Kann Krankheit auch eine Heilung sein? Was dein Körper dir sagen will…

Was ist Heilung für dich? Für mich ist Heilung, wenn Körper, Geist und Seele im Einklang sind. Gesund, kraftvoll und energiegeladen. Dann ist man „heil“. Oftmals beziehen wir das Wort „Heilung“ nur auf unsere körperliche Ebene. Wenn ich „heil“ werde, dann bin ich wieder gesund (aber nicht unbedingt munter). Dann ich habe keine Krankheit mehr, mein Körper ist genesen.

Drei Ebenen, eine Sprache.

Ich persönlich glaube, dass Körper, Geist und Seele drei Ebenen in einem System sind, die sich gegenseitig beeinflussen. Ich sehe es so, dass jedes körperliche Symptom eine seelische bzw. emotionale Ursache hat. Schon oft durfte ich erfahren, dass wenn alte emotionale Wunden aufgearbeitet werden und heilen dürfen, sich plötzlich auch die körperlichen Symptome auflösen.

Der Körper ist letztendlich der trägste Teil unseres Systems. Wenn wir Kummer haben, zeigt sich das zuerst (hellsichtig sichtbar) in unseren Energiekörpern, der Aura. Wenn wir nichts ändern an der Situation und der Kummer uns stetig beeinflusst, verfestigen sich die Anzeichen dann auch in unserem richtigen Körper – als körperliches Symptom, Krankheit, Schmerz. Genauso geschieht es andersherum auch bei der Heilung. Wenn ich den Kummer heile, verflüchtigen sich nach und nach zuerst die Anzeichen in der Aura, danach dann im festen Körper.

Kranksein als Not-Aus!

Nun ist es ja so, dass wir hier in diesem Leben sind, weil wir viele wunderschöne Dinge erleben wollen. Und weil unsere Seele uns wirklich liebt, schickt sie uns voller Liebe immer wieder Situationen, an denen wir möglichst viel und gut lernen – unabhängig, ob wir diese Situationen nun gut oder schlecht finden. Sie versucht einfach, uns die beste Hilfestellung zu geben, damit wir in unsere Entwicklung kommen. Zuerst mit zarten Hinweisen, leichten Zeichen, die wir leider oft nicht wahrnehmen. Oder wir nehmen sie wahr, aber nicht ernst. Oder wir nehmen sie wahr, ernst und ändern trotzdem nichts an unserer Situation. Ist mir auch schon passiert. 🙂 Dann muss natürlich unsere Seele zu drastischeren Mitteln greifen und schickt uns die Holzhammer-Methode. Einen Unfall, eine heftige Krankheit, irgendwas, was uns ausknockt und zwingt, die Bremse reinzuhauen. Not-Aus, sozusagen. Dann liegen wir im Bett und denken „Mist, das und das und das wollte oder muss ich noch machen und jetzt lieg ich hier.“

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

Eine Krankheit kann ein liebevolles Signal sein

Kommst DU in diesem Moment auf die Idee, dass es höchste Zeit war, inne zu halten? Oft zwingt uns so eine Situation, etwas in unserem Leben zu ändern. Oder zumindest sollte es so sein, meistens sollten wir darüber nachdenken und etwas ändern. Leider, leider, leider verstehen viele Menschen noch nicht den Zusammenhang von Körper, Geist und Seele. Da schaffen sie es z.B. zwar mithilfe der Schulmedizin, den Krebs auf körperlicher Ebene zu besiegen, aber ändern danach nichts, was dazu hatte führen können. Alte Belastungen werden eins zu eins wieder auf- und angenommen, gleiches negatives Umfeld, gleicher Ärger, gleiche miese Ernährung, gleiche miese Behandlung… schade! Der Körper ist gesund, doch die emotionale Ebene krankt noch. Der Körper wird dann irgendwann gar nicht anders können, als wieder irgendwann zu erkranken – wohlgemerkt, um dich WIEDER darauf hinzuweisen, dass da was falsch läuft. Deshalb glaube ich, dass dein Körper dir mit der Krankheit ein liebevolles Signal gibt. Er kann jetzt nicht mehr und er sucht sich deine persönliche Schwachstelle (die auch mit der Ursache zu tun hat), um zu rebellieren, um dich endlich aufmerksam zu machen!

„Schieß die Tankleuchte aus!“

Ich kenne einige Menschen, die ständig irgendwelche Gesundheitsprobleme haben und von Arzt zu Arzt rennen. Dann werden Pillen eingeworfen und gut ist. Endlich ist der Körper wieder auf dem Dampfer! Und es wird weitergemacht, bis zum nächsten Wehwehchen…. Auf die Idee, dass dahinter emotionale Ursachen liegen könnten, kommen sie leider nicht. Oder wollen sie nicht kommen. Meiner Meinung nach geht das auf Dauer nicht gut. Ich habe da ein sehr überspitztes, aber schönes Beispiel: Stell dir vor, deine Tankleuchte deines Autos zeigt an, dass das Benzin zur Neige geht. Jedoch ist es eine sehr nervende Tankleuchte, die dazu noch permanent piepst. Jetzt nimmst du eine Pistole und schießt die Tankanzeigenleuchte aus. So, Problem gelöst! Das ist die Schulmedizin*. Wirklich Problem gelöst?

Kurzfristig – ja (denn es piepst nicht mehr so nervend und blinkt auch nicht mehr auf, das “Symptom”).

Auf Dauer – nein (denn irgendwann bleibt dein Auto stehen).

Letztendlich hilft nur auftanken!

(*Ich bin ein Befürworter der Schulmedizin! Ich finde, sie bringt großartige Leistungen und ich danke von Herzen jedem Arzt, der Leben rettet, Schmerz lindert und im Dienste des Menschen sein Bestes gibt. Danke, danke, danke! Trotzdem glaube ich, dass Heilung auf allen drei Ebenen – Körper, Geist, Seele – geschieht und es wichtig ist, Ursachenforschung zu leisten, damit alle drei im Einklang sind.)

Nimm deine Heilung JETZT in die Hand

Auch bei einer heftigen Krankheit ist für mich eines klar: Sie ist immer nur die Folge von der Vergangenheit. Du hast jederzeit, jeden Tag, jede Minute und jede Sekunde die Chance, dein Leben gesund und glücklich zu ändern. Beginne JETZT damit!

Egal wie krank du bist, wenn du jetzt beginnst, positiv zu denken, zu ändern, was nicht gut für dich ist, zu hinterfragen, was in deinem Leben nicht so läuft, wie du es für wohltuend empfindest, kannst du wahre Heilung erlangen – egal wie alt du bist. Klar, das ist jetzt total pauschal, ich weiß. Und es benötigt auch manchmal eine Führung, wie man sich so weiterentwickeln und erkennen kann, was die Ursachen sind. Suche dir jemanden, der dir auf diesem Weg hilft – vor allem, um nicht ständig wieder in die Opferrolle zu fallen! Hinterfrage wiederkehrende negative Gefühle. Wann treten sie auf? Warum fühlst du dich schlecht?

Dieser vermalledeite Seelenplan

Okay, es klappt nicht bei allen Menschen, dass sie es schaffen, sich aus einer Krankheit rauszuholen. Denn es gibt in der Tat noch eine Stellschraube, die für uns nur Sinn macht, wenn wir einen etwas universelleren Blickwinkel einnehmen: der Seelenplan.

Manchmal kann eine Krankheit in der Tat im Seelenplan stehen. Das bedeutet, dass ich mir auf Seelenebene diese Krankheit ausgesucht habe, um mich in ihr zu erfahren. Selbst den Tod kann dies beinhalten. Im Umkehrschluss bedeutet es, dass auch wenn ich als Mensch an einer Krankheit sterbe, dadurch „Heilung“ erfahre – zwar nicht körperlich, aber seelisch. Durch dieses Erlebnis. Verstehst du das? Vielleicht stand ja dieses Erlebnis auf dem Seelen-Wunschzettel des Menschen.

Das soll aber keinesfalls bedeuten, dass du dich deinem Seelenplan nun ausgeliefert fühlen sollst. Das ist jetzt kein Freifahrschein für deine Opferrolle!!! Ich persönlich weiß, dass der freie Wille sehr geschätzt und geachtet wird. Das heißt, wenn du jetzt und hier gesund werden willst, wenn du leben willst, dann entscheide dich dafür und kämpfe! Du wirst es schaffen!

❤︎love&light☀︎

Wenn ihr euch dafür interessiert, wie körperliche Symptome mit emotionalen Ursachen in Verbindung stehen, gebe ich euch folgenden Buchtipp: Dr. Rüdiger Dahlke „Krankheit als Symbol“. Hier könnt ihr selbst nachlesen, was hinter euren Symptomen steckt. Ihr werdet sehen, dass es erstaunliche Zusammenhänge gibt :). Du kannst alles nachschlagen, selbst den Bruch des kleinen Zehs. Ich finde es super interessant!

Das Buch ist schon etwas älter aber keineswegs unaktuell. Es gibt ein neues von Dr. Rüdiger Dahlke und Thorwald Dethlefsen „Krankheit als Weg: Deutung und Be-Deutung der Krankheitsbilder“. Das kenne ich aber noch nicht. Wenn es von euch einer kennt, freue ich mir, wenn ihr mir mitteilt, ob es was taugt.

☀︎

Wenn dich der Blick hinter deine Kulissen interessiert, empfehle ich dir ein Channeling bei mir. Ein Channeling kann Antworten liefern, zur Bewusstwerdung beitragen und einen Stein ins Rollen bringen auf deinem Weg. Trau dich, es wird dir Freude bringen!

In meinem Buch “totgeknutscht. Wie man mit Liebe, Achtung, Wertschätzung und Anerkennung Probleme beseitigt.” findest du praktische, allgemeine Tipps sowie Beispiele aus meinem Leben, wie du dein Leben wieder etwas leichter machen kannst.

totgeknutscht1-300x317

Hier kannst du mehr Infos und die neuesten Rezensionen darüber lesen und es auch bestellen.

Hinter jeder Sucht steckt die Suche nach Liebe. 3 Schritte zu mehr Selbstliebe!

Vor vielen Jahren habe ich mal gehört, dass hinter jeder Sucht “die Suche nach Liebe” steht. Ganz gleich, um welche Sucht es sich handelt… wenn man tiefer und tiefer gräbt, aufarbeitet und Ursachenforschung betreibt, stösst man unweigerlich auf die Initialursache: die Suche nach Liebe.

Für mich machte das damals und auch immernoch absolut Sinn. Doch was suchen wir da eigentlich? Ist es nicht so, dass wir nach dem innersten Wesen unseres eigenen Selbsts suchen? Das, was wir nur denken, dass wir es verloren haben? Wir haben es ja in Wirklichkeit gar nicht verloren, denn unsere Essenz ist doch Liebe, alles schwingt in Liebe, Energie ist Liebe, wir sind Liebe.

Jedoch sind wir von dieser Uressenz abgetrennt worden und können es nicht mehr fühlen. Geschweige denn, dass die wenigsten davon überhaupt noch wissen. Wie auch… schliesslich haben wir das von unserer Elterngeneration nicht gelernt, auch Kindergarten, Schule, Job, Gesellschaft etc haben uns hiervon nichts erzählt. Leider!

Doch wir – du und ich – sind hier, um uns jetzt zu erinnern. Wir Menschen haben alle unzählige Süchte! Nicht nur die Sucht nach Genussmitteln und Essen betrifft viele. Auch die Sucht nach Anerkennung, Erfolg, Aufmerksamkeit, Sport, Wetten, Geborgenheit, Betäubung, Belohnung, Emotionen, und und und. Auch wenn es unterschiedliche Auslöser gibt, letztendlich steht bei vielen Süchten ein Mangel an Selbstliebe dahinter. In tiefster Essenz also die Suche nach Liebe.

Doch du kannst sie ganz einfach finden. Das Coole ist, wenn die Liebe in dir steckt, dann kannst du aufhören, im Außen nach ihr zu suchen. Du wirst sie nur im Inneren finden. SELBSTLIEBE ist der Schlüssel hierzu. Und die kannst du ganz alleine – ohne äußere Mittel – wieder aktivieren, so dass sie dich überflutet und wundervoll erfüllt. Mache dich einfach auf die Suche nach innen…

1. Schritt zur Selbstliebe: Dir fehlt nichts!

Komm in die Stille. Atme tief ein und aus. Werde ruhig. Sei dir gewiss, dass du nichts brauchst, denn du besitzt bereits alles. Habe Vertrauen, dass alles genau richtig ist, wie es gerade ist – auch wenn du nicht verstehst, warum du gerade in dieser aktuellen Situation steckst. Glaube mir, du wirst es irgendwann verstehen!

Wenn dir klar wird, dass dir nichts fehlt im derzeitigen Moment, dann hörst du auf zu suchen. Die Suche (Sucht) hat ein Ende. Du kannst alles annehmen, was gerade jetzt ist. Dein Leben ist jetzt und hier perfekt und du verstehst all das. Mit dieser Erkenntnis verbindest du dich wieder mit deiner ureigenen Essenz. Liebe. Und alle Süchte dürfen sich auflösen.

Jeff Foster beschreibt das in seinem Buch “Radikales Erwachen” sehr treffend: Wenn du dich verliebst, fühlt es sich so an, als hättest du endlich gefunden, wonach du immer gesucht hast. Doch wenn dich die Liebe trifft, hat nicht die Suche (danach) ein Ende. Denn nicht der Sucher hat die Liebe gefunden, sondern der Sucher ist einfach verschwunden. Er hat sich aufgelöst. Denn in diesem Moment bist du mit deiner wahren Natur verbunden, die nur eines ist: Liebe! <3 Das Suchen hat aufgehört, deshalb fühlst du die Verbundenheit mit deiner wahren Essenz. Wunderschön, oder?!!

Lass also los. Hör auf, zu suchen, zu streben, hör auf, höher, schneller, weiter zu wollen. Geniesse einfach mal den Moment im Hier und Jetzt. Du bist schon komplett. Versuche das zu fühlen. Du bist Liebe! <3 Es ist wichtig, dass du das verstehst und wieder vollends fühlen lernst!

2. Schritt zur Selbstliebe: Heile deine Wunden!

Süchte können unterschiedliche Auslöser haben. Sei es Angst vor der eigenen Innenwelt, emotionale oder umweltbedingte Überforderung, seelische oder sensitive Betäubung, emotionale Defizite oder Befriedigung durch Belohnung. Ganz gleich, was für ein Motiv hinter der Sucht steckt, Fakt ist: Die Sucht funktioniert nie! Sie lenkt dich nur ab vom Wesentlichen, sie hält dich drin. Sie drückt in deinem Hirn leider nur die Wiederholungstaste und ist damit eine Endlos-Schleife. Wenn du wirklich deine Sucht beenden willst, dann musst du anders aktiv werden.

Heile deine Wunden. Du kannst es! Schliesse die Augen. Stelle dir vor, du sitzt in einem heiligen geschützten Raum. Nur du. In diesem Raum bauen sich nun Erinnerungen auf. Erinnere dich an die Situationen, die dich verletzt haben. Nimm dich in Gedanken selbst in den Arm. Stell dir vor, du gehst mit deinem heutigen Ich zu deinem vergangenen Ich und tröstest es. Lass es sich ausweinen. Weine mit, wenn du magst, lass deinen Emotionen freien Lauf. Wenn es deinem vergangenen Ich besser geht, prima. Dann gehe zur nächsten Situation.

Klingt das für dich komisch? Nein, ist es nicht, du kannst dich selbst heilen. Genau so. Es wurde dir vielleicht nur noch nie erklärt oder du hast es noch nie gemacht. Gehe zu allen kindlichen, vergangenen Ichs. Zu dir im Alter von 15, 13, 10, 7, 5, 3, 1… Tröste sie, du bist nun der/die Erfahrene, Große. Sei ganz liebevoll in deinem Trösten. Nimm die Situationen an, die hochkommen. Es ist gut! Du kannst nichts verkehrt machen. Ihr seid beschützt, dort in deinem heiligen Raum der Erinnerungen. <3

Mache dies immer wieder. Wenn du es nicht alleine kannst, hol dir unbedingt Hilfe, deine Wunden zu heilen!

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

3. Schritt zur Selbstliebe: Fokussiere deine beste Version!

Was wärst du für ein Mensch ohne diese Sucht? Wie wärst du, wenn du vollkommen in deiner Selbstliebe wärst? Wie würdest du reagieren, wenn dich nichts mehr antriggern, wütend machen oder verletzen würde? Wäre das nicht eine großartige Freiheit?

Stelle dir vor, dass es genau SO ist. Wenn du vollkommen in der Selbstliebe bist, dann bist du unabhängig von jedem Wort, das gesprochen wird und jeder Handlung, die vollzogen wird. Das heisst nicht, dass du alles tolerieren muss, was passiert. Du brauchst dich selbstverständlich auch nicht schlecht behandeln lassen. Du stehst dann einfach auf und gehst oder änderst etwas an der Situation. Aber innerlich bist du ruhig und vollkommen souverän. Du bist wie ein liebevoller Beobachter. Plötzlich erkennst du, dass auch die anderen nur nach ihren unbewussten Mustern, Ängsten und Verletzungen agieren. Du nimmst nichts mehr persönlich. Du weisst, das es nichts mit dir zu tun hat. Du nimmst wahr, dass auch in dir vielleicht noch alte Ego-Muster rebellieren, aber du kannst sie kontrollieren, nimmst sie zu Kenntnis und handelst in der Liebe. Du setzt klare Grenzen, liebevoll, aber selbstsicher und kompromisslos. Du hast Mitgefühl, aber kein Mitleid mehr. Du bist nicht nachtragend, aber tolerierst keine Spielchen mehr. Du weisst, wer du bist. Ein Mensch, der genauso gut ist, wie jeder andere auch. Du weisst um deine Größe. Dies ist deine beste Version! Kannst du sie dir vorstellen…? Schliesse kurz die Augen und stelle sie dir vor. Frei von negativen Emotionen, abweisend wie Teflon, wenn man versucht, dich zu provozieren. Du machst die Spielchen nicht mehr mit. Du hast größere Ziele… Wenn du dir sie vorstellen kannst, dann hast du gerade deine Zukunft erschaffen!

Mache dies so oft es geht am Tag. Tagträume! Fokussiere dich auf deine beste Zukunft. Und bitte tue mir den Gefallen und denke GROSS! Du bist frei! Du kannst alles schaffen, was du dir vorstellen kannst.

Du erschaffst deine Zukunft jeden Tag neu.

Deshalb ist es so wichtig, die Vergangenheit loszulassen und alles, was dazu geführt hat, dass du heute so bist, wie du bist. Die Vergangenheit (so schlimm sie für dich war) war wichtig, denn jetzt bist du hier. Und dein heutiges Sein ist die Folge dieser Vergangenheit. Beginne JETZT damit, dein Sein für morgen und die Zukunft zu formen. Es liegt in deinen Händen. Du bist frei von allen Prägungen, wenn du dich dazu entschliesst, sie loszulassen.

Und noch ein Tipp: Bete! Oder besser gesagt: Bitte!

Bitte dein Geistiges Team (oder deine Engel, deine Seele, das Universum, Gott oder an was auch immer du glaubst und was deine Begrifflichkeit dafür ist), dich JETZT dabei zu unterstützen. Bitte darum, dass jetzt restlos alle negativ-resonierenden Verbindungen zu Menschen, Ereignissen und Orten gelöst werden dürfen. Und vertraue, dass es geschieht!

Vergiss nie: DU BIST LIEBE!

❤︎love&light☀︎

P.S. Gerne helfe ich dir auf deinem Weg der Weiterentwicklung und unterstütze dich mit meiner Arbeit. Melde dich gerne bei mir!

Photo on Visual hunt

Die Lüge über die Komfortzone. Warum sie gar nicht komfortabel ist…

Warum die Komfortzone eigentlich gar nicht komfortabel ist.

Jeder Mensch sehnt sich nach Heilung und einem glücklichen Leben. Alle jammern. Aber irgendwie scheint kaum einer bereit zu sein, dafür etwas zu tun. Ich frage mich, wie das Gehirn und die eigene Wahrnehmung so ticken? Ist das Selbstbetrug? Verblendung? Schutz?

Ich kenne viele Menschen, die z.B. gerne abnehmen möchten. Am besten sollen natürlich nach dem ersten Diät-Tag die Kilos purzeln. Sofort. Jetzt, hier und heute! Wenn sie jedoch an den Verzicht in den nächsten Wochen denken, wird’s ihnen schon ganz mulmig. Auf jeden Fall wollen sie, dass sie ganz, ganz schnell Erfolge erzielen. Dabei ist das ja oft so unrealistisch: Da frisst du 20 Jahre Blödsinn in dich hinein und stöhnst bei dem Gedanken daran, dass es vielleicht länger als 2 Monate dauern wird das alles wieder loszuwerden. So erging es mir zumindest 😉 Bis ich einfach den ersten Schritt gemacht habe!

Einmal Wunderpille, für immer schlank! Schön wär’s!

Denken wir tatsächlich, nur weil wir uns jetzt plötzlich besinnen, die Ernährung umstellen und uns bewegen, dass wir innerhalb von 8 Wochen gesund, schlank und energiegeladen werden? Obwohl wir in dem letzten halben Leben keinen Gedanken daran verschwendet haben, wie es unserem Körper eigentlich geht?

Kürzlich habe ich bei Instagram ein Bild einer schon etwas älteren aber wohl sehr geübten Yogini gesehen. Ich kenne mich mit Yogafiguren null aus, aber sie machte eine Art Handstand mit angewinkelten Beinen (Bakasana oder so?). Es sah sehr professionell und schön aus. Sie schrieb darunter, dass sie 3,5 Jahre geübt hätte und sehr stolz auf sich wäre. Und sie würde nicht verstehen, dass andere schon nach ein paar Monate Üben die Flinte ins Korn werfen würden, denn manche Dinge benötigen einfach Zeit. WOW! Überlegt mal, sie hat 3,5 Jahre lang diese Figur geübt. Das nenne ich mal Vertrauen und Geduld. Es hat mich schwer beeindruckt. Und sie hat so Recht!

Noch ein gutes Beispiel: Wenn wir in Deutschland einen Ausbildungsberuf lernen, bedarf es meist 2 bis 3 Jahre. Danach ist man „Berufsanfänger“. Nicht etwa Profi, nein: Anfänger! Obwohl man schon 2 bis 3 Jahre gelernt hat. Das ist für uns wiederum ganz normal.

Das heißt, wenn ich etwas ändern möchte oder mich entwickeln möchte, dann braucht es Aktion meinerseits und auch etwas Zeit. Nicht immer. Aber fast immer! Klingt ja eigentlich leicht, dann muss ich mich ja nur noch aus meiner gewohnten Umgebung und Komfortzone bewegen.

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

Die Komfortzone ist eigentlich gar nicht so komfortabel.

Komisch, dass wir oft in unserer Komfortzone verharren, obwohl es uns nicht gut tut. Wir verweilen Jahre lang in schlechter Energie, in einem Job, der uns ankekst, mit einem Chef, der uns nicht wertschätzt, in einer Beziehung, in der wir unglücklich sind oder in einer Wohnung, die wir schrecklich finden. Und was tun wir dagegen? Warten! Auf bessere Zeiten – oder den Prinzen, der uns erlöst?! Oder die Wunderpille: Einmal nehmen – für immer geheilt. Aber bloß nicht den Hintern bewegen! Wieso? Weil wir lieber das unkomfortable Gelernte in Kauf nehmen, statt uns einer unsicheren Zukunft hinzugeben! (“Nicht, dass es noch schlimmer wird…!”)

Ich bin der Meinung, dass diese „Komfortzone“ ihren Namen wirklich nicht verdient hat. Denn sie ist nicht komfortabel. Der Begriff “Komfortzone” ist eine riesengroße Lüge. Die Komfortzone kann nämlich saumäßig unbequem sein! Das einzige, was sie ist: Sie ist gewohnt! Mein gewohntes Territorium. Hier bin ich der Chef. Wehe, es kommt jemand rein. Wehe, es holt mich jemand raus!

Der liebe Herr Kluge erklärt in seinem “Etymologischen Wörterbuch” die Herkunft des Wortes „Komfort“ übrigens mit Bequemlichkeit, Annehmlichkeit, aber auch Trost und Stärkung. Und das Wort „Zone“ bedeutet im eigentlichen Sinn „Gürtel“. Fesselnd, oder?! 🙂

Ich hatte letztes Jahr mal ein Gespräch mit einer Frau, die an Krebs erkrankt war. Ich wies sie darauf hin, dass sie durch Ernährung ihr Immunsystem sehr positiv beeinflussen könne und erzählte ihr von zahlreichen Berichten, die belegten, dass Krebszellen sofort aufhören können zu wachsen sobald man Zucker, Weißmehl und tierische Produkte weglässt. Ich empfahl ihr, das doch einfach mal ein paar Wochen auszuprobieren – einfach nur, weil ich es wahrscheinlich so handhaben würde. Ihre Antwort: ein mildes Lächeln. Nein, meinte sie, dann würde sie ja auf ihr Stück Kuchen am Nachmittag verzichten müssen. Und schließlich gäbe es schon ihr Leben lang die gute Kalbsleberwurst zum Frühstück… das würde also nicht gehen. Nun, es lebe der freie Wille!

So kann die Komfortzone tatsächlich etwas Fesselndes haben, was zwar wehtut, aber dank der vordergründig bequemen Annehmlichkeit irgendwie auch ein starker Trost ist. 🙂

Fakt ist: Veränderung geht nicht ohne Einsatz. Auch Heilung geschieht nicht ohne Einsatz – körperlich oder geistig. (Klar, es gibt Spontanheilungen, aber halt nicht immer.) Deshalb rufe ich dich auf zu Aktivität. Denke daran, dass wir hier auf der Erde im Prinzip „Ursache und Wirkung“ leben.

Das bedeutet:

Du bringst Einsatz – du bekommst Ergebnisse.

Wenn du andere Ergebnisse willst, musst du anderen Einsatz bringen. Wenn du etwas ändern willst, musst du dich aus deinem gewohnten Alltag, Umfeld – deiner Komfortzone – hinausbewegen.

Dabei sollte der Einsatz von dir zeitlich und energetisch selbstverständlich in Relation zur Ausgangssituation stehen. Sprich: Wenn dein Körper innerlich total verdreckt ist, kannst du nicht erwarten, dass du ihn durch ein-zwei Tage „gesünder leben“ komplett reinigst – nur als Beispiel. Aber du kannst anfangen!

Beginne einfach mit dem ersten Schritt, denn egal wie alt du bist, egal wie krank du bist, egal wie traurig du bist: Es ist nie zu spät einfach mit einem besseren Leben anzufangen!

Bewege dich!

Bewege deinen Geist und deinen Körper – dann bewegt sich deine Seele. Sie werden es dir so sehr danken. Glaube mir, wenn du Gefallen gefunden hast an der Bewegung, dann beginnt alles in dir zu fließen. Dann öffnet sich dein System und du ziehst automatisch wieder Neues und Gutes an. Und dazu muss man „leider“ auch mal aus seiner Komfortzone treten, die ja gar nicht immer so komfortabel ist wie sie scheint. Und wer weiß: vielleicht erwartet dich ja da draußen etwas ganz, ganz Großes!

Ich wünsche dir von Herzen wundervolle Erfahrungen dabei!

❤︎love&light☀︎

P.S. Wer Tippfehler findet, darf sie behalten!

Die Fesseln der Vergangenheit – Wenn nichts mehr hilft, kann mediale oder energetische Arbeit helfen!

Karma-Fesseln & mehr. Ich bin ein Befürworter der Schulmedizin. Ich finde, sie leistet unglaublich wertvolle Arbeit für unseren Körper. Und doch hängen für mich Körper, Geist und Seele eng miteinander zusammen und beeinflussen sich gegenseitig. Deshalb bist du erst richtig gesund und fühlst dich voll in deiner Kraft, wenn auf allen drei Ebenen alles rund läuft.

Viele Klienten suchen mich nach einem langen Leidensweg auf.

Wenn meine Klienten zu mir kommen und mir erzählen, dass sie schon von Pontius zu Pilatus der Schulmediziner wegen ihres Leidens (körperlich oder emotional) gegangen sind, dann wird die Sache für mich spannend 🙂 Zum einen mag ich Herausforderungen. Zum anderen ist das für mich eine gute Vorarbeit, denn somit ist gewährleistet, dass die körperliche Ebene vom Profi untersucht und für „heil“ befunden wurde. Jetzt gibt’s ja nur drei Möglichkeiten: Entweder bildet sich der Klient das Leiden ein, die tatsächliche Ursache für das Leiden liegt nicht auf der körperlichen Ebene, sondern auf einer der anderen zwei Ebenen (geistig oder seelisch) oder der Schulmediziner hat etwas übersehen. Letzteres ist wohl selten der Fall.

Ich habe es ja kürzlich schon öfters bei Facebook angedeutet: Die aktuelle Zeit bringt viele alte, karmische Muster und Themen nach oben, die scheinbar jetzt gesehen werden möchten und in die Lösung gehen sollen. Umso turbulenter für uns alle, da wir plötzlich Emotionen und Gefühlswallungen ausgesetzt sind, die wir so gar nicht an uns kennen, alte körperliche Leiden neu aufflacken oder noch einmal Konflikte hochkommen oder sich verstärken, die vielleicht schon ad acta gelegt wurden. Oft, sogar sehr oft, zeigen sich mir in meiner Arbeit gerade alte karmische Verbindungen.

Was sind „karmische Verbindungen“?

Karmische Verbindungen… damit meine ich Verbindungen zwischen zwei oder mehr Ereignissen oder Personen, die emotional aufreibend sind und deren Ursache dafür aus einem Vorleben stammen. Das bedeutet, du kennst z.B. diese Person, mit der du einen Konflikt hast, ein Täter-Opfer-Verhältnis, eine Verliebtheit oder was auch immer es ist, aus einem früheren Leben und ihr habt euch jetzt, hier und heute wiedergetroffen. Oft kann dies jemand sein, auf den du immer wieder wütend bist, mit dem du immer wieder Konflikte hast oder der dich immer wieder unterdrückt. Oder auch jemand, der eine starke Anziehung auf dich hat, du ein starkes Verlangen nach ihm/ihr hast, obwohl du vorher so glücklich mit deinem Partner warst.

Hinter all diesen Dingen können karmische Verstrickungen stehen. (Müssen nicht, aber können!!) So ist es möglich, dass ich diese karmischen Verstrickungen neutralisieren und lösen kann, und, dass sich dann im Hier und Jetzt die Verbindungen zu den Personen harmonisieren und ruhig werden. So dass du nicht mehr “fremdgesteuert” bist.

Hier ein paar Beispiele zu unterschiedlichen Themen aus meiner Praxis…

Wiedererkennung von Seelen – ein Beispiel:

Eine Frau trifft auf einen Mann und obwohl sie in einer glücklichen Beziehung ist, verspürt sie eine starke Bindung zu diesem Mann. Es fühlt sich wie Verliebtheit an, aber ohne sexuelles Verlangen. Aber ihr ist klar, da ist etwa zwischen ihnen – etwas Nicht-Greifbares. Sie beginnt eine enge Bindung zu dem anderen Mann aufzubauen, obwohl sie weiß, dass es nicht gut und fair für ihre bestehende Beziehung ist. Aber sie ist wie ferngesteuert, muss sich ständig bei diesem Mann melden, kann an nichts anderes mehr denken, hat das ständige Bedürfnis zu fragen, ob es ihm auch wirklich gut geht… Bei meiner Session kommt heraus, dass dieser Mann in einem früheren Leben ihr Bruder war, zudem sie ein sehr gutes Verhältnis hatte. Dieser ist ganz plötzlich bei einem Unfall verstorben, was sehr traumatisierend für die Frau war. Sie kam in dem Vorleben nie über den Tod ihres Bruders hinweg. In diesem Leben haben sich die Seelen nun noch einmal wiedergetroffen – zum einen weil sie einfach Kumpelseelen sind, zum anderen weil diese Trauer, dieses Trauma noch aktiv in der Frau gespeichert war und gelöst werden wollte. Mit dieser Erkenntnis und der transformierenden Arbeit, war auf einen Schlag das Verlangen bei der Frau gelöst. Auch ihr Geist hat verstanden, dass diese Begegnung sein musste, aber in keiner Konkurrenz zu ihrem Lebensgefährten steht. Feedback danach: Heute sind die beiden locker miteinander befreundet und die Frau nach wie vor glücklich mit ihrem Partner.

Fluch – ein Beispiel:

Eine Frau kontaktiert mich, weil in ihrer Familie und bei ihren Schwestern in den Ehen alles schief läuft. Sie fürchtet, sie sei mit einem Fluch belegt. Ich verbinde mich mit ihrem System und mache mich auf die Suche. Sofort sehe ich ihren Vater (im Heute), der in jungen Jahren ein attraktiver Sunnyboy war. Er hatte eine Freundin, die in ihn sehr verliebt war. Er jedoch war nicht wirklich verliebt, hat sie zwar bei der Stange gehalten, blickte sich jedoch von Anfang an nach einer Schöneren um… die er auch irgendwann fand. Er verstieß die halb-herzige Freundin, deren Name mir auch korrekt durchgeben wurde. Diese war in Wut und Trauer und belegte den Sunnyboy mit einem Fluch, der besagte, alle Töchter und Enkelinnen von ihm mögen niemals glücklich werden. Mithilfe meiner Methode konnte ich die Frau dazu bewegen, noch in der Vergangenheit dieses Lebens ihren Fluch aufzulösen. Die Frau war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr am Leben, was ich auch erfuhr, sonst aber keiner der Familie wusste.

Dann machte ich mich weiter auf die Suche, weil ich das Gefühl hatte, dass da noch mehr war. Jetzt wird es kompliziert: Ich sah meine Klientin in einem Vorleben. Sie wurde von ihrem damaligen Mann wegen einer anderen Frau verlassen. Vor lauter Schmerz wünschte sie, dass ihr Mann und seine zukünftige Familie nie wieder glücklich werden sollten mit ihren Partnern. Die Krux war – was die Klientin in ihrem Vorleben vergass – dass auch sie selbst irgendwann wieder inkarnieren würde und heute die direkte Nachfahrin von ihr selbst ist. Ergo: Trifft sie ihr eigener Fluch! Dumm gelaufen :-/ Auch dieses Mal gelang es mir, dass in dem Vorleben der Fluch von der Frau, also der Quelle zurückgenommen und aufgelöst wurde.

Somit war der Weg frei, das Hier und Jetzt neu zu definieren. Der Ausgangspunkt war sozusagen wieder auf Null gesetzt. Feedback danach: Es ist Harmonie und Ruhe in der Familie meiner Klientin eingekehrt!

Konflikt – ein Beispiel:

Ein Klient hat heftige Konflikte mit einem Geschäftspartner. Es geht so weit, dass sie sogar vor Gericht landen. Was ursprünglich als gute wertvolle Geschäftsbeziehung begann, gleicht nun einem Hauen und Stechen. Als ich in das System reinschauen darf, wird mir ein Vorleben gezeigt, wo die beiden Männer, die sich vor der Geschäftsbeziehung nicht kannten, Brüder waren. Mein Klient, der sich heute unterdrückt und ausgenutzt fühlt, war damals derjenige, der unterdrückt hat. Ich konnte in der Session einen Teil des Konflikts des Vorlebens harmonisieren. Feedback danach: Das Ruder im Heute konnte dann komplett herum gerissen werden, als der Klient begann, selbst mitzuarbeiten und um Vergebung zu bitten für alle Taten, die er jemals, in diesem und in anderen Leben getan hat. Dann kehrte Ruhe ein.

Panik und Angst – ein Beispiel:

Eine Mutter kontaktierte mich wegen ihres Sohnes (14), der aus unerfindlichen Gründen Angst vor Hunden hat. So richtig Angst mit Zittern, Schweißausbruch, Panik etc. Keiner kann es sich erklären, es gab nie einen Vorfall. Der Psychologe hatte keinen Erfolg. Ich verbinde mich mit dem Jungen und sehe, dass er einst in einem Vorleben aus Hungersnot Kojoten ein Stück Fleisch geklaut hatte. Diese jedoch verfolgten ihn (worauf er natürlich Todesangst bekam) und bissen ihn tot. Dieses starke Gefühl der Angst war noch immer in ihm, in seinem System gespeichert. Ich erklärte ihm, dass er im Heute keine Angst mehr haben braucht, da die Hunde heute domestiziert sind, und reinigte ihn von diesen alten Emotionen. Ich fing an mit ihm mit meinem eigenen Hund, den ich dazu holte (auf geistiger Ebene) zu spielen und zeigte ihm, was er für Kommandos kann. Er begann, meinem Hund auch Befehle zu geben, die er willig und freudig befolgte. Dann stellte ich ihm einen persönlichen Wachhund zur Seite, der quasi so etwa wie sein geistiger Begleiter sein konnte. Das gefiel dem Jungen. Feedback danach: Die Angst des Jungen wurde weniger. Er duldet inzwischen einen Hund im gleichen Zimmer und ist dabei entspannt.

Alte Ereignisse haben einen Einfluss auf uns.

Dies sind nur wenige Beispiele, wie alte Erinnerungen in uns gespeichert sind oder wie Täter-Opfer-Beziehungen aus Vorleben sich im Hier und Jetzt noch zeigen können – und zum Teil mächtigen Einfluss auf uns haben. So haben sozusagen alte Ereignisse immer noch Relevanz. Solange es nicht blockierend oder einschränkend im Heute ist, ist dies nicht dramatisch. Wir sind alle geprägt durch vielerlei Erlebnisse in unseren Energiekörpern. Wenn es im Heute jedoch wie magisch das Fortschreiten behindert, dann macht es Sinn – und frei – diese alten Fesseln zu lösen.

Aber nochmal: Kein Grund zur Panik. Vieles kann man lösen! Manches geht in nur einer Session (wie alle oben genannten Beispiele), manche Themen bedürfen mehrere Sitzungen (wie mein Fall von dem kleinen Tim, der nun langsam anfängt zu sprechen). Ich arbeite hierbei immer über die Ferne mit einem Foto von meinem Klienten/meiner Klientin. Das funktioniert prima!

Falls auch du Interesse daran hast, etwas in deinem Leben zu bereinigen, oder jetzt endlich mal an deine Themen, Blockaden, wiederkehrenden Konflikte, Ängste herangehen willst, melde dich gerne bei mir. Ich kann dann gezielt danach schauen, ob ich die Ursache finden und lösen kann. Bei vielen Lebensthemen liegt der Ursprung lange zurück und basiert auf ein Trauma, eine karmische Verbindung oder Ähnlichem. Frage mich gerne danach!

❤︎love&light☀︎

——————

Susanne Vollgold ist NewSpirit-CoachTrance Healing Therapeutin und Channeling Medium. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf ihrem Weg bei Krankheiten, Ängsten, Blockaden, Traumata und Aufarbeitung von Vergangenheit oder Gegenwart. Wer Unterstützung möchte, emailt an susanne@herzvollgold.de

——————

Susanne Vollgold • susanne@herzvollgold.de • Telefon 0049-173-6645463

Bild: Photo via Visual Hunt

Meine Arbeit als Medium – Teil 1

Was mache ich da eigentlich und ist das jetzt “Arbeit” oder nicht?

Diese und mehr Fragen beschäftigen viele und höre ich immer wieder. Deshalb habe ich mich entschieden einfach was dazu zu schreiben 🙂 Beginnen wir mit grundsätzlichen Dingen wie Geld und Co. bevor wir tiefer einsteigen…

Also erstens kann ich nicht oft genug betonen, dass ich glaube, dass jeder Mensch fähig ist, seine Wahrnehmungen zu schulen und über seine „normalen“ Sinne hinaus auch noch andere Dinge zu sehen, zu fühlen, zu hören, zu riechen und zu wissen. (Meinem Ego passt das übrigens gar nicht, wenn ich das immer wieder sage. Wäre ja auch cool, wenn man so ein Alleinstellungsmerkmal hätte, so eine Art Guru wäre hihi. Aber nein, leider nicht.) Das Einzige, weshalb ich das kann, was ich kann, ist, weil ich unsere Gott gegebene Gabe irgendwann erkannt und dann sehr diszipliniert geschult habe sowie vielleicht in bestimmten Bereichen talentiert bin. Und weil ich vielleicht schon einige Zeit auf meinem Weg bin. Thats it. Bei manchen meiner Kolleginnen und Kollegen sind diese erweiterten Sinne auch nie verschleiert worden, das heißt, sie mussten auch nie erweckt werden. Wie schööööön! <3

Es ist wie beim Sport:

Manche haben ein Talent für Ballsport und können auch von klein auf damit gut umgehen. Manche entdecken ihr Talent auch erst spät und ganz plötzlich. Doch um richtig Leistung zu bringen, bedarf es des intensiven Trainings, vor allem, wenn man Profi werden und damit Geld verdienen möchte – schließlich möchte man konstant gute Leistung bringen. Und andere wiederum haben einfach nicht das Ballgefühl im Blut, können aber durch gezieltes Training auch richtig gut werden, nur nicht so leicht. (Dies ist meine Meinung, es muss nicht deine sein.)

Ich habe mit einigen Heilern Kontakt gehabt, die immer wieder betonen, dass sie etwas ganz Besonderes sind und nur SIE diese ganz besonderen Fähigkeiten haben. Nun, bisher hat mich von ihnen keiner überzeugt. Aber ich habe auch schon sehr zurückhaltende Heiler kennengelernt, von welchen gelesen und gehört, die in der Tat Unglaubliches können, das aber nie an die große Glocke hängen würden. Passt also bitte auf, wer sich wie darstellt und vertraut eurer Intuition, wer es ehrlich mit euch meint.

Ich weiß, dass diese Informationen eventuell die Mystik zerstören, die viele dahinter sehen. Ich persönlich habe Menschen, die „Übersinnliches“ wahrnehmen immer bewundert und mir im Traum nicht vorstellen können, dass ich so etwas auch kann. Wenn es dir auch so geht: Trau dich und beginne zu üben!

Ich finde Schulungen und Anleitungen auf dem Weg wichtig. Ein guter Lehrer auf diesem Weg wird dir nicht seine persönlichen Fähigkeiten aufdrücken, sondern dich dabei unterstützen, deine eigenen Stärken und vor allem dein komplettes Potenzial zu entfalten. Schulung heißt also nicht, nach Schema F jedem das Channeln oder Aurasehen beizubringen, sondern die individuellen Wahrnehmungen herauszufiltern und zu aktivieren. Jeder von uns hat unterschiedliche Stärken. Manche Medien haben nie eine Anleitung erhalten und machen ihre Arbeit trotzdem gut. Ich persönlich fühle mich sicherer, wenn ich eine gewisse Ausbildung genossen habe. Dabei geht es mir auch um Verantwortung dem Klienten gegenüber.

Permanent im Training

Gut, zurück zum Thema. Ich habe also meine Sensitivität und Medialität geschult und schule sie immer noch. Ständig. Ich bin sozusagen permanent im Training. Meine Hauptarbeit für Klienten besteht aus gesprochenen und geschriebenen Channelings, Live-Readings sowie Trance- und Distant-Healings. Hierbei kann ich manchmal auch zusätzliche Informationen zu den Personen oder Tieren aus der Geistigen Welt abrufen. Zudem mache ich energetische Hausreinigungen (meist aus der Ferne). Immer wieder einmal nutzen Klienten meine Möglichkeiten der Anbindung, um verborgene Dinge zu erfahren – dies ist aber sehr individuell.

Um einen guten Job zu machen muss ich darauf achten, dass mein Körper so hoch schwingt wie möglich. Was bedeutet das? Mein Körper sollte fit und gesund sein, je fitter desto besser. Nicht verdreckt. Je weniger Genussmittel, Zucker und tierische Ernährung, umso besser – wieder: das ist nur meine Erfahrung! Je höher meine eigene Schwingung ist, umso leichter kann ich die hohe Energie wahrnehmen, halten und channeln. Und umso klarer werden die Durchsagen, umso besser der Energiefluss und die Ergebnisse.

Zum Thema „Arbeit“:

Während ich Botschaften channele oder als Kanal für ein Trance Healing diene oder mich auf die Spurensuche mithilfe meines Geistigen Teams mache, empfinde ich mein Tun nicht als harte Arbeit. Im Gegenteil, ich liebe es und es gibt mir Erfüllung. Danach fühle ich mich meist wie frisch aufgeladen. Trotz allem spüre ich, dass ich „gearbeitet“ habe. Oft habe ich hinterher einen Bärenkohldampf 🙂

Wieso nehme ich dafür Geld?

Kürzlich wurde mir auf Facebook zu meinem Trance Healing-Post gesagt, dass die Menschen, die das wirklich können, kein Geld dafür nehmen, weil es eine Gabe Gottes sei und man dafür kein Geld nehmen dürfe. Alles andere sei skrupellos. Hmmmm… zu der „Gabe Gottes“ habe ich mich ja oben schon geäußert. Für mich ist es Quatsch, wenn jemand behauptet, diese Gaben seien nur Auserwählten vorbestimmt. Jeder Mensch hat heute durch die hohe Erdschwingung die Möglichkeit, erhöhte Wahrnehmung zu entdecken, zu lernen und zu schulen. Auch wenn viele einen Guru vergöttern möchten und viele Gurus gerne vergöttert werden möchten, sage ich dir: alles steckt auch in dir. Du musst nur üben, üben, üben und noch mal üben. (mein Ego hasst mich 🙂 )

Wieso sollte ich also mit meinen Talenten und Fähigkeiten, die Menschen und Tieren helfen können (und das tun sie nachweislich, denn die Beweise sprechen für sich!), kein Geld verdienen? Es ist mein Job. Ich bringe eine Dienstleistung – nämlich indem mich als Kanal zur Verfügung stelle – und rechne ganz normal ab. Das ist der Ausgleich. Wie in jedem anderen Job auch.

Auch wenn in jedem von uns diese „Gabe“ steckt, ist es zeitaufwendig und auch mit Kosten verbunden, diese zu trainieren. Gerne stelle ich sie zur Verfügung, jedoch kann ich in dieser Zeit ja nichts anderes arbeiten und Geld verdienen. Und leider muss auch ich Miete, Benzin und Brot mit dem einzig anerkannten Zahlungsmittel dieser Erde begleichen: Geld. (Wenn ihr mir beibringt, wie es anders geht, nur zu. Solange möchte ich aber noch Geld verdienen, um mein schönes Leben zu genießen!)

Deshalb finde ich, JA, es ist eine Arbeit. Eine für mich ganz normale Arbeit als spirituelles Medium, spiritueller Coach oder wie auch immer ihr dazu sagen möchtet. In vielen Köpfen ist eventuell noch verfestigt, dass früher Geistiges Heilen nicht offiziell als anerkanntes Gewerbe erlaubt war. Heute ist es das jedoch.

Der freie Wille. Tue es oder lass es!

Und ganz ehrlich, du musst mich oder jemand anderen ja nicht buchen und dafür bezahlen. Es zwingt dich niemand. Es ist vergleichbar wie mit einem guten Restaurant: Entweder möchtest du gerne richtig lecker essen und gehst in dieses Restaurant, weil du weißt, dass der Koch sein Handwerk versteht und man darauf vertrauen kann, dass er im Training ist, gute Qualität liefert und es schmecken wird. Dafür zahlst du einen gewissen Preis, der dir vorher bekannt ist. Oder du kennst jemanden, der umsonst für dich kocht und das auch gut kann. Super! Alles ist dein freier Wille!

Wieso gibt es keine Garantie für die Heilung?

Zum Thema „Garantie“ möchte ich auch noch etwas sagen, weil dies kürzlich auch bei diesem FB-Post angemeckert wurde. Richtig, ich KANN bei meiner Tätigkeit keine Garantie geben. Das wäre auch gar nicht möglich. Denn das, was ich mit meiner Dienstleistung mache ist, die Selbstheilungskräfte in dem Klienten aktivieren, Blockaden entfernen und oftmals Heilung auf ganz tiefen Ebenen entfachen – im gesamten Körper-Geist-Seele-System.

Die Garantie, die hier erwartet wird, wäre eine Garantie der körperlichen Heilung. Die gibt die Schulmedizin – das heißt, sie darf sie rechtlich geben (wir nicht!) und doch wissen wir, dass es selbst hierfür keine Garantie gibt. Ich habe schon einigen Klienten geholfen, die mit der Schulmedizin keine Erfolge hatten auf ihrem Leidensweg. Geistiges Heilen, Energiearbeit und all das setzt nicht am Körper an. Wir sehen Krankheitssymptome des Körpers als eine Folge von emotionalen, geistigen oder seelischen Ursachen und behandeln diese. Ist die Ursache aufgelöst, heilt meist der Körper auch in der Folge. Hierzu habe ich schon mal einen Artikel geschrieben: „Kann Krankheit auch eine Heilung sein?

Das bedeutet: Wenn du nicht gesund werden willst oder die Umstände, in denen du lebst, dich leiden lassen, dann wird dein Körper immer und immer wieder darauf hinweisen wollen. Stell dir vor, du trinkst Gift und dir geht es richtig übel. Ich mache ein Healing und du erlangst Genesung. Danach gehst du heim und trinkst wieder Gift. Jeden Tag. Beschwerst du dich dann bei mir?

Liebe Leserin, lieber Leser, ich hoffe, ich habe dich nun informiert und auch inspiriert. Falls du noch nicht mit deinen Wahrnehmungen arbeitest, hast du jetzt vielleicht Lust bekommen, mehr einzusteigen. Falls du eine Frage hierzu hast, dann melde dich gerne!

Bis bald,

❤︎love&light☀︎

Vielleicht interessieren dich auch die Infos, die ich in meinem Video dazu erzählt habe:

Susanne Vollgold über mediale Fähigkeiten…