. Und handeln!

  1. Dein Selbstwert ist im Keller.

Es scheint, als wäre dein Selbstwertgefühl nicht mehr vorhanden. Du machst dich klein, bist unterwürfig, hast Angst, dass du es deinem Partner nicht mehr recht machen kannst oder er dich sitzen lässt. Du stellst ihn über dich. Dein toxischer Partner verspricht dir Dinge, die er aber selten einhält. Es ist für ihn einfach nur ein Mittel, dich wieder auf „die richtige Spur“ zu bekommen. Vielleicht meckert er an dir rum und trifft wie durch Zauberhand deine wunden Punkte. Du stellst dich ständig in Frage, zweifelst an deinen eigenen Empfindungen, fühlst dich plötzlich nicht mehr gut genug, zu dick, zu dünn, nicht stylisch genug, dein Partner erhöht den Druck. Du gibst nach, schließlich willst du ihm gefallen. Was du in der Beziehung wahrscheinlich nicht sehen kannst: Du hältst an einer Illusion fest! Du denkst, so wie es ganz am Anfang war (wo er dich mit Liebe überschüttet hat), wird es wieder werden und immer so bleiben. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Nach deinem Selbstwert!

  1. Du bist nicht mehr du selbst.

Du schläfst schlecht, vernachlässigst dich selbst, weil ja der Partner deine ganze Aufmerksamkeit benötigt, isolierst dich von deinen Freunden, gibst deine Hobbies auf oder fängst dem Partner zuliebe neue an. Deinen Mangel an Selbstliebe sieht jeder, der dich kennt – nur DU leider nicht. Du fühlst dich energielos, kraftlos, könntest nur noch schlafen. Oder du hast inzwischen gebrochen mit deinen langjährigen Freunden, hast dich so verändert, dass du dein altes Leben komplett aufgegeben hast, um mit deinem Partner ein „besseres Leben“ zu führen, das sich aber nicht so anfühlt. Du bist nicht mehr du selbst, denn wenn du es wärst, könntest du ja Gefahr laufen, dass dein Partner dich nicht mehr möchte. Viele Menschen verharren bis zur Selbstaufgabe in solchen Beziehungen und erkennen nicht, dass einzig und alleine sie selbst ihr Leben ändern können.

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

Falls du dich in einem oder mehreren Punkten wiederfindest… keine Panik!

Sei dir gewiss, dass alles einen Sinn hat. Auch deine aktuelle Situation, denn du hast diesen Partner energetisch angezogen, um zu lernen. Und das ist doch schon mal super!

Reflektiere, wie deine Partnerschaft so läuft.

Die folgenden Fragen können dir helfen, deine Situation zu analysieren:

Vertraust du deinem Partner?

Lebst du dich selbst authentisch in der Beziehung?

Hörst du auf deinen Körper?

Nimmst du bewusst deine Gedanken wahr?

Vertraust du deinem Bauch?

Stehen deine guten Freunde zu dir?

Bist du ehrlich zu deinem Partner?

Fühlst du dich geliebt von ihm?

Liebst du dich selbst?

Selbstliebe ist ein wichtiger Aspekt, um sich aus einer toxischen Beziehung zu befreien.

Eine gesunde Selbstliebe hat übrigens nichts mit Egoismus zu tun. Sondern mit einem wachen Bewusstsein, was dir gut tut – auf allen Ebenen. Zur Selbstliebe gehört auch das „Grenzen setzen“ und eine klare Kommunikation.

Auch wenn du dich aktuell in einer toxischen Partnerschaft befindest, kannst du hier und jetzt das Ruder herumreißen.

Diese Dinge solltest du jetzt beachten:

Lerne, dich mitzuteilen. Du solltest dich getrauen, klar und direkt deine Gefühle zu äußern. Es ist wichtig für deinen Partner, dass du sie ihm mitteilst. Er kann nicht hellsehen und jeder Mensch handelt nach seinen individuellen Erfahrungen, Prägungen und Einschätzungen. Deshalb: Sag, was du denkst und fühlst! Nur so gibst du dem Partner die Chance, auf dich einzugehen. Und wenn er sie nicht nutzt, hast du zumindest alle Weichen richtig gestellt.

Sei ein Rebell. Du darfst mutig sein und auch mal widersprechen, wenn dir etwas nicht gefällt. Du bist freiwillig in dieser Beziehung, oder? Dann darfst du auch deine eigene Meinung haben und deinen eigenen Charakter. Selbst mit dem Risiko, dass du anecken könntest, solltest du dir angewöhnen, dich ehrlich zu äußern. Auch wenn du nicht die gleiche Meinung hast wie dein Partner.

Ziehe dich zurück. Schaffe dir deine Freiräume. Lasse dir deine Privatsphäre nicht nehmen. Sieh zu, dass du kleine Ruheinseln für dich einräumst, wo du genau DAS machen kannst, was dir am Herzen liegt. Ohne Angst, nicht zu funktionieren. Lass dich davon nicht abbringen, auch nicht durch emotionale Erpressung. Dieser Space ist wichtig für dich. DU bist wichtig für dich!

Triff dich mit Freunden. Geh raus, knüpfe neue Kontakte, gehe unter Menschen, triff alte Kumpels. Oft können wir uns aus einer toxischen Beziehung schlecht lösen, weil wir abgeschirmt und isoliert wurden, damit wir in der emotionalen Abhängigkeit zu diesem Partner verweilen. Du hast gelernt, zu warten. Indem du wieder mehr mit deinen Freunden unternimmst, wird dein eigener Horizont auch wieder aktiviert und du erkennst, dass ein Leben ohne deinen Partner möglich sein könnte.

Achte dich selbst. Liebe, Achtung, Wertschätzung und Anerkennung beginnen bei uns selbst. Wenn du tolerierst, dass jemand nicht schön mit dir umgeht, dann achtest du dich selbst nicht. Übe dich in Selbstliebe. Frage dich: Tut mir das gut oder tut mir das nicht gut? Und dann handle danach. Lasse nur noch Menschen an dich heran, die wertschätzend mit dir umgehen und gehe du selbst auch wertschätzend mit ihnen um. Und dir selbst!

Hol dir Hilfe. Mach dich schlau. Surfe im Internet, lies Bücher, connecte dich mit Coaches oder Therapeuten, lass dich beraten. Es gibt viele Informationen über toxische Beziehungen, die dir helfen können, auszusteigen. Wichtig ist, dass du ein gesundes Maß an Selbstbewusstsein für dich findest und deine Angst, alleine zu sein, in den Griff kriegst. Stärke dich emotional, dann kann sich schon bald der weitere Weg zeigen.

Wenn du Fragen hast, melde dich gerne bei mir. Gerne helfe ich dir auf deinem Weg.

❤︎love&light☀︎

Photo credit: Mateus Lunardi on Visual hunt / CC BY

Die On-Off-Beziehung. Was dahinter steckt und wieso eine glückliche Langzeitbeziehung etwas für ganz Mutige ist…

Die Erde pulsiert. Alles ist hier dem Dualismus unterworfen. Tag und Nacht. Plus und Minus. Mann und Frau. Anziehung und Ablehnung. Das macht auch vor Paar-Beziehungen keinen Halt. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass auch lange Beziehungen ständigen Wellenbewegungen unterworfen sind. Mal ist man dem Partner näher, mal weiter entfernt, ganz unabhängig, wie tief die Liebe ist. Das ist ganz normal und hängt auch von dem Bewusstseinsweg und dem Fortschreiten der einzelnen Partner ab. Schließlich geht die persönliche Weiterentwicklung auch nicht immer komplett parallel zum Gegenüber einher.

Jetzt gibt es ja auch diese typischen On-Off-Beziehungen. Also Paare, die sich – selbst über eine lange Zeit hinweg – immer wieder trennen und wieder zusammen sind. Es scheint, als könnten sie nicht mit und nicht ohne den anderen. Was steckt da eigentlich dahinter, neben dem “ganz normalen Pulsieren” von Partnerschaften?

Nun, natürlich kann das sehr individuelle Ursachen haben, die ich hier nicht alle beleuchten kann. Jedoch durfte ich in meinem Leben einige Erfahrungen in längeren Beziehungen sammeln und denke, dass ich so ungefähr weiß, wovon ich spreche…

Was ist es also, was diese Anziehung und Ablehnung initiiert?

Beginnen wir mit dem Zusammensein als Paar. Mal davon ausgehend, dass man eine Art von Liebe empfindet oder es sich zumindest so anfühlt – und das ist jetzt ganz ohne Wertung gemeint, denn „Liebe“ definieren viele Menschen unterschiedlich. Ganz egal also, ob du Liebe anders beschreiben würdest als jemand anders… wir gehen jetzt mal davon aus, es fühlt sich in der Beziehung so für dich wie Liebe an.

Irgendwann kommst du an den Punkt, wo du entscheidest, dass diese Beziehung so nicht mehr tragbar ist.

1. Schritt der Analyse: Wieso?

Was steckt dahinter? Was ist passiert? Wie fühlst du dich? Was wird dir dadurch (durch diese Aktion im Außen, durch diese Aktion des anderen) gespiegelt? Das solltest du dich fragen!

Fühlst du dich klein? Nicht geachtet, gewertschätzt, respektiert? Dann beginne, zuerst einmal dich selbst zu respektieren, zu achten und zu wertschätzen. Wenn du dich in der Beziehung ungut behandelt fühlst, dann hinterfrage, wie es sich genau äußert.

Was führte dazu? Dabei geht es nicht um Schuldzuweisung, sondern um das Hinterfragen, was dein Gefühl ausgelöst hat. Erinnert dein Partner dich vielleicht einfach an frühere Ereignisse (die an Reaktionen deinerseits gekoppelt waren) und meint es in Wirklichkeit nicht so? Zieht er vielleicht nur die gleichen Strippen, wie ein Mensch, der dich früher mal verletzt hat?

Übrigens: Es geht mir nicht darum, irgendetwas zu verherrlichen, das ist mir ganz wichtig! Wenn Gewalt in der Beziehung ist, beende sie. Umgehend! Grundsätzlich bin ich nie für Trennung, sondern immer für Weiterentwicklung. Aber wenn eine Beziehung gewalttätig ist, kenne ich kein Pardon und rate jedem, sich daraus zu entfernen, um dann alleine wieder Kraft zu schöpfen und die Ursachen aufzuarbeiten. Danach schaut man weiter.

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

Wenn keine Gewalt aktiv ist, sondern einfach nur dein Ego beleidigt ist, oder es um andere Dinge geht, die dich stören, dann hinterfrage weiter. Es kann auch wirklich super spannend sein, denn eine Paarbeziehung ist, finde ich, die beste Möglichkeit der persönlichen Weiterentwicklung.

Vielleicht ist es mit deinem Partner am Anfang auch immer spannend, danach wird es dir zu eng? Dann überlege, wie du eine für dich vernünftige Nähe durchsetzen kannst. Lerne, gewaltfrei zu kommunizieren und achtsam klar zu machen, dass du deinen Raum benötigst. Meistens liegt bei Paaren der Schlüssel in der Kommunikation. Sie sprechen zu wenig mit einander über die wirklich wichtigen Dinge. Ab und zu ist es auch so, dass die Kommunikation wirklich auf komplett unterschiedlichen Linien läuft, dann ist es in der Tat schwer – für beide. Doch mein Credo ist immer: MIT LIEBE IST ALLES MÖGLICH! Probiert es einfach aus, eine Wellenlänge zu finden 🙂

Dein Partner ist der beste Spiegel!

Herausforderung: Beziehung! Oh ja, eine gute Beziehung ist eine Herausforderung. Sobald nämlich die erste Verliebtheit abgeflaut ist, tritt sozusagen das „Karma-Programm“ in Kraft und beginnt, deine Musterauslöserknöpfe zu drücken! Dein Partner serviert dir dann auf dem Silbertablett deine Defizite, Muster und Blockaden, die jetzt angeschaut und gelöst werden möchten. So ist es. Wenn dir dies bewusst ist, dann versteht auch dein Kopf, dass – ganz egal, wer an deiner Seite ist – dieses Muster immer und immer wieder hochkommen wird, damit es gelöst werden darf.

Das bedeutet: Du kannst jetzt Schluss machen und die Beziehung mit deinem Partner beenden. Es wird jedoch nichts daran ändern, dass (ob mit diesem oder mit einem anderen Partner!!!!!!!!) dieses Muster beim nächsten Mal wieder akut vorne anstehen wird. Verstehst du? Dein Partner ist nur ein Vehikel. Dein Arschloch-Engel für den Moment. Er hat sich bereiterklärt, dir in die Entwicklung zu helfen. Deshalb gebe ich dir den Tipp: SCHAU HIN! Wie fühlst du dich? Was macht es mit dir? Was für eine Ebene wird da angetriggert und will gelöst werden?

2. Schritt der Analyse: Was will der Verstand? Was will das Herz? Und wer ist eigentlich wer?

Mal angenommen, du trennst dich. Erst einmal ist das Ego befriedigt. Das Herz auch? Der Verstand sagt wahrscheinlich, sofern die Trennung von dir ausging, dass jetzt alles gut und richtig ist. Was bringt also die erneute Sehnsucht, es nochmal zu versuchen und wieder mit diesem Partner zusammenzukommen?

Das kann einerseits wirklich das Herz sein. Wahre Liebe. Oder es ist die Einsamkeit… besser mit dem oder der, als alleine… welches Muster, welches Gefühl steckt da dahinter? Vielleicht ist es auch ein Thema wie „Er/Sie braucht mich doch…!“ Ah, das „gebraucht werden wollen“ also… oder die starke Sehnsucht nach Liebe, obwohl man im tiefsten Innern weiß, dass genau dieser Partner eigentlich nicht der Richtige dafür ist. Aber sonst ist ja keiner da seufz. Oftmals ist es wirklich schwierig, zu erkennen, was will hier der Kopf? Was will das Herz? Und wie kann ich es überhaupt wahrnehmen, woher das alles kommt? Eine klare Trennung von Kopf und Herz ist nicht leicht erkennbar.

Es ändert sich nichts, wenn du nichts änderst.

Auch hier ist wirklich wichtig, reinzufühlen in sich. Was steckt dahinter? Ich bitte dich, dabei gnadenlos ehrlich mit dir zu sein. Denn nur dann kann dir etwas bewusst werden, was dich auch weiterbringt. Denn es ist so, dass wenn wir uns unsere Muster, Blockaden, Ängste bewusst machen und verstehen, dann können sie in die Lösung gehen. Dann können wir beginnen, das nächste Mal in einer solchen Situation vielleicht anders zu handeln. Zum Beispiel diesmal nicht „dicht zu machen“, nicht zu gehen, sondern sich seiner eigenen Angst zu stellen und z.B. mal zu sagen, wie man sich fühlt. Sich zu äußern, dass man Angst vor Verlust oder vor Zurückweisung hat, wenn man das macht, was sich gerade für einen selbst richtig anfühlt. Traue dich doch einfach mal. Ich sage dir, dass sich niemals etwas ändern wird, wenn DU dein Verhalten nicht änderst. Auch wenn du deinen Partner austauschst. Du wirst immer wieder an den gleichen Punkt kommen.

Wenn du dich immer wieder klein machst, dann wirst du immer wieder Menschen anziehen, die dieses Muster in dir bedienen und dich kleinmachen werden. Das ist energetisch so, das wirst du nicht ändern können. Wenn du dich als Opfer fühlst, wirst du Täter anziehen. Wenn du geringschätzig mit dir oder anderen umgehst, wirst du Menschen anziehen, die mit dir gleichermaßen umgehen. Das bedeutet, wenn du dies im Außen erkennst, hinterfrage im Inneren.

Mache dir einen Plan.

Wie willst du sein? Wie willst du deine Beziehung haben? Und dann beginne DU mit dem ersten Schritt. Getrau dich. Sei mutig! Verzeihe auch deinem Partner. Erkenne, dass er nur deine Muster bedient und DU seine Muster bedienst. Zusammen könnt ihr eine großartige Entwicklung vollziehen. Natürlich weiß ich, dass nicht jeder Partner für so etwas bereit ist, geschweige denn versteht, was du willst, wenn du ihm z.B. diesen Text zeigst. Nun, es ist an dir, ob du es trotzdem mit ihm ausprobierst. Vielleicht braucht er ein wenig Zeit, um sich dir anzupassen. Jeder geht Schritt für Schritt.

Wenn du deinen Partner wirklich liebst, gib die Hoffnung nicht auf. Geh einfach du voran und setze dich mit dir auseinander. Ändere Kleinigkeiten an deinem Denken und deinen Reaktionen und schaue, wie es sich anfühlt.

Falls du gerade getrennt bist, höre auch hier in dich rein. Sei dir bewusst, dass es sich bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag wiederholen kann und NICHTS wird sich ändern, wenn du nicht mit Ändern beginnst. Hinterfrage dich also, welche Ebenen dahinter aktiv sind. Welche Ängste hast du? Wenn du diese Ängste bearbeitest und sie löst, dann muss dein Partner dir nicht mehr permanent diese Angst machen. Dann gehst du mit diesem Thema einfach nicht mehr in Resonanz und es muss auch nicht mehr bedient werden. Eigentlich ganz einfach.

Eine gute Beziehung ist hard work!

Eine glückliche Beziehung, also ich meine eine wirklich glückliche Beziehung, die frei von Macht und Ohnmacht, frei von Täter und Opfer ist, ist erstens hard work an sich selbst und zweitens echt nur etwas für ganz Mutige. Denn man wird gezwungen sein, permanent über seinen Schatten alias Ego zu springen, zu verzeihen, Freiheit zu geben und sich zu nehmen und sich dem Fluss der Veränderung hinzugeben. Dabei bleibt es nicht aus, dass Ängste, Muster und Blockaden anklopfen, die man vorher gar nicht kannte und um die man auch definitiv nicht gebeten hat. Uff, das ist nicht ohne! Jedoch… was gibt es Schöneres, als zu wachsen?!

Ich persönlich glaube, dass alles, was hier natürlich auf der Erde entsteht, die Aufgabe und den Sinn hat, zu wachsen. Machen wir also einfach mit 😉

Du siehst, auch eine On-Off-Beziehung kann ein wundervolles Zeichen sein, bei dir hinter die Kulissen zu schauen und deine individuellen Themen anzugehen. So kann sich vielleicht dann ein stabiles Verhältnis zu deinem On-Off-Partner entwickeln und eine wundervolle feste Beziehung. Oder es entsteht daraus eine Weiterentwicklung deiner selbst, so dass du erkennst, dass du diese Beziehung nicht mehr möchtest, weil du nun deine wahren Wünsche erkannt hast.

Wenn du mehr wissen willst, was hinter deiner Situation steckt, berate ich dich gerne. Aktuell biete ich auch wieder Telefonberatungen (60 min. für € 100,00 inkl. MwSt.) an. Hierbei unterstütze ich dich nicht nur mit meinem systemischen Wissen, sondern arbeite auch mit der Geistigen Welt zusammen, um Impulse und Hilfestellungen zu erhalten. Ich freue mich, dich auf deinem Weg begleiten zu dürfen.

❤︎love&light☀︎

Photo credit: Kaptain Kobold via VisualHunt.com / CC BY-NC-SA

Der Musterauslöser-Knopf – Warum du immer wieder „die gleichen“ Partner anziehst…

Heute möchte ich ein typisches Beispiel aus meinen Beratungen zum Thema „sich wiederholende Muster“ erzählen:

Eine Frau kontaktiert mich wegen Problemen in ihrer Beziehung. Äußerlich haben die beiden eine harmonische Partnerschaft und gehen normal miteinander um. Doch hinter verschlossener Tür hat sich die einstige Liebe zwischen ihr und ihrem Lebensgefährten in eine geringschätzige Zweckgemeinschaft gewandelt. Die Frau weint oft, fühlt sich respektlos behandelt, traut sich aber nicht, für sich einzustehen, wird immer unsicherer und ist einfach unglücklich. Er scheint immer genervter, ist leicht reizbar und unerfüllt.

Nach einiger Zeit des Unterhaltens, erkläre ich der Klientin, was meiner Meinung nach bei ihr dahintersteckt und was all diese Dinge ihr aufzeigen könnten. In ihrem speziellen Fall geht es um Selbstwert, Eigenverantwortung und „in die eigene Größe kommen“.

Nun, leider zerbricht die Beziehung wenige Wochen nach unserem Gespräch. Ich rate der Klientin, dass sie bitte unbedingt an ihren Themen arbeiten solle, damit sie für die nächste Beziehung einen Schritt weiter sei und nicht die gleiche Situation wieder anziehen werde. Sie meint, dass der frische Ex „genauso ein Depp“ gewesen sei, wie der davor.

Endlich ein neuer Partner. Und er ist GAAANZ anders!!

Relativ schnell hat die Frau dann einen neuen Partner und ist überglücklich – was mich natürlich freut. Ich erkläre ihr trotzdem, dass es über kurz oder lang sehr wahrscheinlich ist, dass auch dieser neue Mann irgendwann ein Verhalten aufweisen wird, das ihre Themen antriggern wird. „Niemals!“ meint sie verliebt. „Dieser Neue ist tooootal anders als der Alte. Ein komplett anderer Mensch…!“ (HAHH, Stockfehler, denke ich!)

Ich weiß nicht genau, wie lange es dauert. Aber als ich das nächste Mal mit ihr spreche, ist sie in der gleichen Situation wie mit dem letzten Mann – und dem davor. Doch es ist ihr noch nicht mal bewusst, weil die äußeren Umstände ganz andere sind. Erst als ich sie auf ihr Gefühl und die Wiederholung hinweise, sieht sie einen Zusammenhang. Denn wieder fühlt sie sich respektlos behandelt, wieder befindet sie sich in einer nicht wertschätzenden Beziehung und wieder ist sie in sich total verunsichert. Ergo: Ein sich wiederholendes Muster!

Bei einem Muster geht es nicht um Äußerlichkeiten.

Bei einem Muster geht meist nur darum, wie du dich wiederholt fühlst. Das heißt, wenn zum Beispiel wiederholt deine Beziehungen scheitern, überlege dir zuerst: „Wie fühle ich mich – während der Beziehung, gegen Ende und dann wenn es aus ist?“ Wie würdest du es formulieren?

Das könnte zum Beispiel sein:

Schon wieder fühle ich mich verarscht!

Immer fühle ich mich nicht attraktiv/schlau/schlank/vollbusig/reich/weltmännisch/intelligent… genug!

Wieder fühle ich mich ausgenutzt!

Ich lass mich doch nicht zum Affen machen, schon wieder hat einer gedacht, er könne mich ausnutzen!

Überlege dir, was die richtige Formulierung dafür ist, denn da steckt ganz viel drin.

Dann werde dir eines bewusst: Egal, in welcher Verkleidung dein neuer Partner daherkommt (groß, klein, dick, dünn, arm, reich, deutsch, nicht-deutsch)… nach der ersten Verliebtheit, wenn Vertrauen aufgebaut ist, wird er deinen „Musterauslöser-Knopf“ finden. Und START drücken!!! Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Ja, auch wenn es ein ganz anderer Typ ist als der Vorherige!

Dieser virtuelle Musterauslöser-Knopf ist der, der dafür sorgt, dass du in deine Entwicklung kommst. Der, der dein aktuelles Muster auslöst. Wenn er “gedrückt” wird – oft von den Partnern – dann läuft dieses Musterprogramm ab. Meist ist es schwer zu kontrollieren, man muss sich schon sehr bewusst sein, um währenddessen auszusteigen oder es zu unterbrechen. Und solange dieses Muster, das deinem Knopf zugeordnet ist, in dir noch nicht aufgelöst ist, drücken sie eben ALLE irgendwann auf den Muster-Auslöser-Knopf!

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

Du entscheidest frei, wie du reagierst. Brich aus alten Mustern aus.

Wenn du nun mit dir arbeitest und reflektierst, was da passiert („Ah, jetzt sagt er etwas, das mich verletzt… Das hat der Ex auch immer gemacht.“), dann kannst du dir überlegen, ob du in Zukunft einfach anders handelst. Und schaust, was dann passiert. Oft sind wir so gefangen, dass wir in manchen Situationen gar nicht bemerken, dass wir auch andere Optionen des Handelns haben. Entscheide dich einfach, mal einen neuen Weg zu gehen, wenn der alte nicht zielführend war. Wenn du zum Beispiel immer “dicht machst”, wegläufst oder bockig bist in Diskussionen, dann entscheide dich doch einfach mal, offen, anwesend und kommunikativ zu bleiben. Artikuliere, dass du gerade verletzt bist, und guck mal, was passiert…. Vielleicht ist es dann gar nicht mehr so schlimm. Überlege dir auch, was für Ebenen dahinter stehen.

Ein Beispiel: Stell dir vor, du hast gelernt, gefallen zu müssen. Du bist eine Frau und genau wie deine Mutter hast du in dir gespeichert, dass dein Partner dich nur liebt, wenn du dich ihm anpasst. Nun lernst du einen neuen Partner kennen und irgendwie möchte er, dass du sein Hobby teilst und auch damit beginnst – obwohl du das aber eigentlich scheiße findest. Aber der Partner ist dir so wichtig, dass du aus Angst, er könnte dich nicht mehr gut finden, nicht mehr lieben und verlassen, sein Hobby mitmachst. Manchmal kommst du auch gar nicht dahinter, dass du das nur deshalb tust, sondern denkst echt, dass es das tollste Hobby der Welt ist. In Wirklichkeit allerdings, handelst du gegen dein Ich. Du handelst gegen dein innerstes Bedürfnis, du bedienst dein Muster „Gefallen-Wollen“ – aus Angst. Du verstellst dich und spielst eine Rolle. Dies ist kurzfristig befriedigend („Er liebt mich dafür!“), langfristig aber eine Einbahnstraße (Wie soll dein Partner dein wahres Ich kennenlernen, wenn du es ihm nicht zeigst? Er liebt die Rolle, du spielst die Rolle –> das kann ja irgendwann nur in Enttäuschung auf beiden Seiten resultieren!).

Steig aus einer falschen Rolle aus!

Wenn dir das bewusst wird, und du erkennst, dass du das nicht mehr willst, keine Rolle mehr sein willst, dann kannst du dich hinstellen und ganz ehrlich sagen, dass du das Hobby respektierst, aber, dass es einfach nicht dein Ding ist. Somit bleibst du deinem inneren Ich treu und hörst tief in dich hinein, was du wirklich möchtest. Falls dich dein Partner nun deshalb ablehnt, dann ist das zwar tragisch, aber eben nur kurz. Denn a) würde er vielleicht gar nicht zu dir passen bzw. hätte er dich dann nicht verdient 😛 und b) willst du ja zu dir selbst finden und hast hiermit den ersten Schritt getan!

Dies sind nur Beispiele. Pauschal-Tipps gibt es nicht, weil wir alle einzigartig sind und individuelle zusammengestellte Muster haben. Aber es soll dir zeigen, wie dein Musterauslöser-Knopf funktioniert und wieso du oftmals in wiederkehrende Situationen kommst.

So, mal angenommen, du hinterfragst eben nicht und auch Selbstreflexion ist nicht dein Ding. Nun, wahrscheinlich wirst du dann, je nach dem wie groß dein Musterauslöser-Knopf ist, immer wieder ähnliche Situationen anziehen, die dich mit dem gleichen Gefühl zurücklassen. Und immer wieder damit zu dealen haben – so ein Muster ist nämlich hartnäckig und will sich zeigen.

Deshalb empfehle ich dir, zu überlegen, was dein Thema sein könnte und wie du es auflösen kannst. Und bitte vergleiche nicht! Das, was für dich schlimm ist und dich in ein emotionales Tief stürzt, kann mich total kalt lassen. Aber andersrum kann mich eine Situation, ein Wort, eine blöde Geste in ein riesiges Gefühlschaos reißen und dich wiederum überhaupt nicht tangiert.

Gut, wenn du deine Themen erkennst. Hole dir ruhig Hilfe zu Rate – gerne von mir 😀 – oder von irgendwelchen anderen, denen du vertraust und die grundehrlich zu dir sind.

Das Schöne an diesem Musterauslöser-Knopf ist, dass er – je mehr du dein Muster bearbeitest und deine Defizite füllst – immer schwächer und weniger aktiv wird. Jedoch kann es gut sein, dass das liebe Universum dir immer wieder mal Situationen schickt, um zu überprüfen, ob du noch reagierst, wenn jemand den Knopf drückt. Solange, bis dich das Thema kalt lässt – um dann einen nächsten Knopf aktiv werden zu lassen *lach*

Was ist dein Musterauslöser-Knopf? Kennst du ihn schon? Was bringt dich so richtig auf die Palme? Wo bist du zutiefst verletzt? Wieso? Mach dich doch einfach mal auf die Spurensuche und überlege, was für eine Ebene dahinter stecken könnte… Gerne coache ich dich dabei. Oft kann schon in nur einem Coaching-Gespräch der Ursprung des Musters ausfindig gemacht und aufgelöst werden. Aktuell biete ich wieder telefonische Beratungsgespräche (60 min/€ 100,00 inkl. MwSt.) an. Melde dich gerne bei mir!

❤︎love&light☀︎

P.S. Bitte entschuldigt, dass ich hier als Frau geschrieben habe und der Partner für mich männlich ist. Das hat mit den Geschlechtern gar nichts zu tun und ist selbstverständlich austauschbar. Und natürlich können nicht ausschließlich unsere Partner unsere Knöpfe drücken, sondern auch alle anderen Menschen. Sei aufmerksam, wer deinen Knopf findet! 😉

Was dein Job über deine eigenen Defizite aussagt? Eventuell mehr, als du denkst!

Glaubst du an Zufälle? Glaubst du, dass du dir deine Arbeit „frei“ gewählt hast, einfach so? Ich bin mir da inzwischen nicht mehr so sicher. Kürzlich wurde ich wieder daran erinnert, dass ich mal ein wundersames Erlebnis hatte…

Es ist bestimmt zehn Jahre her. Damals war ich bei einer Astrologin, um ein persönliches Horoskop für mich und meine Tochter erstellen zu lassen. Zum einen wollte ich das schon immer mal machen lassen, zum anderen ging es auch darum, meine Tochter besser verstehen zu lernen. Also schicke ich die Daten von mir und meiner Tochter zu der mir empfohlenen Astrologin Renate Karle und hatte kurz darauf einen persönlichen Termin zur Besprechung bei ihr. Renate war großartig. Sie hat aufgrund der persönlichen Daten wie Geburtstag, Geburtszeit und -ort alle Charaktereigenschaften und Wesenszüge von uns beiden perfekt auf den Punkt gebracht. Unglaublich, das alleine war schon wirklich überraschend für mich.

Mein Thema mit der Kommunikation. Ts, lächerlich, ich doch nicht!

Nach vielen Zusammenhängen, die mir in dem Verhältnis zu meiner Tochter die Augen öffneten, erklärte sie mir dann auch Folgendes: Ich hätte ein Thema mit Kommunikation, das sei mein absolutes Defizit! Dazu muss man vorwegnehmen, dass Renate überhaupt nicht wusste, dass ich schon zehn Jahre lang Werbetexter war. „Haha“, sagte ich, „das kann nun wirklich gar nicht sein! Ich bin seit dem Abi in der Werbung und mache den ganzen Tag nichts anderes als Kommunikation.“ „Ah“, sagte sie, „das passt ja prima!“ Ich drehte innerlich die Augen und fragte mich was das nun solle? „Ja“, meinte sie weiter, „es ist so, dass die meisten Menschen sich einen Beruf suchen, indem sie im Außen versuchen ihre Defizite auszugleichen, die sie im Innen haben.“ BUMM! Das saß! Ich war etwas pikiert. Und doch wollte ich natürlich Genaueres wissen. Also hakte ich nach, schließlich kann man ja so ein vor den Latz geknalltes Statement nicht so stehen lassen. Renate erklärte mir weiter, dass es eben oft so sei, dass man in der Beziehung zu der äußeren Welt und fremden Menschen eine Rolle spiele und es kein Zufall sei, was man sich für einen Beruf auswähle. Oft sei dies ein Hinweis an was es im Inneren, in der Beziehung zu Partner oder zu Familienmitgliedern, mangele. Man suche sich unbewusst einen Ausgleich!

In meinem Fall sei es dann so, dass ich für andere Menschen (und deren Firmen) die Kommunikation geschrieben und formuliert habe – und sogar stark perfektioniert habe, dass ich besser und besser wurde. Zuhause, im Innenverhältnis jedoch, hatte ich immer noch den Mangel, dass ich mich schlecht artikulieren und meine Gefühle formulieren konnte.

Den eigenen Defiziten auf der Spur

Das ist ja interessant, dachte ich, wenn es in der Tat dort einen Zusammenhang gibt… wow! Sobald ich auf der Rückfahrt nach Hause war begann es in meinem Hirn zu rattern. Ich überlegte, ob das bei meinen Freundinnen, die ich sehr gut kannte und von denen ich viel Privates wusste, genauso gut passte. Und klar, sie hatte Recht, meine liebe Renate. Es war genau so, wie sie aus den Sternen herauslas. Ich war überzeugt.

Ich konnte diese tolle Erkenntnis für mich nutzen und daran wachsen. Wie bei jeder Persönlichkeitsentwicklung muss man selbstkritisch bleiben, um Hinweise aufzunehmen. Klar ist das für das Ego nicht immer schmeichelnd, aber hey, was soll’s *lach*

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

Werbung kontra Spiritualität

Dieses Erlebnis liegt nun viele Jahre zurück. Wie ich wieder daran erinnert wurde? Ich durfte kürzlich in einer Werbeagentur wieder mal einen tollen Job machen und wurde zum Briefing eingeladen. Nach der Besprechung fragte mich der Agenturleiter, was ich denn da eigentlich genau noch mache neben dem Texten, er habet etwas mitbekommen. Also erzählte ich ihm von meiner spirituellen Entwicklung, meinem Buch, meinen Blog-Artikeln und meinen Beratungen. „Zwei total konträre Welten also“, erklärte ich. „Werbung einerseits als oberflächliche, äußere Welt, und Spirituelles Coaching als tiefgründige, intime Welt.“

Da entgegnete der Agenturleiter etwas, das ich so noch gar nicht gesehen hatte. Er meinte, dass er das nicht so sähe. Sondern dass man gute Werbung erst dann schreiben konnte, wenn man den Kern des Produkts oder das Unternehmen in seiner Essenz erkannt hat. Und sicherlich sei meine empathische Art von Vorteil, dem auf die Spur zu kommen sowie den Auftraggeber zu verstehen, was er sich für seine Kommunikation wünscht und auf welche Ansprache seine Zielgruppe am besten reflektiert. Hui, das fand ich schön! So hatte ich es auch noch gar nicht gesehen. Stimmt, eigentlich ist Werbung auch viel tiefgründiger als man ihr von außen ansieht. Und bevor ein guter Werbetext entsteht, muss ich tief eintauchen in das Unternehmen und seine Produkte. Zu sehen bekommt der User dann allerdings nur eine Oberfläche.

Und, was ist dein Beruf?

Nun, überlege doch DU einmal, was für einen Beruf du ausübst und ob er etwas mit deinen eigenen Defiziten zu tun haben könnte? Es gehört wie gesagt auch ein wenig Bereitschaft zur Selbstkritik dazu, um hinter die Kulissen zu schauen. Ein kleiner Tipp, nur ein Beispiel: Wenn du in der Gastronomie arbeitest, könnte es zum Beispiel sein, dass du dich unbedingt aufopfernd um andere kümmerst “musst”, weil du in dir diese Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit hast, die nicht erfüllt wird –> Thema Selbstliebe. Aber das ist nur ein Pauschal-Beispiel, um dir aufzuzeigen, wie du analysieren kannst. Trau dich ruhig, bei dir genauer hinzuschauen, es passiert ja nichts, außer dass du dich weiterentwickeln kannst 🙂

Interessant ist sicherlich auch, dass manche Menschen von ihren Eltern in einen Beruf gedrückt werden, der aber gar nicht ihren eigenen Wünschen entspricht. Vielleicht sind das dann die Defizite der Eltern, die man noch mit in sich trägt, aber nur zu kleinen Teilen, da man diesen Beruf eigentlich für sich gar nicht braucht?

Auf jeden Fall ist es spannend und auch hier hält das Leben für uns Zusammenhänge bereit, die nichts mit Zufall zu tun haben… Ich wünsche dir von Herzen einen wundervollen Tag!

❤︎love&light☀︎

P.S. Wer Interesse an einer astrologischen Beratung hat, hier die Webseite von Renate Karle: www.karmatherapie.com – Sagt ihr einen lieben Gruss von mir ❤︎

Deine Arschloch-Engel. Wie du sie erkennst und was du dann mit ihnen machst…

Mein neuer Blog-Artikel ist erschienen auf der Webseite meines großartigen Verlags GreatLifeBooks 🙂

Deine Arschloch-Engel.
Wie du sie erkennst und was du dann mit ihnen machst…

Manche Menschen möchte man doch am liebsten so richtiiiichhhh aaarrrghh… ähem okay, ich weiß, das gehört sich nicht. Vor allem nicht in meinem Beruf und meiner Berufung als „Spiritueller Coach“ sorry! Aber soll ich dir was verraten…

Weiterlesen? Hier gehts zum Link! Viel Spass!

❤︎love&light☀︎

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————