Hinter jeder Sucht steckt die Suche nach Liebe. 3 Schritte zu mehr Selbstliebe!

Vor vielen Jahren habe ich mal gehört, dass hinter jeder Sucht “die Suche nach Liebe” steht. Ganz gleich, um welche Sucht es sich handelt… wenn man tiefer und tiefer gräbt, aufarbeitet und Ursachenforschung betreibt, stösst man unweigerlich auf die Initialursache: die Suche nach Liebe.

Für mich machte das damals und auch immernoch absolut Sinn. Doch was suchen wir da eigentlich? Ist es nicht so, dass wir nach dem innersten Wesen unseres eigenen Selbsts suchen? Das, was wir nur denken, dass wir es verloren haben? Wir haben es ja in Wirklichkeit gar nicht verloren, denn unsere Essenz ist doch Liebe, alles schwingt in Liebe, Energie ist Liebe, wir sind Liebe.

Jedoch sind wir von dieser Uressenz abgetrennt worden und können es nicht mehr fühlen. Geschweige denn, dass die wenigsten davon überhaupt noch wissen. Wie auch… schliesslich haben wir das von unserer Elterngeneration nicht gelernt, auch Kindergarten, Schule, Job, Gesellschaft etc haben uns hiervon nichts erzählt. Leider!

Doch wir – du und ich – sind hier, um uns jetzt zu erinnern. Wir Menschen haben alle unzählige Süchte! Nicht nur die Sucht nach Genussmitteln und Essen betrifft viele. Auch die Sucht nach Anerkennung, Erfolg, Aufmerksamkeit, Sport, Wetten, Geborgenheit, Betäubung, Belohnung, Emotionen, und und und. Auch wenn es unterschiedliche Auslöser gibt, letztendlich steht bei vielen Süchten ein Mangel an Selbstliebe dahinter. In tiefster Essenz also die Suche nach Liebe.

Doch du kannst sie ganz einfach finden. Das Coole ist, wenn die Liebe in dir steckt, dann kannst du aufhören, im Außen nach ihr zu suchen. Du wirst sie nur im Inneren finden. SELBSTLIEBE ist der Schlüssel hierzu. Und die kannst du ganz alleine – ohne äußere Mittel – wieder aktivieren, so dass sie dich überflutet und wundervoll erfüllt. Mache dich einfach auf die Suche nach innen…

1. Schritt zur Selbstliebe: Dir fehlt nichts!

Komm in die Stille. Atme tief ein und aus. Werde ruhig. Sei dir gewiss, dass du nichts brauchst, denn du besitzt bereits alles. Habe Vertrauen, dass alles genau richtig ist, wie es gerade ist – auch wenn du nicht verstehst, warum du gerade in dieser aktuellen Situation steckst. Glaube mir, du wirst es irgendwann verstehen!

Wenn dir klar wird, dass dir nichts fehlt im derzeitigen Moment, dann hörst du auf zu suchen. Die Suche (Sucht) hat ein Ende. Du kannst alles annehmen, was gerade jetzt ist. Dein Leben ist jetzt und hier perfekt und du verstehst all das. Mit dieser Erkenntnis verbindest du dich wieder mit deiner ureigenen Essenz. Liebe. Und alle Süchte dürfen sich auflösen.

Jeff Foster beschreibt das in seinem Buch “Radikales Erwachen” sehr treffend: Wenn du dich verliebst, fühlt es sich so an, als hättest du endlich gefunden, wonach du immer gesucht hast. Doch wenn dich die Liebe trifft, hat nicht die Suche (danach) ein Ende. Denn nicht der Sucher hat die Liebe gefunden, sondern der Sucher ist einfach verschwunden. Er hat sich aufgelöst. Denn in diesem Moment bist du mit deiner wahren Natur verbunden, die nur eines ist: Liebe! <3 Das Suchen hat aufgehört, deshalb fühlst du die Verbundenheit mit deiner wahren Essenz. Wunderschön, oder?!!

Lass also los. Hör auf, zu suchen, zu streben, hör auf, höher, schneller, weiter zu wollen. Geniesse einfach mal den Moment im Hier und Jetzt. Du bist schon komplett. Versuche das zu fühlen. Du bist Liebe! <3 Es ist wichtig, dass du das verstehst und wieder vollends fühlen lernst!

2. Schritt zur Selbstliebe: Heile deine Wunden!

Süchte können unterschiedliche Auslöser haben. Sei es Angst vor der eigenen Innenwelt, emotionale oder umweltbedingte Überforderung, seelische oder sensitive Betäubung, emotionale Defizite oder Befriedigung durch Belohnung. Ganz gleich, was für ein Motiv hinter der Sucht steckt, Fakt ist: Die Sucht funktioniert nie! Sie lenkt dich nur ab vom Wesentlichen, sie hält dich drin. Sie drückt in deinem Hirn leider nur die Wiederholungstaste und ist damit eine Endlos-Schleife. Wenn du wirklich deine Sucht beenden willst, dann musst du anders aktiv werden.

Heile deine Wunden. Du kannst es! Schliesse die Augen. Stelle dir vor, du sitzt in einem heiligen geschützten Raum. Nur du. In diesem Raum bauen sich nun Erinnerungen auf. Erinnere dich an die Situationen, die dich verletzt haben. Nimm dich in Gedanken selbst in den Arm. Stell dir vor, du gehst mit deinem heutigen Ich zu deinem vergangenen Ich und tröstest es. Lass es sich ausweinen. Weine mit, wenn du magst, lass deinen Emotionen freien Lauf. Wenn es deinem vergangenen Ich besser geht, prima. Dann gehe zur nächsten Situation.

Klingt das für dich komisch? Nein, ist es nicht, du kannst dich selbst heilen. Genau so. Es wurde dir vielleicht nur noch nie erklärt oder du hast es noch nie gemacht. Gehe zu allen kindlichen, vergangenen Ichs. Zu dir im Alter von 15, 13, 10, 7, 5, 3, 1… Tröste sie, du bist nun der/die Erfahrene, Große. Sei ganz liebevoll in deinem Trösten. Nimm die Situationen an, die hochkommen. Es ist gut! Du kannst nichts verkehrt machen. Ihr seid beschützt, dort in deinem heiligen Raum der Erinnerungen. <3

Mache dies immer wieder. Wenn du es nicht alleine kannst, hol dir unbedingt Hilfe, deine Wunden zu heilen!

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

3. Schritt zur Selbstliebe: Fokussiere deine beste Version!

Was wärst du für ein Mensch ohne diese Sucht? Wie wärst du, wenn du vollkommen in deiner Selbstliebe wärst? Wie würdest du reagieren, wenn dich nichts mehr antriggern, wütend machen oder verletzen würde? Wäre das nicht eine großartige Freiheit?

Stelle dir vor, dass es genau SO ist. Wenn du vollkommen in der Selbstliebe bist, dann bist du unabhängig von jedem Wort, das gesprochen wird und jeder Handlung, die vollzogen wird. Das heisst nicht, dass du alles tolerieren muss, was passiert. Du brauchst dich selbstverständlich auch nicht schlecht behandeln lassen. Du stehst dann einfach auf und gehst oder änderst etwas an der Situation. Aber innerlich bist du ruhig und vollkommen souverän. Du bist wie ein liebevoller Beobachter. Plötzlich erkennst du, dass auch die anderen nur nach ihren unbewussten Mustern, Ängsten und Verletzungen agieren. Du nimmst nichts mehr persönlich. Du weisst, das es nichts mit dir zu tun hat. Du nimmst wahr, dass auch in dir vielleicht noch alte Ego-Muster rebellieren, aber du kannst sie kontrollieren, nimmst sie zu Kenntnis und handelst in der Liebe. Du setzt klare Grenzen, liebevoll, aber selbstsicher und kompromisslos. Du hast Mitgefühl, aber kein Mitleid mehr. Du bist nicht nachtragend, aber tolerierst keine Spielchen mehr. Du weisst, wer du bist. Ein Mensch, der genauso gut ist, wie jeder andere auch. Du weisst um deine Größe. Dies ist deine beste Version! Kannst du sie dir vorstellen…? Schliesse kurz die Augen und stelle sie dir vor. Frei von negativen Emotionen, abweisend wie Teflon, wenn man versucht, dich zu provozieren. Du machst die Spielchen nicht mehr mit. Du hast größere Ziele… Wenn du dir sie vorstellen kannst, dann hast du gerade deine Zukunft erschaffen!

Mache dies so oft es geht am Tag. Tagträume! Fokussiere dich auf deine beste Zukunft. Und bitte tue mir den Gefallen und denke GROSS! Du bist frei! Du kannst alles schaffen, was du dir vorstellen kannst.

Du erschaffst deine Zukunft jeden Tag neu.

Deshalb ist es so wichtig, die Vergangenheit loszulassen und alles, was dazu geführt hat, dass du heute so bist, wie du bist. Die Vergangenheit (so schlimm sie für dich war) war wichtig, denn jetzt bist du hier. Und dein heutiges Sein ist die Folge dieser Vergangenheit. Beginne JETZT damit, dein Sein für morgen und die Zukunft zu formen. Es liegt in deinen Händen. Du bist frei von allen Prägungen, wenn du dich dazu entschliesst, sie loszulassen.

Und noch ein Tipp: Bete! Oder besser gesagt: Bitte!

Bitte dein Geistiges Team (oder deine Engel, deine Seele, das Universum, Gott oder an was auch immer du glaubst und was deine Begrifflichkeit dafür ist), dich JETZT dabei zu unterstützen. Bitte darum, dass jetzt restlos alle negativ-resonierenden Verbindungen zu Menschen, Ereignissen und Orten gelöst werden dürfen. Und vertraue, dass es geschieht!

Vergiss nie: DU BIST LIEBE!

❤︎love&light☀︎

P.S. Gerne helfe ich dir auf deinem Weg der Weiterentwicklung und unterstütze dich mit meiner Arbeit. Melde dich gerne bei mir!

Photo on Visual hunt

Veraltete Erziehungsmuster und ihre Folgen. „Ach, so ein Klapps hat noch keinem geschadet…!“ 

Man nehme einen sehr erfolgreichen Manager, eine international tätige Unternehmerin, eine Schülerin, eine junge Frau und einen Kindergarten-Jungen – alle haben sie etwas gemeinsam: Sie saßen bei mir auf der Couch.

Dies ist erst mal nichts Besonderes, arbeite ich doch in einem sehr breiten Feld und für sehr verschiedene Bedürfnisse. Die Gründe, wieso mich diese Klienten kontaktierten waren ganz unterschiedlich und hatten keinen Bezug zueinander. Auch kennen sich die genannten Klienten gar nicht, da sie nicht aus der gleichen Stadt, ja noch nicht einmal aus dem gleichen Land kommen. Zudem sind sie quer Beet auf alle Gesellschaftsschichten verteilt… und doch haben sie alle etwas gemeinsam!

Sie alle leiden heute unter den Auswirkungen, dass sie als Kind von einem Elternteil geschlagen wurden!

Jetzt gibt es ja immer noch die Erwachsenen, die die (von ihren Eltern übernommene) Denke haben: „Naja, so ein paar Hiebe auf den Hintern sind ja nicht so dramatisch! Ist ja nicht ins Gesicht…!“ Da sträuben sich mir die Nackenhaare, weiß ich doch seit einigen Jahren ganz konkret, wie tiefgreifend verletzend sich dies auf die Psyche und auf das Leben dieser kleinen Menschen auswirken kann.

Ich habe schon gestandene Männer in Behandlung gehabt, mit Erfolg, Reichtum, Anerkennung und scheinbar größtem Glück gesegnet, die unter schweren Depressionen litten und zu denen Selbstzweifel und Minderwert wie der morgendliche Kaffee zum Alltag gehörten.

Folgen von Gewalt in Kindheit und Jugend können unter anderem sein:

  • Allerlei körperliche Leiden bis hin zu undefinierbaren, wandernden Schmerzen (besonders auffällig bei traumatischen Erfahrungen sind Tinnitus, Seh- und Hörbeschwerden, Kopfschmerzen)
  • Negative Denk- oder Verhaltensmuster über sich selbst (“Ich bin es nicht wert.”, “Ich bin nicht gut genug.”
  • Alltagsbezogene, schädliche Gewohnheiten und Süchte
  • Urteile über das eigene Selbst oder gegenüber fremden Menschen
  • Jegliche Störungen im emotionalen System
  • Lebensmüdigkeit, Selbstmordgedanken
  • Selbstzerstörung, emotionale Überreizung, Burnout

Ich hatte mal ein Mädchen in meiner Praxis, die auch davon erzählte, dass ihr Vater sie immer wieder wütend angeschrien und geschlagen hätte. Sie hat heute noch Angst vor ihm. Im Gespräch sagte sie einmal: „Naja, ich war ja auch immer ein Kind, das die Klappe nicht halten konnte, war provokativ und frech.“ und leise hinterher sagte sie mir: „Sicherlich hatte ich das auch immer verdient!“

Leute, wacht auf! KEIN Mensch hat jemals VERDIENT, geschlagen zu werden.

In was für einer Welt leben wir? Manchmal kommt es mir so vor, als hätten wir hier in Deutschland oder Europa zwar keinen Krieg mehr da draußen, aber in unseren vier Wänden geht’s ab wie Luzy.

Es gibt keine Rechtfertigung für Schlagen!!!

Ich persönlich finde, es gibt keine kleine und große Gewalt. Schlagen, Hauen, Trimmen, Hieben, Vermöbeln… all dies sind klare Zeichen für SCHWÄCHE! Und zwar von dem, der es tut. Vom Sender, nicht vom Empfänger. Ich höre schon die Stimmen in manchen Köpfen… „Ich habe sie auch bekommen und soooo schlimm war es ja nun nicht!“

WIRKLICH??? War es WIRKLICH NICHT SO SCHLIMM? Du bist also sicher, dass du da NICHTS, aber auch gar nichts davon getragen hast? Bist du wirklich ganz sicher? Läuft dein Leben wie auf Schienen im größten Glück? Du hast keine Süchte, keine Ängste, keine Blockaden? Alle Liebe, Gesundheit, Reichtum, Anerkennung, Freude und Fülle fließen dir gerade so zu?! Dann Herzlichen Glückwunsch!

Falls du ein Nein oder „Jein“ antworten musst auf meine obigen Fragen, dann lasse vielleicht mal deine Kindheit und Jugend Revue passieren…

Du kennst doch bestimmt diese schlimmen Rituale in Afrika, wo alte Frauen kleine Mädchen mit einer rostigen Rasierklinge unter Höllenqualen boshaft beschneiden, oder? Ich frage mich immer, wie man als Frau, die selbst durch diesen Schmerz als Kind gehen musste, selbst diese grausame Tat ausüben kann. Das ist asozial und krank in meinem Empfinden. Genau so verhält es sich, wenn du irgendwann mal in der Vergangenheit geschlagen wurdest und dieses Verhalten nun reproduzierst und dein eigenes Kind schlägst. Bitte, denke nach! Du bist doch intelligent, oder?!

Für ein Kind ist es IMMER schlimm, wenn es geschlagen wird.

Es geht dabei nicht nur um den körperlichen Schmerz. Klar tut ein Schlag mit dem Hausschlappen auf den Hintern nicht so weh wie mit dem Kochlöffel auf den Rücken. Aber es geht nicht um “ein bisschen schlagen” oder “viel schlagen”. Es geht nicht um “mit der Hand” oder “mit dem Pantoffel” oder “mit dem Kochlöffel”. Es geht dabei um die Demütigung.

Ein Kind WEISS, dass du emotional schwach bist, wenn du haust, denn du siehst ja keine andere Möglichkeit, dir sonst zu helfen! Es weiß es einfach. Es weiß auch, dass es keine Chance gegen dich hat. Dass es dir ausgeliefert ist. Und es weiß, dass DU weißt, dass du der Stärkere bist und diese Macht missbrauchst.

Wenn Erwachsene ein Kind schlagen ist dies MACHTMISSBRAUCH. Nichts anderes. Punkt.

Wer andere klein macht, muss sich selbst größer machen. Das heißt, dass der, der handgreiflich wird, eigentlich ein sehr schwacher und „kleiner“ Mensch ist. Und im Fall von „Erwachsener schlägt Kind“ ist dies zudem noch ein ziemlich mieser und unfairer Kampf!

Wer andere klein macht, muss sich selbst größer machen. Dies gilt verbal und auch körperlich. Auch verbaler Missbrauch kann tiefe emotionale Wunden hervorrufen. Wenn du deinem Kind immer wieder sagst, dass es nicht gut genug ist, wie es ist, dass es zu dick, zu hässlich, zu unsportlich, zu blöd ist, dann kann dies tiefe Traumata initiieren und langfristige Folgen haben. Meist unmerklich. Ganz tief drin in der Seele schwelt es. Manchmal braucht es Jahrzehnte, um an die Oberfläche zu kommen. Doch egal, ob man von außen die Wunden sieht oder nicht. Sie sind da. Und müssen heilen, damit dieser Mensch glücklich ist!

Keiner von uns ist perfekt. Wir haben alle unsere Themen, Päckchen, Erfahrungen aus Kindheit und Jugend. Und wir haben durch unsere Eltern gute und schlechte Dinge mitbekommen. Doch wir haben einen ganz großen Vorteil: Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir uns über so etwas Gedanken machen können.

DU selbst bestimmst jeden Tag, wie DU deine Kinder prägen möchtest.

Willst du, dass es für sie normal ist, geschlagen zu werden? Oder willst du ihnen beibringen, dass man früher geschlagen hat, aber das Scheiße war und heute intelligenter ist, gewaltfreie Kommunikation und Erziehung ausübt. DU hast es in der Hand.

Du kannst deine Meinung bei deinen Freunden und Bekannten dazu sagen, wenn du siehst, dass sie gewaltvoll mit ihren Kindern umgehen. Ganz ohne Wertung. Frag dann doch einfach mal: „Wurdest du von deinen Eltern auch gehauen?“ Warte ab, was für eine Antwort kommt. Dann kannst du ohne sie anzugreifen sagen: „Also ich wurde auch gehauen, aber ich möchte meine Kinder friedvoller erziehen. Ich versuche es anders. Es ist nicht immer leicht, weil Hauen einfach ist und schneller klar macht, wer der Boss im Haus ist. Aber ich möchte ihnen beibringen, konstruktiv zu kommunizieren.“ Traust du dich das zu sagen?

Du kannst auch zugeben, dass du auch schon dein Kind geschlagen hast (falls es so ist), aber es jetzt besser oder anders machen möchtest. Es wäre sehr mutig von dir, wenn du so etwas sagen würdest. Es könnte einen sehr starken Samen im anderen säen. Du würdest damit wirklich etwas Gutes tun!

Wahre Stärke kann Schwäche zeigen.

Es geht mir mit diesem Artikel nicht darum, dich zu bewerten oder abzuwatschen – falls du jetzt ein schlechtes Gefühl hast. Es geht mir darum, dir klar zu machen, dass man früher Dinge getan hat, die damals normal waren, und heute aber weiß, dass sie nicht gut sind und sehr sehr schlimme Folgen haben können. Deshalb darf man sie jetzt ändern. Das ist Entwicklung, Evolution. Und wenn jetzt einer sagt, „wir haben das doch immer so gemacht“, lasse ich es nicht gelten. Wenn wir alles so machen würden, wie wir es immer so gemacht haben, dann würden wir heute noch in der Höhle leben.

Also, Hand aufs Herz, Augen auf. Triff heute die Entscheidung, dass du diejenigen, die du liebst, die in deiner Obhut sind, die schwächer sind als du, schützt und bewahrst vor Gewalt. Auch vor deiner eigenen!

Und übrigens: Egal wie alt du bist, eine Entschuldigung für Dinge, die damals schief liefen oder die du falsch gemacht hast, kann unglaublich viel Last beim anderen nehmen. Es ist nie zu spät, sich zu entschuldigen!

Falls auch du Opfer wurdest von Gewalt oder ein Erlebnis aus deiner Kindheit oder Jugend bearbeiten möchtest, melde dich gerne bei mir. Ich begleite dich gerne auf deinem Weg, ein freierer und glücklicherer Mensch zu werden.

❤︎love&light☀︎

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-Coach, Trance Healing Therapeutin, Expertin für HealingPower und  Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit unterstützt sie Menschen bei Ängsten, Traumata, Blockaden, unliebsamen Mustern, Konflikten und Aufarbeitung von Vergangenheit auf ihrem Weg in die Heilung. Dies geschieht in Einzelsitzungen vor Ort oder über die Ferne. Wer Interesse hat, emailt an susanne@herzvollgold.de.

Photo via Visual hunt

Mir gehts gut. Muss ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben? – Vorwürfe und Rechtfertigungen

„Na dir geht es ja gut!“ oder „Du hast ja gut reden, dein Leben verläuft ja super!“ – kennst du solche Aussagen? Hast du nicht auch manchmal das Gefühl, du müsstest dich rechtfertigen, wenn es bei dir gerade gut läuft, es dir gut geht, du momentan vom Glück gesegnet bist…?!

Ich sage dir was, ich habe es satt, mich zu rechtfertigen, dass es mir gerade gut geht. Weil ich nämlich richtig viel in der Vergangenheit dafür getan habe und es immer noch tue. Du bist immer dafür verantwortlich, wie es dir gerade selbst geht. Und wenn du anderen dafür einen Vorwurf machst, dann hast du nicht verstanden, wie dein Leben funktioniert. Du bist deines Glückes Schmied. Wenn du dich also permanent im Opfer siehst, dann darfst du dich nicht wundern, wenn das Universum alles dafür tut, dass es auch so ist – es erfüllt einfach deinen Wunsch! Deine Realität folgt deinen Gedanken, deinen Worten, deinen Taten und vor allem deinen Gefühlen.

Ich habe kürzlich mal irgendwo gelesen, dass Deutschland das einzige Land der Welt ist, in dem Neid stärker ausgeprägt ist als der Geschlechtstrieb. Krass, oder?!

Was ist es also, wenn dir jemand – durch die Blume oder direkt – vorwirft, dass es dir ja besser geht als ihm? Ist es Neid? Ist es eine Rechtfertigung für den anderen vor sich selbst, da er sich seiner eigenen Missstände bewusst ist? Hat es etwas mit „nicht gönnen können“ zu tun? Oder will er Mitgefühl? Ich weiß es nicht, wahrscheinlich ist es eine Mischung aus allem. Gott sei Dank habe ich liebe Freunde um mich herum, die mir alles gönnen und sich riesig freuen, wenn es mir gut geht – ganz unabhängig wie es ihnen selbst geht. So wie ich auch jedem alles gönne und mich freue. Denn ich persönlich habe ja nichts davon, ob es anderen gut oder schlecht geht. Deshalb geht es mir ja auch nicht besser.

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

Wenn du dich schon mal mit „The Secret“ oder dem „Gesetz der Anziehung“ beschäftigt hast, dann weißt du, wie du dein Leben glücklich und nach deinen Wünschen realisieren kannst. Manchmal kann es sein, dass du vorher noch tiefliegende Traumata – so du welche hast – lösen musst, bevor du die ganze Fülle in dein Leben fließen lassen kannst. Hierfür gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Tolle Ergebnisse erzielt die Hypnosetherapie, hierfür empfehle ich dir meine Freundin Tatjana Strobel, oder auch das Trance Healing. Channelings können dir eine gute Begleitung dabei sein, weil sie von höchster Warte richtungsweisende Impulse geben. Wähle den Therapieweg, der für dich richtig erscheint und vertraue auf deine innere Stimme!

Uuuuunnnnddddd: Action!

Bei allem Wissen um die universellen Gesetze muss ich aus Erfahrung sagen, dass es trotzdem der Aktion bedarf. Du musst etwas dafür tun, um glücklich, gesund, erfolgreich etc. zu sein. Das heißt, wenn du etwas erreichen möchtest, was du noch nicht erreicht hast. Selbstverständlich kannst du auch einfach nur dein Leben genießen in deinem jetzigen Sein, wenn es dich erfüllt. Da spricht ja nichts dagegen. Aber wenn du noch weitere, noch große Ziele hast, musst du dich dafür und dorthin bewegen. Und oft prüft das Universum, Gott, die Engel, die Geistige Welt ganz genau, ob es dir wirklich wichtig ist. Das heißt, manchmal muss man sich wirklich beweisen, in die Aktion kommen und alle Hebel in Bewegung setzen – manchmal eben auch über die Maßen.

„Von nix kommt nix.“

Mein Vater sagte früher immer „Von nix kommt nix.“ Und auch, wenn ich denke, dass Erfolg nicht schwer sein muss, (denn das ist auch ein Glaubensmuster, das du lösen kannst) so musst du dich trotzdem bewegen. Aber wie gesagt, es ist nur meine eigene Meinung, was ich hier so kundtue. Bilde du dir immer deine eigene Meinung und lasse dich nicht beeinflussen.

Da ich mich extrem bewegt habe in den letzten Jahren, kann ich voller Stolz sagen, dass es sich gelohnt hat. Zwischendurch habe ich oft gezweifelt. Ob ich nicht doch lieber einfach mit meinen Freunden feiern gehen soll? Ob es das wert ist, dass ich mich so für mein Ziel einsetze? Ob ich es überhaupt erreichen kann oder werde? Und ja, heute weiß ich, dass ich alles erreichen kann, was ich mir im Hirn vorstellen kann. So abstrakt es für viele klingt… es ist so. DU kannst alles erreichen, wenn du wirklich bereit bist, dich dafür zu bewegen. Egal, in welche miserablen Ausgangssituation du dich befindest! Wenn du es wirklich willst – mit allen Folgen davon natürlich. Auf Knopfdruck wird kaum einer sein Ziel erreichen. (Falls doch, schreib mir schnell eine E-Mail, das will ich dann auch!!!)

Wenn also das nächste Mal einer zu dir kommt und dir sagt: „Du hast ja gut reden, dein Leben verläuft ja super!“ dann überlege mal, ob und warum es so ist. Mein Antwort darauf ist schlicht und ergreifend: „Ja, du hast recht. Und ich bin saumäßig stolz darauf!“ (denn ich habe meine eigenen Entscheidungen dafür getroffen, die Verantwortungen dafür übernommen und mich bewegt, bewegt und bewegt! Und glaube mir, es ging mir nicht immer gut!)

Ich wünsche dir von Herzen das Feuer im Hintern und die Klarheit, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Auf dass auch du dein Leben so wunderbar machst, wie du es dir in deinen schönsten Träumen ausmalst.

❤︎love&light☀︎

Photo credit: shaire productions via VisualHunt / CC BY